Impressionen meines kurzen, aber feinen Besuches der Buchmesse.

Eigentlich war die Frankfurter Buchmesse gar nicht eingeplant. Eigentlich wollte ich nach der Leipziger Buchmesse nicht zwingend dorthin und eigentlich war das Wochenende komplett anders verplant gewesen. Aber irgendwie kam doch alles anders. Sehr zur Freude meines buchigen Leserherzens.

So stolperte ich regelrecht in die Messe hinein. Fast komplett unvorbereitet. Hatte ich doch bei keinem Event zugesagt oder mich angemeldet. Keine Lesestunden herausgesucht oder geschaut, welche Autoren an welchem Stand sind. Nur sporadisch versprach ich Besuche an den Ständen und meldete mich beim #notalonefbm17 an. Selbst das konnte ich wieder absagen, da mich eine Freundin begleitete und ich ihr einmal im Schnelldurchlauf an einem Tag die Messe zeigen konnte.

Entsprechend gab es überraschende Umarmungen, freudige Gesichter und nette Unterhaltungen an den Verlagsständen und mit Freunden. Selbst neue Ideen kamen ans Tageslicht und das alles innerhalb kürzester Zeit. In der folgenden Galerie habe ich einmal meine Impressionen festgehalten. Gruppenfotos gibt es dort nicht. Es wird also buchig!


Ich habe am Donnerstag die Messe besucht. Zu den Ereignissen vom Samstag kann ich mich daher als Besucher nicht äußern. Ich denke aber, dass gerade mein letztes Bild, Bände spricht. Zudem verurteile ich Hetze und Unterdrückung, die manche schon fast selbst auf die gleiche Schiene schiebt, wie jene negativen Messebesucher, denen ich hier keine Stimme geben möchte. [Bild-Logo stammt von noverlero >]


Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick in meinen Messetag geben! Als nächstes wird man mich wohl wieder auf der Leipziger Messe finden!