Tag: Limes

|Crime| “Die rote Frau”

die rote frau, alex beer, limes, lesetipp

“Dichte Wolken zogen über den Himmel von Wien. Grau und schwer spiegelten sie die Stimmung in der Stadt wieder. Bald würde die Dämmerung einsetzen, was ihm sehr entgegenkam. manch Dinge ließen sich in der tröstlichen Umarmung der Dunkelheit einfacher erledigen als in der kalten Realität des Tages.” (Buchbeginn)


|Crime| “Sag kein Wort”

sag kein wort, buchkritik, crime, montes

“Zwar kannte er Clarices Familiennamen nicht und wusste weder, wo sie wohnte, noch, an welcher Universität sie Kunstgeschichte studierte, aber er hatte ihre Handynummer, und das machte sie doch gewissermaßen schon zu einem Paar.” (S.23)


|Crime| “Der zweite Reiter”

der zweite reiter, alex berg, krimi, wien, buchkritik

“Niemand durchschaut Emmerich. Daran kannst du dich gleich gewöhnen.” (S.24)


|Roman| “Runa”

runa, buchkritik, roman

“Runa war nicht immun gegen jede Empfindung. Sie empfand Verachtung, das konnte Jori jetzt sehen – Verachtung und das unausgesprochene Wissen darum, dass sie es war und nicht er, die hier die Oberhand hatte.” [S.165]


|Crime| “Schwarze Tränen”

Schwarze Tränen, Jerome Delafosse, buchkritik

Alles fängt in Irland an. Sinead muss hautnah erleben, wie ihr Haus explodiert, ihr Mann Gari darin in Fetzen gerissen wird und sie ihr ungeborenes Kind kurz darauf verliert. Ihr Hab und Gut ist zerstört, verpufft in einer gewaltigen Explosion, die nach ersten Recherchen einem Defekt zuzuordnen sind.