Tag: Fantasy

|Fantasy| „Die Brücke der Gezeiten“ #1

„Urthe ist nach Urtih benannt, einem Erdgott der Yothic. Es gibt zwei bekannte Kontinente: Yuros und Antiopia […] sie sind durch über 300 Meilen unbefahrbarer See voneinander getrennt.“ [S.21]


|Fantasy| „Steelheart“

„I’ve seen Steelheart bleed.“ [S.1]

|Fantasy| „Die Legenden der Albae – Gerechter Zorn“

Es war einmal in einem Land, wo viele seltsame und zugleich außergewöhnliche Wesen lebten. Unter ihnen verweilte auch das Volk der Albae.


|FantasyCrime| „Stadt aus Blut“

Vampire mögen keine Sonne und lieben Blut. Und schon hören die Gemeinsamkeiten der typischen Blutsauger mit denen aus Manhattan auf. Eigentlich wird ihnen noch Schönheit nachgesagt, eine filigrane Ader, der Sinn für Ästhetik.


|Fantasy| „Der Ruf der Tiefen“

der ruf der tiefen

Das letzte Buch, was ich von Wolfgang Hohlbein gelesen habe, war „Infinity – Der Turm“. Ein gewaltiger Fantasy-Epos, in dem sich alles um einen mystischen Turm dreht, der bei weitem nicht so normal ist, wie man im ersten Moment glauben mag. Doch gerade diese Entführung in eine andere Welt, die so glaubhaft dargestellt ist, dass man sich perfekt reinfühlen kann, fasziniert mich an dem Schreibstil von dem deutschen Autor aus Weimar.
Somit hatte ich natürlich gewisse Erwartungen und Hoffnungen an sein neustes Werk „Der Ruf der Tiefen“.


|Fantasy| „Wild Cards – Das Spiel der Spiele“

wild cards

Manhattan 1946. Der zweite Weltkrieg ist überstanden. Ein erstes Aufatmen geht durch die Menschheit. Doch dann folgt unmittelbar im Anschluss eine weit größere Katastrophe, wenn gleich sie schleichender vonstattengeht, als ein Bombenangriff.


|Fantasy| „Arkadien erwacht!

arkadien erwacht

Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa wie in einem alten
Film – der Chauffeur am Flughafen, der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen:


|Fantasy| „Flügel aus Asche“

Flügel aus Asche

Ein junger Bewohner der fliegenden Stadt Rashija, ist täglich den Schikanen der höhergestellten Magier ausgesetzt, was nicht zuletzt an seiner Hautfarbe liegt. Anerkennung und Lob sind die reinsten Fremdwörter und so ist eben dieser junge Mann namens Adeen hellauf begeistert,