Der Oktober ist, wie zu erwarten, an der Seitenzahl gesehen, eher ein ruhiger Monat für mich gewesen.

Was vor allem an den Vorbereitungen zur Frankfurter Buchmesse gelegen hat. Dafür haben es diesmal zwei Hörbücher geschafft, von mir gehört werden: „Das Mona-Lisa Virus“ von Tibor Rode und „Der Blick fremder Augen“ von Andrea Sawatzki.

Januar: 17 Bücher (5.330 Seiten)
Februar: 15 Bücher (5.005 Seiten)
März: 9 Bücher exkl. Hörbuch (3.107 Seiten)
April: 19 Bücher exkl. Hörbücher (4.898 Seiten)
Mai:15 Bücher exkl. Hörbuch (5.043 Seiten)
Juni: 6 Bücher exkl. Hörbuch (2.818 Seiten)
Juli: 12 Bücher exkl. Hörbuch (4.102 Seiten)
August: 8 Bücher exkl. Hörbuch (3.109 Seiten)
September: 16 Bücher exkl. Hörbuch (4.906 Seiten)

Oktober: 11 Bücher exkl. Hörbuch (4.057 Seiten)

Wieder nicht gelistet sind wieder meine „currently reading“ Bücher. Diese Woche zählen dazu „Knochenernte“ von Per Sander und „Leben ohne Ende“ von George R. Stewart.

rueckblick-okt16

+Positiv+

„Ein Blick in die Hölle“ böser böser Tobak! Da muss definitiv der zweite Teil auch dran glauben! Nett finde ich das Ende und die Frage nach der Schmerzensskala der „letzten Tat“. Da kommt man selbst ins Grübeln.
„Spademan“ frisch befreit vom SuB und ich war echt positiv überrascht. Der Müllmann ist mir mit der Zeit richtig sympatisch geworden.
„Darwin City“ musste anfangs etwas leiden, da ich kaum Lesezeit hatte. Aber kaum war sie da, war ich mittendrin. Ein klasse Auftakt, in dem mehr steckt, als man auf den ersten Blick meinen mag. (Kritik folgt)
„Singularity“ ist der erste Part einer 4-teiligen Reihe, mich trotz anfänglicher Skepsis komplett in seinen Bann gezogen hat. Lohnt sich! (Kritik folgt)
„Dead Dead Demon’s Dededede Destruction“ musste zur Aufockerung herhalten und hat mich sehr zum schmunzeln gebracht und geht recht hart mit „Du musst so sein, um cool zu sein“ in der Schulzeit um. (Kritik in Planung)
„Jagdtrip“ war mein zweiten Jack Ketchum Buch, um mich doch von seiner Boshaftigkeit überzeugen zu können und das hat es auch geschafft. Zwar gab es geringe Abzüge. Letztlich konnte es aber überzeugen.
„Unglücksspiel“ ist wieder mal ein Buch von Ivonne Keller, das mich voll überzeugt hat. Auch hier folgt die Tage noch die Kritik!
„Das Grab in Mir“ durfte für eine kleine Leserunde herhalten und eigentlich wollt ich längst die Kritik oben haben, aber die Zeit hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht …
„The Death – Ausrottung“ ist der zweite Teil der Trilogie und konnte einiges Licht ins Dunkel bringen und auch neue böse Geister heraufbeschwören. Ich bin auf den Abschluss gespannt.
„Das Mona-Lisa Virus“ gelesen von der wunderbaren Tanja Geke, hat mich letzten Monat an meinen lesefaulen Tagen nach der Messe begleitet und überzeugt.

+Positiv+/-Negativ-
„Silo“ hat mich nicht so gepackt, wie erwartet, da ich vor allen in die erste Hälfte überhaupt nicht reinkam und es schon abbrechen wollte. Danach hat es mich dagegen voll mitgerissen.
„Steamtown“ hab ich als ebook für die Blogtour gelesen, da ich Steampunk einfach klasse finde und jedes Buch dazu erstmal lesen muss. Trotzdem war ich hier zwiegespalten. Die Kritik folgt.
„Der Blick fremder Augen“ hat mich vor allem durch seine authentischen Charaktere überzeugt. Die Spannung war so lala und auch die Sprecherstimme passte nicht immer zu jeder Emotion.

 

Meine Highlights:

„Darwin City“ & „Singularity“


hoerbuchebook

Und sonst so?

Mein SUB is von 166 auf aktuell 162 gesunken. Allerdings räusper hab ich auch seit 2 Wochen die neuen Bücher nicht mehr in die Liste eingetragen und allein im Oktober sind sicher so 6-7 Bücher dazu gekommen pfeif. ABER ich hab mein Ziel 100 Bücher bis Ende des Jahres noch fest vor Augen! Muss halt nochmal gnadenlos ausortiert werden …

Neben der #fbm16, gab es eine erfolgreiche Halloween-Lesewoche, die mit einer Kurzgeschichte bzw einem Prolog endete und die heute beendete Blogtour zu „Steamtown“. Da ich hier mal wieder auf das Thema Steampunk angefixt wurde, wird es wohl bald noch einen ergänzenden Beitrag geben 🙂 Gestern ging es noch auf einen regionalen Holländischen Stoffmarkt, zusammen mit Steffi von Schlunzenbücher. (wer so alles bei einem ums Eck wohnt hüst) Die nämlich auch so eine Nähverrückte ist wie ich, nur eben eher bei Kinderkleidung bzw normale Alltagskleidung, wo ich ja noch einen dicken fetten Bogen drumherum mache 😛

Im November ist nichts großartig geplant, bis auf die End-Jahres-Mission, meinen SUB auszumisten und „befreit ins neue Jahr zu starten“ röchel Mal schaun wie tapfer ich mich schlage 😉 Eigentlich wollte ich schon längst ein „NEW IN“ Video gemacht haben, aber das klappt momentan nicht so, wie ich will, vom Elan und der Zeit. Mal schaun, was die kommende Woche so hergibt. Neben Rezensionen, Terminen beim Tierarzt und dem regulären Alltagswahnsinn 😀