Tag: Knaur

|Crime| “Gier”

gier, garry disher, australien, crime, krimi, buchkritik, buchcover, lesetipp

Kurz Kommentiert


|Roman| “Hirngespenster”

hirngespenster, droemer, knaur, roman, crime, ivonne keller, buchcover, buchkritik

Kurz Kommentiert


|Roman| “Darwin City – Die letzten der Erde”

darwin city die letzten der erde, Darwin City, buchkritik, crime, scifi

“Darwin verbarg sich überwiegend im Schatten. Von oben wirkte es beinahe friedlich – grausames Trugbild.” (S.19)


|Thriller| “Wolfsbeute”

wolfsbeute, bernard minier, buchkritik, crime

“Er wusste, das Problem, das ihm zu schaffen machte, konnte ihn töten, er kämpfte ums nackte Überleben. […] Er fragte sich angstvoll, wie lange er ein solche zerstörerisches Leiden wohl noch ertragen konnte.” (S.17)


|Crime| “Keine Zeit für Gnade

Nach zwölf Jahren Haft wegen Drogenschmuggels wird Ex-Sheriff Patrick Drake entlassen. Sein Sohn Bobby, selbst mittlerweile Sheriff, holt ihn aus dem Washington State Penitentiary ab. Doch ihr Verhältnis war noch nie das beste, und die langen Jahre im Gefängnis scheinen seinen Vater nicht einsichtiger gemacht zu haben. Offenbar hat Patrick irgendwo 200.000 Dollar aus seinen Drogendeals vergraben. Doch er ist nicht der Einzige, der das Geld wiederhaben will … [Droemer Knaur]


|Crime| “Zone 5”

zone 5, krimi, zukunft, stromriedel

Um 2060 ist Deutschland in Zonen aufgeteilt. Auch Köln ist eine geteilte Stadt, abhängig von einem indischen Pharmamulti, geschieden in streng voneinander abgeschottete Bezirke. Die Reichen leben in luxuriösen Bereichen im Stadtzentrum, während jenseits der Grenzmauern die Armen in den Slums um ihr Überleben kämpfen. Alex, eine junge Frau aus der Zone 4, begehrt gegen das System auf.

 


|Crime| “Nirgends wirst du sicher sein”

nirgends wirst du sicher sein, buchkritik

Was macht man mit einem Buch, auf das man sich tierisch gefreut hat? Richtig, sobald das aktuelle Buch zu Ende gelesen ist, nimmt man es sich zur Hand um darin versinken zu können. Entsprechend kam “Nirgends wirst du sicher sein” mit zur Plasmaspende. Dort hatte ich eine Stunde Zeit. Nur das Buch und ich. Also fast zumindest. Diese eine Stunde, wurde für mich zu einer Qual. Festgebunden an einen Stuhl und mit einem Thriller, der mich quälte und piesackte. Tapfer kämpfte ich mich durch die Seiten, um dann endlich von einem piependen Geräusch befreit zu werden, was den Abschluss der Plasma-Entnahme ankündigte.


|Endzeit| “MUC – Die verborgene Stadt”

muc , buchkritik, crime, endzeit, mocikat

Die Welt hat einen derben Einschlag erlitten. Alle Menschen, die nicht rothaarig sind, mussten das irdische Leben verlassen und ihren eigenen Weg gehen.