Mitlesen auf eigene Gefahr > Spoilergefahr!

Inhalt:

1888: Der Junge Will Henry ist ein Waisenkind und arbeitet als Assistent des kauzigen Dr. Warthrop. Der gute Doktor hat sich auf ein ganz besonderes Gebiet spezialisiert: Er ist Monstrumologe, das heißt, er studiert Monster und macht notfalls Jagd auf sie.
Eines Abends kommt ein Grabräuber zu Will und dem Doktor ins Labor. Er hat einen schrecklichen Fund gemacht: eine Leiche, in die sich ein zahnbewehrtes Monster verbissen hat. Der Doktor weiß, diese Monsterart ist äußerst gefährlich, da sie Menschen tötet und sich rasend schnell vermehrt. Und die einzigen, die nun zwischen diesen Bestien und den Menschen stehen, sind der Doktor und der kleine Will … (Verlagsseite)

Eckdaten:

Verlag: Bastei Lübbe
VÖ: Sept. 2010
Seiten: 411
Genre: Fantasy/Mystery/SciFi

Leseabschnitte:

(1) Start bis Foliant 2 (Seite 182)
(2) Seite 184 bis Foliant 3 (Seite 280)
(3) Seite 282 bis Ende

Mitleser:

Andrea / Nicole / Myself


Mitleser sind stets willkommen!


33 thoughts on “|Leserunde| “Der Monstrumologe”

    1. 1888 – perfekte Zeit für das erste Oktoberbuch finde ich. Vorab sei gleich gesagt, dass ich zum Hörbuch gegriffen habe. Dennoch blätter ich im Buch, finde es fast schade, die ganzen kleinen Bildchen zu verpassen :P Lesend wäre ich aber wieder im Verzug, da ich noch auf “Der Party” von Jonas Winner bin.
      Nun zum Buch. Will Henry, ich mag den Namen. Und es wird wohl der meist genannte Name im Buch sein. Der Doktor kräht des Öfteren nach ihm. Ein absoluter HB-Genuss. New Jerusalem ebenfalls ein perfektes Setting für die Lektüre. Das Verhältnis der beiden bezeichne ich bisher als speziell und bin gespannt, inwiefern der Autor das noch ausarbeitet. Die Szene auf dem Friedhof hat mir gefallen. An das Wort des “Wesens” muss ich mich noch gewöhnen :D
      @Christin: Bei Capt. Varner musste ich gleich 2x an “Der Schiffsjunge” denken. Seine Erzählungen bringen den Leser/ Hörer ein wenig in der Geschichte vorwärts. Und als man zu dem verwesenden Mann ins Zimmer kam, der Geruch und ich schrie gleich DEKUBITUS :D
      Der Doktor will nun den Tod des Schifffahrers rächen und ich bin gespannt auf den weiteren Weg von ihm und seinem Assistenten.
      Bevor ich weiter schreibe, warte ich eure Meinungen mal ab und klinke mich dann wieder ein.

      1. Ich habe gestern abend den ersten Abschnitt beendet. Zum Schiffsjungen kann ich nichts sagen, denn daran hab ich nicht im geringsten gedacht. Eher an “back to the future”. Die Art der Doktoren ist so verdammt ähnlich :D
        Bessen vom Job, keine Widerworte, Mach FIX! Wo bleibst du? Es macht einfach Spaß!

        Mich interessiert viel mehr noch die Rolle des Vaters. Wie krank und unwissend muss man sein, so ein Wesen einzuschleppen und es dann zu vertuschen bzw wie konnte es so lange unentdeckt überleben?

        Unterhaltung, Spannung und Wortwitz. Ich mag solche Kombinationen :D

    2. Im Alter von 12 Jahren hätte ich dieses Buch heiß geliebt. darin sehe ich eine Hommage an Henry James. :D

      Der Junge tut mir jedenfalls leid, weil der Monstrumologe doch ein recht schroffer Herr ist. Immer mit seinem „Mach fix!“ und dann kriegt der Junge kaum was in den Magen.

      Die Handlung ist ok. Die Szene am Friedhof hat mich ein bisschen gelangweilt, weil sie doch recht lang gezogen ist. Dafür mochte ich die Geschehnisse am Schiff und Varner! Gerade diese Bilder von Varner und den Maden in der Zelle haben mir einen Schauer über den gejagt.

    1. Junge, junge, sind die Biester hungrig. Das Warum ist immer noch nicht so recht geklärt. Ob es dafür überhaupt eine Auflösung im ersten Band gibt?
      Der Junge tat mir wirklich Leid. Ein Trauma fürs Leben. Jetzt haben sich drei Menschen gefunden, die etwas verbindet. Ob der Junge dort bleibt? oder nach dem nächsten Kapitel verschwindet? Oder selbst stirbt?

      Was ich von Kears halten soll weiß ich noch nicht.
      Unsympathisch wirkt er ….

      Was ich übrigens mag, dass der gute Will Henry Widerworte gibt. (Gott, als er so klein gemacht wurde vom Doctor, wollte ich ihn da wegzerren!) Man merkt er entwickelt sich und der Doktor hingegebn verbeißt sich immer mehr in seinen alten Schriften und schaut kaum in die Gegenwart.

      1. Der Einstieg in den zweiten Abschnitt war für mich etwas schleppend. Als dann die Meldung kam, dass es weitere Morde gab, konnte mich die Story wieder etwas mehr fesseln. Ob der überlebende Junge eine größere Bedeutung spielt, darauf war ich auch gespannt.
        Amüsieren konnte mich der Autor hier mit “Anthropoppis” :D Der gewollte Witz kommt absolut rüber. Bisher hält sich der Schrecken auch noch in Grenzen. War mir anfänglich immer nie sicher, in welchem Genre man das Buch einordnet. Jugendbuch mit Horrorelementen oder eher fantastischen Elementen. Bisher können es auf jeden Fall auch Jugendliche lesen. Ich denke bis hier hin, dass es mir im Jugendalter deutlich besser gefallen hätte.
        Nun kommt noch Kearns ins Spiel. Ein seltsamer Zeitgenosse.

      2. So, jetzt meldet sich auch die Nachzüglerin zu Wort. Ich muss zugeben, dass ich den Spannungsbogen recht mäßig finde. Es will mich nicht so recht packen und nach wenigen Seiten fallen mir immer wieder die Augen zu. Dabei mag ich den sarkastischen Erzählstil und den Witz. Die blutigen Gräueltaten der Monster werden plastisch beschrieben, all das hat schon was.

      3. @ Andrea: Ich hätte es sogar eher für junge Jugendliche so ab 13 (?) eingeschätzt. Aber blutig und grausam ist es schon.

        Bzgl. Kearns habe ich auch noch keine Idee.

    1. Also ich bin schon seit gestern durch. Theoretisch könnte man an dieser Stelle die Reihe unterbrechen, da die Geschichte in sich geschlossen ist. Bin aber trotzdem neugierig, auf die weiteren Abenteuer.
      Denn mir hat das Buch erstaunlich gut gefallen. War wohl gerade genau das richtige Timing! (hatte es schon mal in der Hand und kam da nicht rein)
      Kean ist schon ein kleiner Fiesling… aber irgendwie wurde es trotzdem nie zu derbe. Ein Buch, was man somit bedenkenlos auch jüngeren Lesern geben kann – meiner Meinung nach.

      Hatte den Erzähler vom Anfang schon wieder verdrängt. Hier würde ich gerne noch mehr über ihn erfahren und diese Maden! Moah, wenn ich Will Henry wär und wüsste davon (uuuurgs – schauder)

      1. Ich bin auch schon seit Freitag durch, war hier WE aber zu sehr in Action und habe es nicht an den Laptop geschafft. Für mich war es auch in ein in sich geschlossenes Buch. Bei White Chapel wurde ich ja hellhörig. Hach, eine tolle Stadt, eine tolle Zeit <3
        Aber auch das war glaub ich nur eine Info am Rande und denke nicht, dass Buch 2 da ansetzen wird.

        Für mich war es weniger die falsche Zeit, sondern einfach keine Story, die mich fesseln konnte. Die Story hatte für mich auf und abs im Verlauf, bei denen ich mal mehr und minder beim Hören gefesselt wurde. Der Showdown in der Höhle war ok, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen. Malachi hat seine Erlösung und W.H. ist der Held. Den Kearns hätte ich tatsächlich nicht gebraucht. Wäre lieber nur mit W.H. und Warthrop auf die Jagd gegangen.

        Und nun zum Erzähler. Ich höre ja wie gesagt nur Hörbücher bei denen ich auch das Buch daheim habe. Na klar habe ich wegen der Abschnitte mitgeblättert und gleich zu Beginn ist mir aufgefallen, dass mit der Prolog fehlt im HB, obwohl es als "ungekürzt" ausgeschrieben ist. Demnach fehlte mir auch der Epilog und ich habe beides also noch gelesen. Fand ich ganz gut, den Einstieg und auch den Ausklang.

      2. Ich sehe das Buch auch nicht zwingend für Erwachsene. Es war eine feine Unterhaltung, die gerade meinen Nerv getroffen hat. Nicht alles war perfekt, aber das Gesamtpaket stimmte und das ist mir wichtig.
        Dazu die Bilder!

        Keans musste rein. Ein Buch ohne Gegenspieler? Wie langweilig :P
        Von daher kamen wir um so einen nicht drumherum. Wobei ich es lieber gesehn hätte, wenn es ihn zerfleischt hätte!

      3. Zwecks Weiterlesen Christin, hast du die weiteren Bände zu Hause?
        Ich bin noch im Besitz des nächsten Bandes. Band 3 ist wohl noch zu haben, Band 4 glaub ich eine teure Gebrauchtzustandsangelegenheit.
        Auch wenn das Buch bei mir nur 3 Sterne bekommen wird, würde ich Band 2 auch gerne noch von meinem SuB befreien, wenn es uns danach strebt, die Reihe fortzusetzen. Und dann würde ich mal schauen, ob es für mich weitergeht oder nicht.

      4. Nö. Also ich hab die anderen nicht daheim. Hab jetzt auch nicht zwingend den Drang weiterzulesen – also dieses Jahr auf jeden Fall nicht mehr. Wenn dann kommendes Jahr.
        Wäre Nicole dabei?

      5. Nein, ich bin nicht mehr dabei. Ich habe Band 2 gleich aussortiert. Schade, aber die Reihe will ich nicht mehr weiterlesen, nachdem schon der Auftakt so zäh für mich war.

    2. Ich bin noch dran und mittendrin im letzten Abschnitt. Es packt mich einfach nicht, obwohl es so liebevoll geschrieben ist. Dabei kann ich gar nicht benennen, was mich stört. Ich finde Sprache bezaubernd, es ist blutrünstig und die Handlung ist ok. Aber es ist so unspannend, meine Neugier wird nicht richtig geweckt.

      Ich bleibe natürlich dran und werde berichten.

      Bzgl. 2. Teil: Ich habe ihn zwar am SuB, werde ihn aber wahrscheinlich aussortieren. Das Buch gehört wohl in andere Hände, wo es mehr begeistern kann.

      1. Manchmal ist das so.
        Hatte dieses Gefühl beim ersten reinschnuppern, wollte damals aber dem Buch noch eine Chance geben und bei mir hat es geklappt.

        Erinnert mich an die LR zu Der Schiffsjunge, da hatte Andrea ihre Freude dran und ich hab mich gelangweilt :P

    3. So. Ich bin durch. Puh!

      Am Ende hätte mich fast die Neugier gepackt. Das fand ich schon recht spannend, mit dem Wurm aus dem Grab und die Recherchen über den Wahrheitsgehalt der Story. Wir hatten dann noch den fiesen Kearns, der sich wohl als Jack the Ripper entpuppt, und einen liebevollen Warthrop, dem ich diese Geste mit dem Hut gar nicht zugetraut hätte. Tja, das war es dann für mich. Objektiv betrachtet ist es ein toller Reihenauftakt – es passt. Und dennoch konnte mich Yancey nicht abholen, was ich total schade finde.

      1. Hatten wir einen Termin ausgemacht? Bin mir jetzt gar nicht mehr sicher? Also Ende Oktober oder ab anfang November würde bei mir gehen. Das Buch liegt ja schon hier :)

      2. Ja, doch. Wir hatten um den 15.10. herum gesagt. Aber egal, nächste Woche würde es bei mir auch noch gehen. Was meinst du?

        Anfang November steht bei mir die nächste Leserunde (Kings “Desperation” mit Jessi) an.

      3. Macht ja nichts. Passt es bei dir dann überhaupt rein? Ich will jetzt keine Hektik verbreiten! :D

        Ansonsten richte ich mich bzgl. Startdatum nächste Woche ganz nach dir.

      4. Ach Quark! Alles gut :D
        Sind ja alles immer Bücher, die ich gerne lesen möchte und nicht vom Lehrer gezwungen werde XD

        Dann Montag direkt? Den 22.10. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.