gequälte engel, graham masterton, festa verlag, buchkritik

Kurz & Knackig, meine Meinung zu diesem Buch

Inhalt:

Welches Geheimnis verbirgt die katholische Kirche von Irland?

An einem kalten Frühlingsmorgen in der Grafschaft Cork finden zwei Fischer im Blackwater River den aufgeblähten Körper von Father Heaney. Hände und Füße sind gefesselt und um den Hals trägt er die Würgemale einer Garrotte. Zudem ist er kastriert worden.
Kurz darauf wird ein zweiter Priester auf die gleiche Weise zu Tode gefoltert.
Katie Maguire befürchtet, dass ein Serienmörder gerade erst mit seinen Taten begonnen hat …

 

Die Thriller des internationalen Bestsellerautors gehören zu den härtesten auf dem Buchmarkt. [Festa Verlag]

Mein Leseeindruck:

Da findet man einen Müllsack am Flussufer, der sich bei näherer Betrachtung als Leiche herausstellt. Super. Der gemütliche Angeltag ist im Eimer. So hatten sich das Denis und Kieran nicht vorgestellt. Aber die Polizei hat nun Vorrang und sie müssen zerknirscht das Feld räumen.

  • Plot 1:
  • direkter Einstieg mit einer Leiche
  • Katie Maguire nimmt sich des Falls an
  • erster Verdacht: Rache (kein unbekannter Aspekt), hier Kindesmissbrauch im Namen der Kirche
  • man bohrt in der Kirche nach, doch man weicht aus und betrachtet Katie abwertend
  • neues Opfer, gleiche Verstümmelung, ebenfalls ein Pfarrer
  • Verdacht verhärtet sich: Rachefeldzug im vollen Gange
  • Foltermethoden der spanischen Inquisition werden angewandt
  • neues Opfer, Zeit drängt
  • rasantes Finale als krönender Abschluss
  • Plot 2:
  • Katie hat privat einige Probleme, soll sich zwischen Mann und Beruf entscheiden
  • ewiges hin und her, wie im Kindergarten
  • Mann versucht es mit Schmeicheleien (*würg*) oder Sex (der Klassiker)
  • alle Welt findet Katie zudem anziehend und will mit ihr in die Kiste (WTF?)
  • all das trägt nicht zur Story bei, hindert eher den Lesefluss
  • dieses Ende lässt einen gefrustet die Hände über den Kopf zusammenschlagen

Die Abschlussworte:

Ich nehme es direkt vorweg: Nachdem ich den Klappentext für den dritten Band gelesen hab, habe ich meine panikerfüllten Hände direkt wieder heruntergenommen und erleichtert eingeatmet. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Sexspielchen – in der Form, wie sie hier auftreten – nicht zur Geschichte passen. Sie geben ihr nur einen äußerst bitteren Beigeschmack.

Der Hauptplot um den Kriminalfall dagegen war wunderbar! Ermittler und Täter bieten sich ein unterhaltsames Spiel, in der die Qualen der Opfer nicht zu kurz kommen. Bei Kinderschändern hält sich mein Mitleid da auch sehr in Grenzen. Hier zeigt Masterton sein Schreibtalent des Grauens. Nur diese Sache mit der Überraschung am Ende üben wir noch, denn da ist eigentlich ziemlich rasch klar.

“Welcher Preis ist angemessen für die verlorene Unschuld eines Kindes?” (S.357)

Trotz der harten Kritikpunkte, sollte man den Band in der Katie Maguiere Reihe nicht überspringen. Einen Aussetzer darf sich sicher mal erlauben, daher freu ich mich schon auf den Nachfolger! Und nun noch ein Lied, was des Öfteren erwähnt wird und dem man einfach lauschen sollte:

 


Anzeige

Genre: Crime, Horror / VÖ: Dezember 2017 / Verlag: Festa Verlag / Serie: Band 2

erhältlich bei: hugendubel.de

weitere Meinungen: Pink Anemone, …


Loading Likes...