“Das Böse ist dir näher, als du ahnst…” Wenn man das Buch gelesen hat, wird einem schnell bewusst, wie vieldeutend dieser Satz ist. Es geht nicht um die reine Präsenz von etwas Bösem, es steckt viel mehr in einem drin. In jedem kann das “Böse” schlummern, es muss nur geweckt werden und dann streckt es zaghaft seine Fühler aus, bevor es einen voll einnimmt.

Dieses Phänonem studieren einige Wissenschaftler in Amerika an Hand von echten Menschen. Wobei der Ausdruck “echt” in diesem Fall nicht ganz korrekt ist. Es sind Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene – geklont aus den Genen weltweitbekannter Serienkiller. Werden bei der Klonung von Genen auch die Gewaltmuster übertragen oder liegt es an äußeren Einflüssen, dass die Menschen zu werden wie sie sind?

Ist unsere DNA vorhersehbar oder tückisch manipulierbar?
Genau das testet man in einer getarnten “Wohlfahrtseinrichtung zur Förderung der mentalen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen”. Schließlich soll die Öffentlichkeit nicht von den makaberen Experimenten erfahren.
Doch dann kommt es zu einem Ausbruch. Sechs gewalttätige Jugendliche sind geflohen.

Sollten die Gene ihrer Väter sie wirklich übernommen haben, so laufen nun Killer wie Albert Fish, Dennis Rader und Ted Bundy in der Bevölkerung herum. Wer möchte schon einem Kannibalen, einem Fessel-Folter-Mörder oder einem Frauen-Serienkiller auf offener Straße begegnen? Keiner! Und so wirt der Elite-Soldat Shawn Castillo auf den Fall angesetzt. Der sich nun auf eine nervenaufreibende Jagd quer durch das Land macht.

Das Tempo ist sehr rasant.

Es wird dem Leser keine Pause gegeben. Stets ist man wie Castillo in Bewegung und auf der Suche nach den Killern. Der Soldat findet schnell heraus, dass da etwas nicht ganz koscher ist. Die Kinder sollen einfach so, alleine aus einen Hochsicherheitsgebäude entflohen sein? Daran glaubt er nicht im Geringsten und schnell findet er heraus, wer ihnen geholfen hat. Gleichzeitig macht der die Bekanntschaft mit Jeffery Dahmer. Aber nicht dem Mann, der seine Opfer tötete, missbrauchte und Teile von ihnen aß. Nein, dieser Jeff-Klon scheint nicht die Killer-Gene in sich zu haben. Scheint. Selbst Castillo ist sich nicht sicher und stets vorsichtig im Umgang mit seinem neuem Begleiter. Schließlich könnte es noch “ausbrechen”…

Sie haben sich einen Spaß daraus gemacht, dachte Castillo voller Bitterkeit. Sie haben ihre sichere Beute verhöhnt und gequält.” (S. 302)

Der Autor spielt in der Hinsicht die ganze Zeit mit einem. Sind sie alle Serienkiller von Geburt an oder macht die Gesellschaft sie dazu? In dem einem Fall scheint es die Allgemeinheit zu sein, in dem anderen wiederum die Gene. Man kann sich nie sicher sein. Auch wenn nicht alles biologisch korrekt ist, was in diesem Buch aufgelistet wird, so wirkt es dennoch überzeugend und in Verbindung mit der Geschichte sehr realistisch. Schließlich könnte dies eine Zukunftsversion sein, in der solche Menschen in Reagensgläsern herangezüchtet werden. Oder nicht?

Die Sprache ist recht derb, kalt und brutal.

Mit Liebeleien braucht man nicht rechnen oder gar großen Gefühlsmomenten. Durch das schnelle Lesetempo hat man den Thriller auch schnell gelesen und springt dabei von einem Abenteuer ins Nächste. Neben dem Soldaten, kommen ab und an die Flüchtlinge zu Wort. Man lernt ihre kalte Ader kennen, ihr fröhliches Morden, was keinen zu interessieren scheint und das es scheinbar körperliche Probleme mit den Klonen gibt. Doch welche das sind, darf jeder selbst herausfinden.

Ab und an wird der Text von Tagebucheinträgen von einem Professor unterbrochen. Diese haben mich nicht wirklich überzeugt und sind eigentlich überflüssiges Füllmaterial. Die Idee dahinter ist gut, aber eben nicht gut umgesetzt.
Das leicht moralische Ende hat ebenfalls nicht ganz zum Buch gepasst. Man hätte es einfach weglassen können. Ein offenes Ende was den Leser zum denken anregt, ist meiner Meinung nach immer eine gute Wahl bei so einem Thriller.

Die einzelnen Teile werden überwiegend mit Definitionen zu Begriffen aus der Genetik eingeleitet.

Was ist eigentlich ein Klon? Was heißt DNA? Und so weiter. Für alle, denen die Bezeichnungen nicht mehr geläufig sind, ist es eine gute Auffrischung und leitet schön auf den kommenden Abschnitt ein. Außerdem hält es einem immer wieder vor Augen: Das sind keine gewöhnlichen Kinder. Hier wurde an Menschen herum experimentiert. Hier wurde brav ein Gesetzt umschippert, da Menschen nicht ausgeschlossen sind, von genetischen Klon-Experimenten. Hier wurden kaltblütige Wesen erschaffen, die eigentlich hinter Schloss und Riegel gehören.

Alles in allem hat mich das Buch vollends überzeugt. Ich habe selten so einen brutalen Thriller gelesen, wo die Emotionen rar gesät sind. Das ist auch mit Sicherheit ein Grund, warum dieses Buch nicht für jeden etwas ist. Sadistische Killer-Klone die auf Menschenjagd gehen und scheinbar keinen Gegner haben. Wissenschaftler, die die Unschuldigen spielen und eine Menschheit die nicht davon ahnt. So etwas muss man (gerne) lesen können.


Anzeige

Genre: Thriller / VÖ: April 2014 / Verlag: Bastei Lübbe / Serie: Einzelband


7 thoughts on “|Crime| “Verdorbenes Blut”

  1. Oh wow, das klingt irre gut! :D Habe bisher ja lange überlegt, ob ich das Buch lesen soll oder nicht und bisher auch schon einige Rezensionen dazu gelesen, aber deine ist großartig! Und macht Lust auf das Buch, also einfach weil deine Einschätzung mir zeigt, dass die Story doch was für mich wäre. Konnte mir bisher immer nur schwer vorstellen, in welche Richtung das Buch geht… Hm, na jetzt geht es erstmal postwendend in Richtung Wunschliste! ^^

    1. Danke dir :)
      Büchermonster hat auch ne Rezi dazu veröffentlicht. Er kritisiert das "geradlinige" im Buch, was ich aber zum Bsp gar nicht so schlimm finde, sondern eher passend. Jeder hat sicher irgendwo ne Laus die pieckst in dem Buch :D

  2. Tolle Rezi!!!
    Ich konnte mich mit dem Ende damals leider gar nicht arrangieren. Ab der Höhle wars vorbei bei mir^^
    Aber freue mich auf den Nachfolger, wie ich soeben erfahren durfte :)
    LG

    1. Danke :3

      Wie bei Steffi und oben geschrieben: Es ist kein Nachfolger. Das sind alles Einzelbände. Auch wenn es in Deutschland vllt anders verkauft wird… glaub vor dem Buch hier gibt es z.B. noch ein weiteres, was aber (bisher) nicht auf den deutschen Markt erschienen ist.

  3. Nun steht es definitiv fest! Ich MUSS es haben!
    Wenn du schon schreibst "Ich habe selten so einen brutalen Thriller gelesen", dann lockt mich das noch viel mehr!
    Wird auch mein erstes Buch über Gentechnik sein und ich bin echt gespannt, ob es mir gefallen wird!

    1. Dann bin ich mal tierisch gespannt auf deine Meinung!

      Ich bin ja seit langem von Serienkillern "fasziniert", außerdem war mein LK Biologie, da passt das Buch natürlich perfekt rein ;)

    2. Bin ab der 11. Klasse auf einer kaufmännischen Schule gewesen! Da gabs kein Bio :DD
      Hatte das letzte Mal Bio inder 7. oder 8. Klasse! Lang lang ists her! Nur noch das Mendelsche Gesetz ist hängengeblieben! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.