Meine heutige Taschenbuchempfehlung im Rahmen des “Jahr des Taschenbuchs” war ein kompletter Zufallskauf während unsres Bloggertreffens in Köln. Vor dem Essen gings natürlich in den Buchladen und dort war es mir nach einer ersten gründlichen (!) Inspektion überhaupt nicht aufgefallen. Erst beim zweiten Rundgang hab ich es auf einem Tisch entdeckt. Sofort sprang mir das Cover in die Augen. Nach dem Klappentext war dann klar: Das Buch muss mit!

»The Crofts«, ein historisches Herrenhaus inmitten einer malerischen Berglandschaft. Der perfekte Zufluchtsort für Ben und Caroline. Hier wollen die geplagten New Yorker mit ihren beiden kleinen Kindern und ihrem Hund wieder zu Kräften kommen. Doch draußen im angrenzenden Wald scheint es jemand – oder etwas – nicht gut mit ihnen zu meinen und hinterlässt den neuen Bewohnern der Crofts blutige Botschaften.

 

Der Umzug aufs Land soll für Ben und Caroline Tierney ein Neuanfang werden. Gemeinsam machen sich die beiden daran, das Anwesen in ein Gästehaus für gestresste Großstädter umzugestalten, während ihr achtjähriger Sohn Charlie den Wald erkundet. Dort macht er Bekanntschaft mit jemandem, der ihm unmissverständlich deutlich macht,
dass die Familie wieder verschwinden soll. Und schon bald mehren sich auch für Charlies Eltern die Anzeichen, dass eine fremde Macht es nicht gut mit den Tierneys meint. Ben beginnt, die Geschichte des Hauses zu erforschen, und stößt auf ein jahrhundertealtes Geheimnis. Es könnte allerdings schon zu spät sein …

VÖ: Januar 2015 / erhältlich bei: Suhrkamp-Verlag  


Aktuell bin ich es am lesen und es gefällt mir ganz gut bisher. Ich bin noch in der Einstiegsphase. Die junge Familie ist in ihr Erbstück gezogen und versucht sich einzuleben, als der Vater (Ben) ein zerfetztes Reh findet. Zunächst denkt er sich nichts dabei. Doch dann liegt der Rehkopf bei ihm auf der Matte, gefolgt von einem toten Waschbären. Ben schiebt es auf kleine Spielchen der Dorfbewohner. Ob er da so richtig liegt?

Ich hoffe sehr, dass es mich nicht enttäuscht. Da ich mir selbst die Kids noch nicht auf die Nerven gehen und alles eine schöne Gruselvorlage gibt. Aber bisher hatte ich beim Suhrkamp-Verlag eigentlich immer Glück ;)

6 thoughts on “|#jdtb16| “Empfehlung des Monats”

  1. Hi, das klingt interessant und ich bin auf dein abschließendes Fazit gespannt.

    Danke fürs Vorstellen und weiterhin viel Spaß beim Gruseln ;)

    Uwe

    1. Bin jetzt mittendrin – komisch ist das alles ja schon – noch ist nicht viel mehr passiert und man ahnt nur vage wer das für Unheil sorgt. Aber der Schreibstil gefällt mir bisher schonmal sehr gut!

    2. Klingt auf jeden Fall spannend und freue mich auf deine Rezi dazu.

      Hab einen schönen Tag, Uwe

      PS: Dein Header gefällt mir gut :)

  2. Hm, interessant, bin mal gespannt, was Du erzählst. Ist zwar nicht so ganz meine Baustelle, aber Suhrkamp macht ja viele feine Sachen, daher lausche ich neugierig, wie dein Urteil am Ende ausfällt.

    1. Mh ich weiß auch nicht, ob das Buch was für dich wäre. Hast ja meinen Satz bei goodreads gesehen: Es ist anders als erwartet. Viel ruhiger. Aber ich mochte den Stil und das kuriose Ende XD (hab ich so auch noch nicht gelesen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.