Tag: C.Bertelsmann

|Crime| “Der achte Tag”

der achte tag, nicci french, crime, buchkritik

“Es war ein schöner, warmer Montagmorgen – zu warm für den Spätherbst -, und Charlotte Beck würde gleich die einzige wirklich dramatische Erfahrung ihres Lebens machen. Bereit war sie dafür nicht. Im Grunde fühlte sie sich für gar nichts bereit.” (Buchbeginn)


|Roman| “Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden”

wenn alle katzen von der welt verschwänden

“Fang bloß nicht an, über den Sinn nachzudenken,” flüsterte er mir zu. “Welcher das ist, spielt doch keine Rolle. Das Leben ist wunderschön, es ist herrlich. Sogar das Leben einer Qualle hat einen Sinn.” (S.78)


|Roman| “Äquator”

äquator, roman, varenne

“Unser Leben ist unsere einzige Waffe. Wenn du nicht bereit bist, es zu riskieren, dann bist du entwaffnet. Das ist unsere letzte Freiheit.” (S.209)


|Crime| “Blutroter Sonntag”

Blutroter Sonntag, nicci french, buchkritik, crime, london

Die Ereignisse rund um Frieda Klein, gehen in eine weitere Runde.


|Crime| “Das Böse vergisst nicht”

das böse vergisst nicht, buchkritik, crime, roberto costantini

“Ich konnte das Raunen ihrer Gedanken hören, aber ihren Lauf nicht ändern. […] Nicht einmal ein Schrei begleitete ihren Sturz. Und die Stille änderte für immer mein Leben.” (S.7)


|Crime| “Geständnisse”

geständnisse, buchkritik, crime, minato

“Warum habe ich also beschlossen zu kündigen?
Weil Manamis Tod kein Unfall war. Sie wurde ermordet, und zwar von Schülern aus dieser Klasse.” (S.28)


|Crime| “Gangsterland”

“Ich hab ein paar Leute umgebracht.” […] “Ein paar?”
“Das ist mein Job. Ich bringe Leute um. Und ich habe die Falschen umgebracht.[…]” (S.88)


|Crime| “Böser Samstag”

Böser Samstag, buchkritik, crime, french

In das Leben von Frieda Klein scheint endlich Ruhe eingekehrt zu sein. Die bösen Geister der Vergangenheit sind vertrieben und kümmern sich um ihre eigenen Sachen. Naja, zumindest fast alle.