Hier gilt der Spoileralarm!

Inhalt

“Geht eine Hexe in Carolina um? Das zumindest glauben die Bewohner der kleinen Stadt Fount Royal. Ihr Name ist Rachel Howarth, eine Fremde – wunderschön und mutig. Kein Wunder, dass sie von manchen Einwohnern gehasst wird und den meisten zumindest suspekt vorkommt.

Der fahrende Friedensrichter Isaac Woodward und sein scharfsinniger Gerichtsdiener Matthew Corbett sollen ihr den Hexenprozess machen. Die Beweise sind erdrückend: In ihrem Haus finden sich okkulte Hinweise, sie weigert sich, die Worte des Herrn zu sprechen, und Zeugen berichten von unaussprechlichen Dingen, die sie mit dem Leibhaftigen selbst begangen haben soll.

Aber Matthew zweifelt an den Anschuldigungen. Gibt es so etwas wie Hexerei wirklich? Und wenn Rachel tatsächlich wie ein Dämon durch die Nacht fliegen kann, wieso hat sie sich dann nicht längst selbst aus dem Gefängnis befreit?

In Fount Royal gehen noch weitaus rätselhaftere Dinge vor. Wer ermordete Rachels Ehemann? Wer wäre imstande, eine ganze Stadt zu paralysieren? Und wer würde davon profitieren, wenn die Hexe verbrannt würde?

Es tobt tatsächlich ein Kampf zwischen Gott und Teufel, zwischen Gut und Böse in dieser Stadt, und selbst die Unschuldigen sind nicht länger sicher. Schon bald muss sich Matthew Corbett mit Herz und Hirn dem wahrhaftigen Bösen stellen, das in Fount Royal umgeht …” [Luzifer Verlag]

Abschnitte

(1) Start bis Seite 142
(2) Seite 143 bis Seite 276
(3) Seite 277 bis Seite 385
(4) Seite 386 bis Ende

Mitleser:

Andrea
Sven
Janna

35 thoughts on “|Leserunde| “Matthew Corbett & die Hexe von Fount Royal”

    1. Ladys und Gentlemen. Dieses Buch ist eine tolle Abwechslung zu meinem aktuellen WeltkriegsBÜCHERN :P Somit bin ich gleich hängengeblieben und die ersten 142 Seiten gelesen.

      Die Zeit ist neu für mich, aber ich fühle mich pudelwohl. Die Thematik der Kolonien, Indianer und Hexen klingt doch schon sehr spannend. Die ersten Seiten wurden zu dem stilistisch echt gut umgesetzt, so dass man als Leser zum weiterlesen animiert wurde. Da von der netten Hexe lange nur als “sie” gesprochen wurde, war ich zunehmend gespannter.

      Würde der Titel KEIN Matthew Corbett enthalten, wäre mir der letzte Part um ihn zu viel gewesen, so finde ich es aber gelungen, ein wenig mehr von ihm, seiner Vergangenheit und den Weg zum Richter zu erfahren.

      Bestes Zitat bisher: (S. 32) “…der Teufel hat jetzt seine Saat in Fount Royal gesät, und da gibt’s nichts zu retten.” Ich bin gespannt wie es weitergeht und auf das Aufeinandertreffen mit der Hexe^^

      Ein Punkt der mir noch nicht so ganz zusagen will, ist die Wortwahl von “tätowiert”, “Schwanz lutschen” und die Art. In unserer Zeit normaler Wortschatz, ABER um 1700 ein wenig unwirklich. Wie geht es da?

      1. @andrea
        Och, an dem Wortschatz hab ich mich nicht gestört, eher an dem Alter von 75 Jahren! Das ist damals doch recht utopisch gewesen …Tattoos gabs damals schon und die Wortwahl war auch derbe. Noch nie Serien/Bücher aus der Zeit der Pest gelesen?!

        Was ich schön finde: man ist direkt drin. Spürt den Regen, den Schmutz und Dreck, sowie die Unsauberkeit und zeitglich den Willen doch alles unter Kontrolle haben zu wollen und Reinlichkeit vorzutäuschen.

        Die Szene mit Matthew gegen Ende fand ich absolut passend – schließlich gehts ja um ihn – hatte eigtl schon damit gerechnet, dass der Richter den Räubern zum Opfer fällt :P

        Was mich allerdings sofort störte, is der Drang des Autors jedes Gesicht SOFORT bei Begegnung beschreiben zu müssen… mag ich überhaupt nicht. Hab mir letztlich eh nicht alles gemerkt und meine eignes Kopfkino eingeschaltet. Dann lieber nach und nach kleine Details/Feinheiten aber nicht alles abfeuern.

      2. Bei der Zeit und Serien und Filme bin ich raus. Also fehlt mir einfach die Verbindung zur Rauheit der Zeit. Sollte weiterhin kein Problem darstellen. Das Alter… das ist widerrum mir überhaupt nicht aufgefallen :)

        Jetzt wo du es sagt. Mit den sehr detaillierten Beschreibungen stimmt. Dachte mir beim Lesen immer nur “merkste dir eh nicht”… außer Matthews schwarze Haare sind hängen geblieben :D

        Setting und Feeling stimme ich dir zu, passt perfekt!

    2. Ich habe wunderbar in die Geschichte gefunden. Die Ausdrucksweise passt zu der Zeit und ich mag es, wie alles so dreckig und versifft beschrieben wird. Ich mag die Figuren Matthew und Richter. Die beiden ergänzen sich toll. Wenn der eine zu vorschnell handelt, ist schon der andere da und weißt auf eventuelle Probleme hin.

      Das mit dem Alter ist mir auch aufgefallen, ebenso die Größe der Leute. Aber es ist nicht auszuschließen, dass es doch vereinzelte Menschen gab, die so alt geworden sind.

      Das Setting gefällt mir jedenfall und ich konnte bis jetzt absolut nichts entdecken, was mich stört oder den Lesefluss hindert. Ich bin jetzt außerdem sehr auf das Treffen mit Mrs. Hexe gespannt.

      1. Das mit dem Alter ist wohl doch zu auffällig geschrieben, sonst wärs mir gar nicht so bewusst aufgefallen :P aber nett zu wissen, dass du auch noch über die Größe gestolpert bist. Das hatte ich gar nicht auf dem Schirm :)

    1. Vom Feeling und den Dialogen her, fühl ich mich immer noch pudelwohl. Trotzdem finde ich manche Abschnitte bzw Beschreibungen was steif. Es wird hell, Oh, die Sonne geht auf, Wie schön. Wirkt manchmal was plump :(

      Mich störte hier aber das Wort “Pimmel” laut wiki erst “Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts gebräuchlich” -> könnte aber auch an der Übersetzung liegen…und wenn man mit 40 für jung eingestuft wird, ist da auch was faul: Männer wie Frauen wurden demnach im Durchschnitt zwischen 55 und 60 Jahre alt. -> da ist 40 schon ein gutes Alter.

      Ansonsten könn die ma zu Potte kommen!

      1. So Liebes,
        bekomme heute einiges an Büchern ausgelesen und ziehe dann etwas schneller nach :P

        Ha, hat der Pimmel dich auch aufhorchen lassen. Werde dann mal tätowiert nachforschen. Für mich immer noch ein neuartiges Wort, auch wenn damals auch schon einige bemalt waren.

        Die Sonne geht auf :P Störte mich nicht. Die Leute warten denk ich auf Sonne, weil es da seit Tagen regnet und trüb und stickig ist.

        Meine Hoffnung ist nun, dass sich die Aussagen von Zeuge 2 und 3 nicht so ewig hinziehen, wenn sie doch das gleiche sagen :P Aktuell glaube ich, dass Zeuge Nr 1 geträumt hat!

        Ob da noch was gehen wird zwischen Matthew und Rachel?

      2. Es ging mir bei dem Sonnenaufgang nicht um die Sonne :P Sondern, dass manche Sachen so lieblos wirken. So nach dem Motto: Gibt noch andere Dinge als den Richter und die Hexe. Zeigen wir mal ein wenig Umgebung und Licht XD

    2. Ich bin nicht so streng mit der Geschicht
      Mir gefällt die Story total und ich ärgere mich jetzt schon, dass das Buch dann abrupt enden wird. Aber gut, nich ist es ja nicht soweit. Pimmel ist bestimmt ein Übersetzungsfehler. Aber ich finde es schon sehr spannend. Auch ich denke, dass Zeuge Nr. 1 getröumt hat. Wobei ich es auch komisch finde, dass mehrere Leute das geleiche gesehen zu haben glauben. Ich denke aberm dass es eine ganz rationale Erklärung dafür gibt. Wahrscheinlich liegt es an der Salbe vom Doctor, die verursacht Hallus oder so. Mal sehen worauf es hinauf läuft. Ich denke außerdem dass Paine die Münze geklaut hat. Es ist ei Beweis dafür, dass es einen spanischen Spion gibt und Paine wird dieser bestimmt sein. Jedenfalls wird es noch in ein ganz andere Richtung laufen. Die arme “Hexe” ist einfach nur ein Bauernopfer.

      1. Dass die Hexe ein Opfer ist, da sind wir uns wohl alle einig :D Und in Sachen Schatz hat einer auf jeden Fall ne Menge Dreck am stecken!

    1. Wenn das so weiter geht, stirbt der Richter wirklich noch – nur an einer Krankheit – und Matthew übernimmt den Posten. Was er auch so sicher machen wird.
      Mh, ansonsten ist es nett die Ansichten der anderen Bewohner zu hören. Ich tippe ja auf Wahnvorstellungen vom Gras XD Alle die krank waren haben das vom Doc bekommen und können das nur mit ner Hexe erklären bzw versuchen die Morde damit zu vertuschen. Wer letztlich der Täter ist, kann ich nicht sagen. Dafür reden mir alle noch zu sehr wirres Zeug… es war jedenfalls nicht die Hexe *höhö*

      1. Das mit dem Gras ist gut. Bin ich noch gar nicht draufgekommen. Aber Wahnvorstellungen, gesehen haben müssen sie ja dann doch was bzw. wen, nur halt in anderer Ausführung. Mit Dornen usw. Meine Vermutung, dass sie geträumt haben, kann auch nicht wirklich hinkommen, da nicht so viele das selbe träumen :P

        Mr. Paine ist mir noch nicht ganz geheuer. Aber irgendwie sind alle Dorfbewohner etwas komisch. UND irgendwie haben alle ne Frau, die aber woanders leben :P

        Der arme Richter. Bin gespannt, ob er wieder wird. Das Salz in den Wunden war schon bäh. Noch grausiger für mich die erste Nacht im Gefängnis. ich habe ja so ein kleines Problem mit Nagetieren *schüttel* Hatte beim Lesen erst Angst, dass ich Lippenherpes bekomme, vor Ekel, aber “der” ist nicht aufgetaucht :D :D

        Mittlerweile fällt mir “dieses nicht aus dem Potte kommen” auf. Vor allem daran, dass meine Notizen nebenher immer kürzer ausfallen. kenne ich von anderen Büchern anders.

        Wer meiner Meinung nach nicht unbedingt auftreten hätte müssen, ist der nette Herr namens Exodus Jerusalem :D Seine “Befreiung der anderen Frau von ihren Sünden” klang mir nach Sex :P

        Bin nun gespannt auf das Kind und ob es auch deiner Gras-Theorie verfallen ist.

      2. Glaub auf was anderes is der Prediger nicht aus XD

        Und das mit den Frauen find ich auch kurios. Offene Fragen gibt es auf jeden Fall zahlreiche!
        Den Gedanken mit dem Gras hab ich schon wieder verworfen, vllt spielt es eine unterschwellige Rolle um die Leute gefügig zu machen, an Orte zu führen, wo ein Mann ihnen vorgaukelt ein Traum zu sein. Das kommt wohl am ehesten hin :P

    2. Ich bin mir auch noch nicht sicher ob es nun am Gras liegt oder vielleicht auch die Sumpfgase sind. Auf jeden Fall läuft hier was gewaltig verkehrt. Der Richter tut mir echt leid und auch ich habe bei seiner Behandlung mitgelitten. Ich glaube aber auch, dass er noch sterben wird. Vielleicht bekommt er auch noch solche Wahrnvorstellungen von der Hexe. Bin bespannt.

      Die Befragung von Zeuge Nr. 2 war jetzt doch etwas langatmig. Aber bei einem Buch was 1000 Seiten hat, ist so etwas unumgänglich. Es nimmt mir nicht das Lesevergnügen.

      Ich hasse den Jerusalem Typen. Wo der auftauchte, war ich richtig sauer. So ein Arsch, aber fast keiner merkt es.

      1. Oder man will nicht merken, dass der Prediger ein Arsch ist – weil man will ja Unterhaltung in Form einer Erhängung. Popcorn-Kino quasi :P

    1. Wie zu erwarten ist das Ende offen. Was mich ehrlich gesagt etwas unzufrieden zurücklässt.
      Schön find ich, dass wir nun ENDLICH mal den Hintergrund zu “Ann” erfahren, der Frau vom Richter. Somit bekommt er ein menschlicheres Gesicht. Is ja dann auch kein Wunder, dass er sich Matthew geholt hat. Ersatzsohnemann.

      Der Schmied…nun, das passt zur Rubrik Festa-Verlag XD Abartig ist so was trotzdem und gehört gehängt! Ich hoffe, dass der gute Matthew diesen Punkt auch noch gegen den Schmied verwendet!

      Ansonsten: Joah, noch ein Feuer. Noch mehr Indizien, die gegen die Hexe und für eine gezielte Verschwörung sprechen. Letztlich vom Bürgermeister selbst?! Und ich hoffe, dass man mal noch auf die Räuber vom Anfang eingeht! Diesen schmutzigen rauen Part, fand ich nämlich an diesem Buch bisher am besten!

      1. Ich habe gestern Abend auch noch die letzten Seiten gelesen. Mit meiner Bewertung weiß ich noch gar nicht wohin. Muss ich das Buch im Geiste nochmal durchgehen.
        Aber wie du konnte mich an dem Buch der erste Part am meisten fixieren. Das rauhe, evtl sogar düstere mochte ich sehr.
        Wenn die Räuber so gar nicht mehr vorkommen würden, würde ich es schon komisch finden.

        Der Mann im Sumpf… kp wer das sein soll. Der Bürgermeister…den stelle ich mir für den Part fast zu ete petete vor. Aber man weiß ja nie.

        Mit der Festa-Einlage hätte ich nun gar nicht gerechnet und ich hatte im Jutesack eher das Material für Strohpuppen oder so erwartet.

        Mit dem offenen Ende kann ich ganz gut leben, da ich nun gewillt bin weiterzulesen. Mein Horrorende wäre die wahre Liebe gewesen, die Hexe kommt raus, alles schick und die beiden ziehen zusammen weiter. Bin froh, dass das nicht eingetroffen ist :D

        Ansonsten: Setting, Schreibstil und einzelne Charaktere mag ich und gespannt auf Band 2 bin ich auch.

        P.S. erst im letzten Abschnitt wurde mir übrigens klar, dass wir hier in Amerika sind und immer wieder über Oxford, London und Boston erzählt wird. Ich dachte immer “zu der Zeit kann es doch nicht sein, dass deren Weiber alle auf nem anderen Kontinent leben”. Aber so ist es. Hab echt schon gegrübelt, ob es Indianer und Florida in England gab :D *kleiner nicht ganz heller Moment*

      2. Ich hab mich eher gewundert wie flott die doch scheinbar die weite Reise übers Meer in Kauf nehmen :D Wirkte alles so selbstverständlich und eine Person, die Tage unterwegs ist, meilenweit entfernt, dann noch seine Frau zu nennen, fand ich kurios. Aber das ist eh ein Punkt in dem Buch, wo ich hoffe, dass er noch geklärt wird!

    2. So, jetzt heißt es bis Oktober warten. Ich muss sagen, dass der cut ganz gut gewählt ist. So wurden einige Fragen beantwortet und es gibt Hoffnung für die Hexe. Matthew wird ja den “Fuchs” ertappen, es muss sein, denn sonst ist das Schicksal der Hexe besiegelt. Ich habe aber null Plan, wer dahintersteckt. Vielleicht der Arzt?

      Mir hat das Buch durchweg gefallen. Ich mochte die Befragungen ebenso wie die Flucht vor Shawcombs. Das Buch zu bewerten ist schwierig, da es ja nur die erste Hälfte ist. Ich weiß nicht, ob ich eine Rezension schreiben werde, denn man muss es ja im Zusammenhang mit Band 2 sehen.

      Mir hat es aber riesigen Spaß gemacht und ich werden den nächsten Teil natürlich auch lesen. Übrigens war ich auch verwirrt, mit Oxfort und Indianern. Ich habe das auch bis fast zum Ende hin nicht verstanden, dass in England die Indianer einmarschieren. Aber gut, jetzt bin ich auch schlauer. Ich weiß auch gar nicht, ob es überhaupt Hinweise darüber gab, wo das nun spielt (in der ersten Hälfte des Buches meine ich).

      1. Wenn ich aber nochmal das Buch Revue passieren lasse, dann wurde doch oft von Kolonien gesprochen. Außerdem fiehl das Wort Kalifornien. Also hätte man doch eher drauf kommen können, wo es spielt.

        Außerdem geht die Leserunde mit dem Satz los: „Geht eine Hexe in Carolina um? …”

      2. Eine kurze Meinung werd ich sicher zum Buch schreiben. Immerhin tut ein wenig Werbung dem Buch gut, damits auch weiterhin brav übersetzt wird :P
        Aber interessant zu lesen, dass du nicht so “meckerst” wie Andrea und Ich, wir gehn da wohl kritischer an Bücher dran :D

      3. Frauen sind doch immer am mäckeln :P
        4 Sterne werden es bei mir auch. Da ich das Ende, die Sache mit dem Fuchs, der Part um die Räuber und die noch nicht aufblühende Liebe doch für das Buch sprechen ;)

      4. Glaub es liegt eher an anderen Punkten – zumindest bei mir XD
        Hab auf GR auch 4 Sterne vergeben, aber auch mit der Option, dass sich nach Bd2 alles nach oben oder unten verändern kann. Noch haben wir ja keinen richtigen Abschluss bekommen…

    1. Oh ja! Werd aber richtig aktiv erst am Sonntag dabei sein könn. Les aber morgen schon rein – ist leider zu dick für ein Handtaschenbuch XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.