Heute habe ich mich der großen Herausforderung gestellt: Lese drei Romane an!

Für viele mag das einfach sein, bei mir ist das schon etwas schwieriger. Da sich diese Bücher immer geschickt vor mir verstecken, obwohl es eine handvoll auf meinem SUB gibt. Letztlich habe ich diese drei hier herausgepickt und ich bin gespannt, was mein erster Eindruck so sagen wird.

Kandidat 1 „Die Achse meiner Welt“

„Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah?“ [Droemer Knaur]

gelesen: Prolog + Kapitel 1 (29 Seiten)

Auf den ersten Seiten dachte ich mir: Auf was hast du dich da eingelassen? Das Mädchen möchte man rütteln und von ihren eingeschränkten Ansichten befreien und dann kommt der Unfall und man klappt mit offenem Mund das Buch zu. Entweder wird das Buch richtig gut oder ein Flop, weil ich mich über Rachel, die Dame, die hier alles erzählt tierisch aufrege…

 

Kandidat 2 „Du hättest es wissen können“

„Grace Reinhardt Sachs lebt auf der Manhattaner Eastside in dem Gefühl, alles richtig gemacht zu haben. Sie ist eine erfolgreiche Paartherapeutin, ihr Mann ein berühmter Kinderarzt, und ihr Sohn besucht eine renommierte Privatschule. Graces Beziehungsratgeber DU HÄTTEST ES WISSEN KÖNNEN steht kurz vor der Veröffentlichung, und das Interesse ist groß. Als die Mutter eines Mitschülers ermordet wird und Graces Mann nicht zu erreichen ist, beginnt Grace zu ahnen, dass es vielleicht auch Dinge gibt, die sie hätte wissen können. Jean Hanff Korelitz erzählt von einer modernen Frau — klug, emotional, erfolgreich, die glaubt, alles im Griff zu haben. Erst eine große Krise hält sie davon ab, die Fassade weiterzupolieren, hinter der sie fast verschwunden war — endlich fängt sie wieder an zu leben.“ [Ullstein]

gelesen: Kapitel 1 (35 Seiten)

Mh, also eigentlich müsste ich das Buch nach diesem Kapitel weiterlesen, denn es geht noch nicht wirklich los und irgendwie schon. Ein richtiges Urteil kann ich nicht fällen. Man spricht mit Grace, die diese Buch geschrieben hat und alles ist super. Alles wirkt steif und gekünstelt. Eine Fassade. Man kann nichts einschätzen.

 

Kandidat 3 „Der Schiffsjunge“

„Portsmouth 1787: John Jacob Turnstile ist gerade mal 14, ein Meister in Taschendiebstahl und so einigen anderen Gaunereien. Sein Leben ändert sich schlagartig, als er eines Tages erwischt wird. Doch statt im Gefängnis, landet er auf der Bounty. Unter Kapitän Bligh segeln sie in die Südsee, mit der Mission, auf Tahiti Setzlinge des Brotfruchtbaumes einzusammeln. Ein Abenteuer, dessen Ausgang bekannt ist. Hier aber wird die Geschichte erstmalig aus der Perspektive des Schiffsjungen erzählt. Die Ereignisse, Kapitän Bligh und seine Mannschaft erscheinem in einem komplett neuen Licht. Es ist als würde man von der Meuterei auf der Bounty zum ersten Mal hören. Spannend, aufwühlend und atemlos.“ [Fischer Verlag]

gelesen 1 Kapitel (22 Seiten)

Also hier brauch ich nicht viel weiter zu lesen. Die Kapitel sind kurz und für einen ersten Eindruck wären sicher noch 2-3 Kapitel drin gewesen, aber mir reicht es schon: Der Stil und der Junge sind mir sofort sympathisch.


Wer ist der Sieger?

Ganz eindeutig „Der Schiffsjunge“ und damit auch das dickste Buch in der Runde! Es passte einfach und nach den ersten beiden Eindrücken, hab ich schon gehofft und geahnt, dass es dieses werden wird 😀


Für wen hättet ihr euch entschieden? Oder kennt ihr sogar schon welche davon?