Mitlesen auf eigene Gefahr > Spoilergefahr!

Inhalt:

In Niceville, einer Kleinstadt im Süden der USA, geraten die Dinge vollends außer Kontrolle:

An einem Wochenende werden mehrere Menschen brutal ermordet. Die Täter berichten von einer mysteriösen Stimme, die sie angestachelt habe. Sind sie besessen? Ermittler Nick Kavanaugh ist zunächst damit beschäftigt, seine Familie zusammenzuhalten, die vom Adoptivsohn Rainey tyrannisiert wird. Aber was ist der Grund dafür, dass sich in Niceville scheinbar normale Menschen in eiskalte Killer verwandeln? Der Schlüssel zu allem liegt in der mit pechschwarzem Wasser gefüllten Senke am Rande der Stadt. Während Nick und seine Helfer versuchen, das Böse zurückzudrängen, hat es sich schon längst in den Köpfen der Menschen eingenistet. Ist es überhaupt noch aufzuhalten? (Verlagsseite)

Eckdaten:

Verlag: Dumont Verlag
: November 2015
Seiten: 531 (hardcover)
Genre: Mystery, Fantasy, Crime

Leseabschnitte:

(1) Start bis …
(2) ab “Twyla findet heraus, dass Handys nicht immer praktisch sind”
(3) ab “Wenn du von hier aus nicht dorthin kommst, dann kommen sie von dort aus auch nicht zu dir”
(4) ab “Falls du heute in den Wald gehst, vergiss das Sturmgewehr nicht”

Mitleser:

Nicole & Myself


Mitleser sind stets willkommen!


 

18 thoughts on “|Leserunde| “Der Aufbruch”

    1. Erst dachte ich “oh, neuer Einstieg”, dann “Eine feine Art die vorherigen Bände kurz zusammenzufassen”. Der nüchterne Einstieg hat mir gefallen und man ahnt ja direkt, was passieren wird.
      Anscheinend wird nun einer nach dem anderen mit der Stimme “angesteckt”.
      Mh.

      Bisher mag ich diese Erzählweise sehr. Es wird alles noch einmal aufegrollt und man hat nicht das Gefühl etwas vergessen zu haben, was ja bei Serien mal passieren kann.
      Bin mal gespannt, worauf das alles hinauslaufen soll. Völlige Zerstörung? Die Rache der Rabengötter Dämonin?

      @Schwangerschaft
      Ist sie denn jetzt schwanger oder nicht? Man redet von er spürt den gewölbten Bauch und zwei Sätze später steht Fehlgeburt vor ein paar Wochen oô

    2. Wieder zurück in Niceville. :)

      Danzigers Auftauchen hat mich irritiert. Und dann ist mir eingefallen, dass er im letzten Band erschossen wurde. Ist er jetzt wirklich der Gute in der Runde, der gegen das Summen kämpfen wird?

      -> Summen: Es verbreitet sich wie ein Virus und Barnetta hat’s auch erwischt.

      Nick/Kate: Mir ist jetzt auch nicht klar, ob Kate schwanger ist oder nicht. Sie hat zwar einen rundlichen Bauch, aber es ist von Fehlgeburten die Rede.

      Rainey ist angeblich schizophren, was bei den Symptomen keine überraschende Diagnose ist.

      Die Bluttaten im Massenmörder-Stil sind grausig und mysteriös. Ich frage mich, warum das “Nichts” plötzlich so intensiv zuschlägt.

      Heftig und brutal finde ich den zweigeteilten Jungen. Diese Vorstellung ist ein grausiges Schauerelement – es funktioniert immer.

      Im Übrigen gefällt mir, wie auf die vergangenen Ereignisse zurückgeblickt wird und trotzdem die Geschichte voran getrieben wird. Erzählerisch ist es sehr gut umgesetzt.

      1. Zu dem Rückblick und Gegenwart: Ja, das ist erzählerlisch sehr gut umgesetzt! Dadurch wirkt es nicht wie eine billige Wiederholung :)

    1. Rainey: Auch wenn der Junge wahrscheinlich NICHTS dafür kann, er ist ein exorbitanter Plagegeist. Ich bin mir sicher, dass er Axel in den Fluss geschmissen hat. Dann noch die Sache mit den Walkie-Talkies und wie er mit Eufaula gesprochen hat.

      Kann Eufaula übrigens Gedanken beeinflussen? Immerhin trichtert sie Nick & Kate die ‘Konsequenzen’ ein.

      Die Maranzano-Mafia-Braut interessiert mich weniger. Das mit den FBI-Cops hat sie nett gedeichselt. Nur trauen sie ihr eindeutig zu wenig zu.

      Bei Danziger bin ich gespannt, wie es ihm auf der Ruelle-Farm ergehen wird.

      Insgesamt ging es etwas ruhiger zu. Jetzt bin ich neugierig, wie es endet. Hoffentlich läutet Stroud bald das Finale ein.

      1. Man merkt, dass der Autor hier auf das Finale hin arbeitet. Daher erwarte ich auf den kommenden Bänden weitaus mehr “Action” :D

        Bei Danzinger bin ich voll bei dir.
        Mag seinen Strang irgendwie, wirkt sympathisch. Im Gegensatz zu der Mafia-Braut… bäh, schlaues Ding, aber ihren Erzählstrang brauch ich nicht.

        Die Szene mit der Main Coone fand ich gut :D
        Böses ekliges Wesen. Panik! Ekel!
        Auftritt Nick: Es ist eine Katze …
        XD

        Ich glaub nicht, dass das Hausmädchen was beeinflussen kann. Sie hat einfach panische Angst. und ich hab auch Sorge um Alex :(

        Könnte gut sein, dass ich die zweite Hälfte in einem Stück morgen lesen, werde aber brav meinen Kommentar stückeln :P

      2. Die Katze, stimmt! Das fand ich auch genial & die Stelle habe ich mir sogar markiert, weil sie mit einem Tiger verglichen wurde. Da musste ich laut auflachen (ich habe auch einen Tiger daheim). XD

    1. Der Schusswechsel… also er war gut, aber irgendwie hatte ich kein großes Spannungsgefühl.
      Da war ich eher bei der “Ernte” dabei. Den Part finde ich recht interessant.
      Mag diese Art der Darstellung.
      Und immer dabei der trockene Humor :3

      Die Kids kommen hier kaum vor, daher nehm ich stark an, dass es im Finale rasant zur Sache geht. Dass die gute Barb Stimmen hört und Nicks Herzschlag beeinflusst… da kommt noch was!

    1. Bin seit gestern durch und hab mir es nochmal durch den Kopf gehen lassen.
      Aber der erste Eindruck bleibt: Ein rundes Ende – vor allem mit der Option, dass da noch mehr passiert in Niceville, das passt einfach zur Story – aber mir war das irgendwie zu unaufgeregt. Rainey wird gar nicht mehr richtig thematisiert sondern ist “plötzlich” gesund. Fand ich sehr schade, da man sich zeitweise so extrem auf den Jungen, den Auslöser schlechthin, konzentriert hat :(

      Die Reihe selbst – als Komplettwerk – halte ich dennoch für absolut lesenswert!
      Der Mix aus Kriminalfall und Mysteryphänomen passt wunderbar :)

      1. Ich habe nun auch Teil 3 & 4 in einen Rutsch gelesen. Und weiß nicht mehr so recht, was in welchem Abschnitt passiert ist. Also kommt jetzt hier mehr oder weniger mein ganzer Senf:

        Diese kriegerische Cowboy-Szene mit dem Schusswechsel fand ich noch gut. Hier hatte ich das Gefühl, dass in Niceville nun endgültig alles aus dem Ruder läuft.

        Danach sind zwar alle Fäden zusammengelaufen, aber wie du schon schreibst – es war ziemlich unaufregend. Auch die mysteriöse Komponente um Rainey wurde komplett ausgespart und dann ist der Junge einfach wieder normal, weil es halt so zur Geschichte passt.

        Witzig fand ich, dass die Vermissten wieder nachhause gekommen sind und sich um ihr Eigentum ‘prügeln’ mussten. XD Wirklich blöd gelaufen für so manche Familienmitglieder.

        Die Mafia-Braut hat mir in der Geschichte am wenigsten gefallen. Der Strang wirkt deplatziert auf mich und hat mich immer aus dem Geschehen in Niceville rausgerissen. Für mich hat das so nicht ganz gepasst.

        Insgesamt ist es trotzdem ein gelungener Abschluss. Den Einstieg in diesen Band fand ich genial – der zweigeteilte Junge, das Summen – und zum Ende wurden halt die einzelnen Fäden noch ‘abgearbeitet’.

      2. Ich seh schon, wir sind hier einer Meinung :D

        Die Mafia Braut fand ich auch was überflüssig, warum auch immer die da reingepackt wurde…

  1. Off-Topic:

    Dieser Carsten Stroud macht Leserunden nicht leicht. XD

    Also, ich werde das schon irgendwie hinbekommen. Habe die HC-Ausgabe hier liegen, bin aber großteils mit dem ebook dabei, weil mein Mann Frühschicht hat. Da muss ich immer elektronisch lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.