Geschichten aus der Pathologie

“Ich denke nicht viel nach.” (S.12)