Klein, aber fein: Leserundenalarm!

Eckdaten:

Titel: Niceville – Carsten Strout
VÖ: Januar 2012
Verlag: Dumont
Serie: Auftakt einer Trilogie

Inhalt:

Niceville, eine Kleinstadt im Süden der USA: idyllisch, altmodisch und noch immer fest in den Händen der Gründerfamilien. Hier lässt es sich leben. Aber irgendetwas läuft schief in Niceville. An einem Sommertag verschwindet der kleine Rainey Teague. Zehn Tage später wird er gefunden – in einer alten Gruft. Er liegt im Koma. Nick Kavanaugh, der Ermittler, steht vor einem Rätsel. Merle Zane und Charlie Danziger überfallen eine Bank und machen sich mit 2,5 Millionen Dollar aus dem Staub.

 

Nach einer Meinungsverschiedenheit knallen sie sich gegenseitig ab. Beide überleben schwerverletzt. Niceville findet keine Ruhe mehr und wird zu einem Ort ohne Gnade. Während eines infernalischen Wochenendes überschlagen sich die Ereignisse. Liegt ein Fluch über der Gegend? Geht er von einem mit schwarzem Wasser gefüllten Loch in dem Felsen oberhalb der Stadt aus? Man sagt, etwas lebt darin. Doch was soll das sein?

Leseabschnitte:

(1) Seite 1-114
(2) Seite 115-248
(3) Seite 249-364
(4) Seite 365-Ende

Mitleser:

Nicole (NiWa)
Myself


Wer sich zu uns gesellen möchte, darf das gerne machen!


 

25 thoughts on “|Leserunde| “Niceville – Carsten Stroud”

    1. In diesem ersten Abschnitt wird man fast von den vielen Figuren erschlagen. Gut finde ich es dennoch. Mein Interesse ist geweckt.

      Es werden so viele Figuren eingefügt, dass ich derzeit kaum Orientierung habe. Es braut sich jedenfalls etwas zusammen und ich bin mir sicher, dass sich die Story entwickeln wird.

      Im ersten Teil verschwindet dieser Junge (durch den Spiegel) und wird dann in dem jahrzehntelang verschlossenem Grab gefunden. Was hat’s damit auf sich?

      Coker, der Bulle mit der düsteren Vergangenheit und dem militärischem Hintergrund. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber sind Coker und Nick (der Mann der Rechtsanwältin) sind wohl ein- und derselbe Typ, oder? Ich frage mich, was dieser Nick wohl ausheckt.

      Diese Räuberbande knockt sich momentan selbst aus. Wobei gerade Merle um sein Überleben kämpft. Mal schauen, ob er den Lungenschuss langfristig überleben wird.

      Tony Bock mit seinem Unschuldsprojekt hat meine Neugier entfacht. Wen er sich wohl zum Ausprobieren aussuchen wird?

      Niceville mit diesen 4 alten Gründerfamilien ist schon ein interessanter Flecken Erde. Außerdem hat es etwas mit Spiegeln und Glas auf sich. Es kommt bestimmt nicht von ungefähr, dass der Junge durch den Spiegel verschwunden ist und Gray Haggards Margaret im Glas aufgetaucht ist.

      1. Wir haben uns grad überschnitten XD
        Aber fein, dass wir eine sehr ähnlciche Meinung haben.

        Ja, das mit den Familienclans find ich auch super.
        Genauso die Sache mit den Spiegeln – bin gespannt, was da am Ende rauskommt.

    2. Boah, meine Fresse. Ein Namenauflauf der Extraklasse…. Mein Hirn hat irgendwann auf Durchzug geschaltet und sich nur noch die wichtigsten Eckdaten gemerkt (will aber noch eine grobe Übersicht machen)
      Ansonsten: Interessanter & harter Einstieg mit dem Jungen und seiner Familie.
      Danach der Raubüberfall ein Jahr später und die zahlreichen Verbindungen.

      Den Schreibstil gefällt mir sehr gut!
      Hab gestern 3 Billboards geschaut und hab voll den Noir-Stil drin :3

    1. Der Flow ist hier wesentlich besser.
      Ich mag den Wechsel zwischen den Charakteren (und die Überschriften). Inzwischen sind da gute Cliffhanger dabei. Wobei ich mein Hauptinteresse auf Merle und Nick setze. Bei dem Rest … mh.
      Der Stil & Witz/Sarkasmus ist immer noch super :3

      Zu den mystischen Dingen: Bisher hat es genau die richtige Dosis. Man ist neugierig und es ist nicht zu viel. Erinnerte mich ein wenig an die Werke von del Doro (Die Saat) Wobei ich die zwei auch nicht vergleichen möchte.

      1. Ui, du bist richtig flott unterwegs! So schnell bin ich dann doch nicht. :D Mich hat’s aber total gepackt!

        Mit den Figuren ist es mittlerweile um einiges besser. Im ersten Abschnitte habe ich mich auch erschlagen gefühlt. Nick und Merle sind derzeit auch meine Favoriten. Ich frage mich, warum Nick wieder in den Krieg will. Außerdem stimmt mit der Frau was nicht, bei der Merle gelandet ist, oder?

        Ich habe den 1. Teil von “Die Saat” gelesen und finde, es kommt nicht an “Niceville” ran. “Die Saat” habe ich mehr in Richtung Blockbuster empfunden, “Niceville” ist dunkler …

      2. Da fällt mir noch was ein. Kann es sein, dass Merle gar nicht mehr lebt? Ist es möglich, dass er in einer Art Zwischenwelt oä gelandet ist? Irgendwie kommt mir diese Geschichte mit der Farm so seltsam vor.

      3. Hab nur vorgelesen, kam nämlich die letzten Tage nicht zum lesen …

        Zum Buchvergleich: Es ist schon was her. Daher wollte ich keinen direkten Vergleich, aber irgendwie musste ich zeitweise an das Buch denken ;D

    1. Ich hab diesen Abschnitt etwas zerstückelt gelesen. Mitsamt einer Pause von 3 Tagen. Hoffe ich bekomme trotzdem noch alles zusammen :D

      Die Sache mit der Frau wird imme runheimlicher – dazu der schwarze Schatten. Bisher ist man da völlig im unklaren und ich hoffe, dass sich das im letzten Abschnitt aufklärt. Zumindest ansatzweise und wir nicht erst den zweiten Teil lesen müssen :P
      Ansonsten scheint ja grad jeder zu sterben, der nachforscht o_O

      Chu – Byron – diese Kombi ist was strange. Noch seh ich hier keinen Zusammenhang zu dem mystischen Aspekt. Du? Oder hab ich was überlesen?

      Nick & Beau stochern immer tiefer rum und bekommen sicher auch bald Besuch von der hungrigen Frau – ist ja eigtl nur noch ein Frage der Zeit :D

      1. Oh, ich fürchte ja, dass sich viel davon erst im 3. Teil klären wird. ^^
        Vielleicht gibt’s bei Chu und Byron gar keine Mystik dahinter?

        Die vielen Figuren verwirren mich teilweise und ich finde es schwierig, hier alles zusammenzubekommen. Was aber nicht heißt, dass ich nicht in (fast) jeder freien Minute zwischen den Buchdeckeln klebe. Ich empfinde das Geschehen als sehr sehr fesselnd und ich glaube, dass sich hier erst einiges zusammenbraut.

        Zur Sache mit der schwarzen Frau und den Spiegeln habe ich schon eine Vermutung (weil ich die Vakkerville-Mysteries gelesen haben, da kommen ähnliche Elemente vor). Die Spiegel sind wohl ein Tor zur Hölle (?) oder Geisterwelt oder so.

        Das fressende Monster (eine Krähe) will wohl verhindern, dass die Figuren hinter das Geheimnis kommen.

        Rainey Teague ist aus dem Koma aufgewacht und hat – dank – Merle mysteriöse Namen parat. Insgesamt ist das alles wirr und ich frage mich, wie das alles zusammenhängt.

        Bisheriges Fazit: Total verwirrt, dennoch begeistert. XD

      2. Gut. Ich sehe, wir haben einen ähnlichen Eindruck :D Ich will das Buch dann heute beenden.
        Will zumindest das erste Finale wissen und weiß jetzt schon, dass ich die anderen beiden Bände lesen will :P

    1. Ich habe das Buch heute beendet und bin hin- und weg. Dieses Ende war sehr, sehr genial eingefädelt! Wie sich alles aufeinander zubewegt hat und die Zusammenhänge aufgedeckt wurden oder durch ‘Zufall’ entstanden sind.

      Die Zeit ist in Niceville irgendwie durchlässig & Merle ist tatsächlich schon längst tot gewesen. Daher auch dieses Gefühl, dass ihn seine Partner mehr oder weniger nichts mehr angehen.

      Der Junge! Ich bin mir ziemlich sicher, dass Rainey dieser 100jährige uneheliche Spross ist. Und jetzt nehmen ihn Nick und Kate bei sich auf. Ich kann Nick schon verstehen, dass ihm bei dieser Sache mulmig ist.

      Und dieses gruselige Feld?!? Wie abgedreht ist das denn bitte?

      Ich habe jetzt sicher über eine Stunde überlegt, wie ich das Buch bewerten soll. Obwohl all diese Figuren recht verwirrend sind (ich bin noch immer ganz wuschig im Kopf) musste ich einfach 5 Sterne geben. Alles andere wäre von mir gemein gewesen, weil es mich absolut begeistert hat.

      Wie ist es dir gegangen?

      1. Das erste Ende fand ich auch gut eingefädelt. Fand gut, dass man uns nicht überall lose Ende gelassen hat, und zumindest mit Merle und ansatzweise in Sachen Raubüberfall ein Finale verschafft hat.

        Bin wirklich gespannt, was es mit dem See da noch auf sich hat. Unruhige Geister sind ja ein Klassiker. Hier will wohl jemand konsequent eine Familie auslöschen. Aber wieso wurde noch nicht so richtig gesagt.

        Der Junge. Das wird der Sproß sein. Nur ob er es weiß, frag ich mich. Glaube nicht. Da muss dringed Band 2 her!

        Kinderfotos – das war hart – Erpressung – okay, alles schlüssig. Trotzdem weiß ich imme rnoch nicht, wie der Raubüberfall mit den mystischen Sachen zusammenhängt o_O oder hast du eine Idee?

        Ich bin ja kein Freund von Punktevergabe. Volle Sterne bekommt es aber nicht. 8 von 10 würde ich dem Auftakt geben. Es war mir einfach zu viel Kuddelmuddel am Anfang drin und zeitweise auch in der Mitte. Weniger wäre manchmal mehr gewesen. Ansonsten super spannend! :D

      1. Das freut mich! :) Was hältst du von Ende August? Wenn wir um den 23./24. herum starten, dann lässt sich das gut schaffen. Ich bin dann ab ca. 8.9. auf Urlaub & in Pause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.