Kurz Kommentiert

Inhalt:

Whispering Pines ist ein kleiner, ruhiger, abgeschiedener amerikanischer Vorort am Rande von Asheville, NC, in den unberührten Blue Ridge Mountains. Und das ist gut so, denn die Zombie-Apokalypse hat im Westen von North Carolina Einzug gehalten und stellt das beschauliche Vorstadtleben ernsthaft auf die Probe!

 

Umgeben von einem Meer Untoter haben die Bewohner von Whispering Pines ihr ländliches Leben von Straßenfesten auf Plünderungsfeldzüge umgestellt. Reinigung und Pflege der Vorgärten wurden gegen taktische Kriegsführung in der näheren Umgebung getauscht. Statt das Viertel zu verschönern, errichtete man eine Festung.
Aber selbst in ruhigen Zeiten hat das Leben in einem Vorort seine Höhen und Tiefen: Neugierige Nachbarn, die strenge Hauseigentümervereinigung (HOA) und eine Hausverwaltung, die daran glaubt, dass die Worte ›strenge Auslegung‹ heilige Worte sind, wenn man sie auf die HOA-Verträge anwendet.

 

Jetzt, während der Zombie-Apokalypse, werden selbst solche harmlosen alltäglichen Reibereien schnell zu dramatischen Kämpfen um die persönliche Identität, die Sicherheit der Familie und das nackte Überleben.
Willkommen in der Welt von Z-Burbia! [Luzifer Verlag]

Meine Meinung:

Seit einigen Monaten dümpelte das Buch schon ungelesen in meinem Regal herum. Passend zur Halloween Lesewoche war es also mal an der Zeit es zu lesen. Ich habe vorher nicht den Klappentext gelesen, sondern es aufgrund der zahlreichen Lobeshymnen geholt. Von daher wusste ich nur grob was mich erwartet. Was soll ich sagen? Es ging in eine komplett andere Richtung als gedacht.

Ich kann es direkt vorweg nehmen: Humor habe ich nicht auf dem Schirm gehabt. Aber gerade DER macht die Geschichte so lesenswert. Sarkastische Dialoge und Monologe begegnen einem auf Schritt und Tritt in Form von Jake. Fast nebenbei verteidigt man sich gegen die fleischliebenden Zombies und versucht seinem geregelten Alltag nachzugehen.

Egal welche Figur in Erscheinung tritt, alle haben ihre Macken und bilden eigene Individuen. Auf einen Haufen geworfen, kommt man sich entweder näher und geht sich in die Gurgel. Es macht einfach Spaß diesem Menschenkarusell zu folgen, deren Mission eine recht Ernste ist. Schließlich geht es ums Leben und Überleben!

Gab es eigentlich negative Aspekte? Jain. Es waren die Feinheiten. So gibt es Dinge, die man schon x-Mal gelesen/gesehen hat und hier nur lauwarm aufgewärmt wurden. Da hätte ich mir mehr Pfiffigkeit erhofft. Trotzdem gilt das Prädikät: Als Zombie-Liebhaber ein must read!


Genre: Endzeit / VÖ: 2015 / Verlag: Luzifer Verlag / Seitenzahl: 309 / Serie: Serienauftakt

weitere Kritiken: … [in Bearbeitung]