Zehn Bücher, die mit „M“ beginnen.

Heute gilt es bei der wöchentlichen Top Ten Liste, zehn Bücher zu nenen, die mit dem Buchstaben M beginnen. Aus Neugierde hatte ich in meinem Bücherregal nach eben solchen gesucht und erstaunlicherweise mit Müh und Not diese Anzahl gefunden. Und da eigentlich alle einen Lesetipp wert sind, habe ich beschlossen heute auch mal (wieder) eine Liste zu erstellen.

Mädchenopfer [*Kritik*] ist ein Serienauftakt, der mich nicht in allen Punkten überzeugt hatte und dennoch lesenswert ist.

Der Mann, der niemals lebte [*zum Buch*] hat mich positiv überrascht und überzeugt statt durch Actionszenen, eher mit unterschwelliger Spannung daher kommt.

Der Meister [*zum Buch*] ist der zweite Teil der Rizzoli & Isles Reihe, die selbst bei einem reread immer noch absolut unterhaltsam ist.

Märchenwald [*Kritik*] ist ein Märchen in moderner – grausamer – Form, welches hier im 5ten Band der Kalkbrenner Reihe aufgegriffen wird.

Die Marseille Connection [*Kritik*] ein Wirtschaftskrimi, der seine Ecken und Kanten hat und dennoch nicht übergangen werden sollte.

Matthew Corbett [*Kritik*] reist mit einem Richter zu einem Fall und wird mit der Schuld oder nicht-Schuld Frage konfrontiert, was letztlich ein gelungener Auftakt ist.

Menschenfischer [*Kritik*] ist der zweite Teil um die Bestatterin Zoe, die einem schnell ans Herz wächst

Metro [*Kritik*] hier schließe ich die komplette Metro Reihe ein, die ein absoluter must-read ist für Endszenario-Liebhaber.

Mit Zorn sie zu strafen [*Kritik*] schlägt eher ruhigere, dennoch spannende Worte an und greift aktuelle Thematiken auf.

The Maze Runner [*zum Buch*] ist ein engl. Jugenbuch, was ich verschlungen habe und mich positiv überaschend in den Bann  gezogen hat.


Kennt ihr Bücher davon? Oder könnte ich neue Lesetipps geben?