wochenrückblick, rückblick

Mein Blick zurück auf die letzten sieben Tage. Was hab ich gelesen und geschaut. Was konnte mich in den Bann ziehen,  was schreckte mich eher ab.

Eigentlich hätte dieser Beitrag schon gestern kommen sollen, aber der Suhrkamp Verlag hatte Vorrang. So wird aus dem Montagsbeitrag diesmal eben ein Dienstagsbeitrag 🙂 Vier Bücher haben es diesmal ins Ranking geschafft:

Klassik bildet, oder so

Auf jeden Fall hatte ich „Herr der Fliegen“ bis dato nicht gelesen gehabt, da es bei mir keine Schullektüre war. In einer kleinen Leserunde bei Nicole haben wir das fehlende Wissen nachgeholt. Und es hat definitiv nicht geschadet, dieses kleine feine Büchlein gelesen zu haben.

Mitten ins Herz

Fiel der kalte Schuss von Herrn Stroby und seiner Figur Crissa. Wow! Das war mal wieder ein Serienauftakt, wo man am Ball bleiben will und auf neue Abenteuer gespannt ist. Das Buch zeigt, dass auch Frauen bei Raubzügen eine perfekte Figur abgeben können ohne weibliche Klischees zu bedienen! >Buchkritik<

Tot, toter, am totesten

Oder so ähnlich. Denn bei den Toten aus der North Ganson Street ist der Titel Programm. Wenn man anfangs noch denkt „Ach, komm, so schlimm kanns nicht werden.“ wird rasch eines Besseren belehrt. Derbe sarkastische Dialoge, harte Methoden der Rache und mittendrin Detective Bettinger. Ein Außenstehernder. >Kritik folgt!<

Mislukt

ist das Buch „Verfallen“ bei mir. Da haut es einen super Start raus. Man ist voll dabei und will wissen, was aus der vermissten Freundin geworden ist und dann kommt die Hälfte des Buches daher und man is innerlich am zettern und fluchen. Sehr, sehr, sehr schade!

 

netflix und co

Ich habe mal wieder Serien gesuchtet. Und das ist diesmal wortwörtlich zu nehmen!

Zuerst war „13 Reasons Why“ bzw. „Tote Mädchen lügen nicht“ dran. Auch wenn ich die ersten neun Folgen es wirklich als Teenie-Serie abgestempelt hab (trotz & vor allem wegen des wichtigen Inhalts), hat sie mich nicht losgelassen und in den letzte 4 Folgen bei ihrer Aufklärung voll in den Bann gezogen!

Danach folgte „The Fall“ die erste Season. Mit Gillian Anderson und einem äußerst kranken Serienkiller. Aber auch Gillian alias Stella Gibson haut hier ordentlich in die Tasten. Wenn man sie überwiegens aus Akte X kennt ist ihre Wortwahl hier doch anfangs gewöhnungsbedürftig 😛 Aber super Serie! Will weitergucken D:

Ansonsten hab ich „Riverdale“ weitergeschaut, die aber nach „13 Reasons Why“ sehr flach wirkt mit ihren Intrigen … und „Helix“ hab ich angefangen (okay, bin fast durch). Vor 2 Jahren hatte ich sie nach 3 Folgen abgebrochen, diesmal hat sie mich mehr gepackt. Mal schaun, wohin diese The Thing ähnlich Serie hingeht.


Und bei euch so? Was hat euch packen können & was enttäuscht?