Leserunde > Achtung Spoilergefahr! Mitleser sind willkommen!

Inhalt:

Im Juli 1991 fasste die amerikanische Polizei einen der teuflischsten Serienmörder der Geschichte – Jeffrey Dahmer. Drei Jahre später wurde er im Gefängnis erschlagen … Doch kurz nach dem Begräbnis beginnt eine weitere kannibalistische Mordserie. [Festa Verlag]

Mitleser:

Andrea (Leseblick)
Nicole (Zeit für neue Genre)
Sabrina
Myself

Aufteilung:

Prolog bis Kapitel 6
Kapitel 7 bis Kapitel 18
Kapitel 19 bis Ende


Ich werde das Buch auf englisch lesen. Das Buch umfasst bei mir “nur” 240 Seiten und ist im A5 Format recht groß. Daher auch nur 3 Abschnitte. Aber inhaltlich werden wir sicher alle unsere Freude daran haben. Hat sich schon jemand über den Serienkiller kundig gemacht? Immerhin gibt es jetzt bald einen Film zu seiner Jugend im Kino zu sehen!


 Hinweis:

Wie immer gilt ab hier der Spoileralarm, wer in den Kommentaren mitliest, sollte sich dessen bewusst sein!

 

22 thoughts on “|Leserunde| “Dahmer ist nicht tot”

    1. Ich schliesse mich spontan auch der Leserunde an :) Habe Abschnitt 1 schon durch… Mir gefällt der Schreibstil wieder unheimlich gut <3 und auch die Geschichte ist interessant – ich bin ja gespannt, wie das mit Dahmer abgelaufen ist. Ich habe ja die Vermutung, dass einer der anderen Häftlinge das eigentliche Opfer waren… Mal sehen, ob ich richtig liege.

      1. Hallo in die Runde :)
        Der erste Abschnitt lässt viele Optionen für Spekulationen. Der Gedanke, dass es ein anderer Insasse war, kam mir auch kurz, aber da wurde hinsichtlich Zähne, Fingerabdrücke usw dann doch sehr viel dafür getan, dass es so aussieht, als ob. Zu dem waren mit ihm ja nur ein anderer Weißer im Raum. Von dem Punkt bin ich also abgekommen.

        Lesetechnisch kann ich mich derzeit auch nicht beklagen. Nicht ganz rund, aber auch kein störender Schreibstil. Noch etwas konfus finde ich die Perspektivwechsel mitten im Kapitel.
        Aktuell finde ich den “Jungen aus Bath, Ohio” sehr spannend. Seine bisherigen Parts waren interessant: die Kindheit und dann mit dem anderen Mann zum Schluss.
        (P.S. erst dachte ich wir bekommen Tom’s Liebelei zu einem anderen Mann mit^^)

      2. Ich kann wieder keine langen Texte schreiben, da das Feld Kommentar absenden dann verschwindet, daher gestückelt ;)

        Wieder zum Jungen aus Bath. Ich werde nachher mal nachforschen, ob J.D. aus Bath kam. Ansonsten klingt es für mich nach einem Nachahmer. Ich interessiere mich ja sehr für Serienmörder, er stand allerdings noch nicht in meinem Fokus. Bisher wird er so dargestellt, wie ich ihn auch “in Erinnerung habe”, ruhig.

        Und dann wäre da noch die liebe Helen. Ob sie interessant oder nervig ist/ wird, kann ich derzeit noch nicht sagen. Auf jeden Fall hat die gute ein kleines Bindungsproblem :D Und was setzt Tom so zu? War ja mit Sicherheit nicht seine erste Leiche.

      3. Sagt mal, wird bei euch auch so extrem geflucht? :D Also gerade deswegen und wegen ihrer direkten Art, mag ich Helen. Die nimmt ja gar kein Blatt vor den Mund!

        Ich bin auch für einen Nachahmer. Auch wenn es schwammig ist, obs wirklich Dahmer ist – in Sachen Identifizierung. Vielleicht eine Art Fan-Gemeinde, der auch Tom angehört? Die nun Dahmer “ausleben” wollen?

        Vom Schreibstil her, kann ich nicht meckern und die Wechsel sind durch Symbole oder kursive Schriftzeichen gut zu unterscheiden. Wobei kursiv (Kindheit) sehr an Dahmer erinnert?! @Andrea: Berichte mal, was du rausgefunden hast :)

      4. @Christin: Jup, 1968 ist der liebe Jeff mit seinen Eltern nach Bath, Ohio gezogen :) Weiter habe ich nicht geforscht, um mich nicht zu spoilern.

        Und ja Helen flucht ganz gerne. Aber meist auf Arbeit oder??? Finde es toll wenn Frauen Männern Paroli bieten :P Die Polizisten haben ganz schön gezuckt :D

      5. @Helen Ja, auf Arbeit, aber auch in Gedanken. Nur gegenüber ihrem Freund, da hebt sie sich den Sarkasmus auf – siehe in der Pathologie :D

        @Jeff Gut zu wissen! Bin ja schon aufgeklärt und man spoilert sich nicht, wenn man Dinge über Dahmer weiß. Viel mehr irritiert es, weil es so identisch ist XD

    2. Ich bin nun auch mit dem 1. Abschnitt durch und finde das Buch insgesamt recht ansprechend.

      Mir gefällt, wie eingangs die Festnahme von Dahmer beschrieben wird. Genauso habe ich mir das immer vorgestellt.

      Ich schließe mich an und denke auch, dass es sich um einen Nachahmer handelt. Fingerabdrücke kann man nicht fälschen. Außerdem müsste es ansonsten ja eine zweite Leiche o.ä. geben.

      Helen ist zumindest mal seltsam. Paranoid trifft es auf jeden Fall! Ich weiß nicht, ob ihr Tom tatsächlich eine Liebelei nebenher hat, aber für eine Frau in dem Alter agiert sie schon etwas kindlich. Zumindest was die Beziehungsebene angeht.

      1. Ich finds wirklich witzig, dass ihr Helen irgendwie so einschätzt. So wirkt sie im Original gar nicht :P Eher taff und nicht auf den Mund gefallen, mit einem Berg an innermenschlichen Problemen. Und das lässt sie auf mich menschlich wirken. Leider weiß man bisher nicht, woher ihre Probleme kommen (oder hab ichs überlesen?)

      2. Nee nee, woher ihre Probleme rühren, ist noch nicht bekannt. Ich denke aber, dass uns ihr anstehender Psychiatertermin da evtl weiterhelfen wird ;)
        Bin soeben mit Riley durch, werde nun meine Tasche für unseren Kurztrip nach Leipzig packen und auf der Fahrt dann mit Abschnitt 2 starten :)

    1. Huch, bin ich nun doch schneller? :D
      Ich fand den Abschnitt emotional recht schwankend. Da denkt: Dahmer Groupies, jepp, ich bin voll bei euch! Lasst uns den copycat killer finden! Dann kommt da diese verdammte 2te Analyse und man denkt nur: What? Why? Tom? Du warst dir doch so sicher! Ich hab dir geglaubt XD

      Toms Outing hat mich auch überrascht. Bi… obs nun wahr ist oder nur eine Ausrede? Auf jeden Fall steckt Tom da mit drin, ob nun bewusst oder unbewusst als Lockvogel.

      Helen versucht irgendwie zurecht zu kommen, ihr gings wohl wir mir. Ein stetiges Auf und Ab an Gefühlen. Letztlich fand ich das ganz gut – trotzdem fehlte mir der spooky Anteil. Kam ja nur das mit dem Mittelchen vor, was einen betäubt, aber bei bewusst sein lässt. Creeeeepy!

      1. Hihi, ja du saust wieder davon :D
        Ich bin aus dem Urlaub zurück, hab heute auf der Rückfahrt Abschnitt 2 beendet.

        Zu allererst muss ich Helen nun auch mal loben. Sie unterhält mich super! Ich musste beim Lesen sehr sehr oft schmunzeln. Aber nicht nur bei ihr. Das Autoren -Duo hat jedem etwas Zunder auferlegt. Den Techniker, der Helen ein Spatzenhirn zumaß. Göttlich :D Oder auch das Interview mit Rosser, der kettensprengende Hulk^^

        Das Medikament, welches die Lähmung verursacht. Puh. Schon krass. Da wäre ich lieber gleich tot!.
        Den Überfall auf den Krankenwagen zu Beginn hatte ich bis dahin übrigens schon fast vergessen.

        Als der Name Campell fiel, war mein erster Gedanke, dass Toms Nachname noch nicht genannt wurde oder? Habe zwar geblättert, aber nichts gefunden. Aber CAM stand ja vor Helen Closs/ Gloss/ Claus *ich werfe mich in die Ecke*
        P.S. auf Tom seinen Part bin ich echt gespannt. Vielleicht fährt North ja zu ihm.

        @Christin: Von Nachahmer, zu What, das kann doch nicht sein. Stimme dir zu. Finde ich aber gut gelöst. Wie dir, war es mir aber zu wenig Action. Aktuell nicht als Negativpunkt, aber im letzten Abschnitt kann es noch ein wenig mehr Knall auf Fall kommen ;)

      2. War auch ganz gut, dass ich euc “davon gerannt” bin, hab nämlich grad n bissl was um die Ohren und komm nicht zum lesen …

        Ob Toms Nachnahme genannt wurde? puuh, glaube nicht o_o

        Ich fands trotzdem was schade, dass die “Action” vom Anfang so verblasst ist und die Sache mit den krankenwagen hatte ich nicht vergessen, da hatte ich nämlich grad ne Lesepause eingelegt und “musst” die Stelle nochmal lesen, wiel ich mein Lesezeichen vergessen hat :P

    1. Fertig :D
      Mh, also mit Tom hatte ich ja recht. Dass der gute Cam so crazy ist, damit hatte ich nun nicht gerechnet. Zwar hatte ich eine “geschälte” Haut als Option gesehen, aber nicht so freeky, wie in der Version hier. Die kannten sich seit der Kindheit und eigtl ist Cam noch perveser wie Dahmer…
      Dass das mit Helen irgendwie kommt, hat man geahnt, trotzdem war es spannend zu lesen.
      Ich hab mich unterhalten gefühlt.

      Manko: Mir fehlten gewisse Dinge. Warum ist Helen, so wie sie ist (brauch da keine DAAAAAMALS Geschichte, aber etwas wäre nett gewesen. Das creepy feeling vom Anfang war am Ende irgendwie weg und was aus Tom geworden ist, wird auch nicht gesagt.

      1. Auch fertig :D

        Also CAM, puh. Bis zu dem Zeitpunkt, als er sie in das Haus geschleppt hat, wusste ich echt nicht, in welche Richtung das Buch geht. Und das fand ich bombe. J.D. hätte echt reingelaufen kommen und ich wäre baff gewesen. Aber auch so. Helen hat ihr Ding auch bis zum Schluss durchgezogen und das sehr gut fand ich. Eine Opfertyp Helen hätte ich mir da nicht gewünscht.

        Toms Einsatz gegen Ende, naja… Was aus ihm wurde? Er kam doch nochmal bei Helen an und beide einigten sich auf Freundschaft oder meinst, ob strafrechtliche Folgen und so wa?

        Cam’s ganzes Spiel war am besten. Wie er Helen zum Schluss hinsichtlich Tom verarscht hat. Echt gut.

        Aber wie dir hat mir ein wenig gefehlt.
        Negativ: Ein Wink zu Helens Vorgeschichte und der Verlust an Action,

        Positiv: Cam, allgemeine Charakterdarstellung, Unwissenheit bis zum Ende, mal ein anderer Lee, J.D.’s Geschichte super verpackt!

      2. @TOM
        Ja, das danach. Es bleibt komplett offen. Nur Helen wird nochmal genau unter die Lupe genommen (was auch gut ist) und auch wenn ich offene Enden mag, hier fehlte mir einfach was.

        Ich bleib auch weiterhin ein Fan von Helen :P
        Sie darf gerne nochmal in einem Buch auftauchen :D

    2. Ich bin die Woche auch durchgerauscht. Momentan bin ich leider etwas leserundenuntauglich. Bei mir klappt’s nicht mit dem Lesen einzelner Abschnitte, weil ich nie abschätzen kann, wie weit ich kommen werde und dann nichts zum Notieren dabei habe. :-P

      Insgesamt mochte ich es sehr, doch das mit unserem Freund Cam war ja dann doch sehr freaky. :-D Ich meine, wie der die Leichen vertauscht hat, das glaube ich nicht, dass das so einfach geht.

      Helen war total daneben – im positiven Sinn! Was ich nicht verstehen konnte, warum sie wegen der Exhumierung einen auf den Deckel gekriegt hat. Ich meine, man musste doch sowieso feststellen, ob nun Dahmer begraben wurde oder nicht? Diese Front zwischen ihr, ihrem Chef bzw. der Polizei und den Medien konnte ich so nicht nachvollziehen.

      Die Lady war jedenfalls echt schräg und ich mochte ihre Torschlusspanik irgendwie. Die anstehenden Wechseljahre sind mal ein anderes Thema als der übliche Teenie-Kram.

      1. Manchmal hat man so Phasen, wo einen Lesemärckchen nicht aufhalten können ;)

        Kennst du Bücher von Lee? Oder generell Festa? Da kann man nicht immer mit Logik an die Geschichten gehen. Einiges wird da mal geschickt unter den Tisch gekehrt – da holt man sich gern die Rubrik “Übersinnlich” hinzu. Ist keine Begründung, vllt eher eine Erklärung, da ich den Punkt nicht so stark in die Waagschale lege.

        Die Front zeigte für mich die Position der Frau ein wenig. Aber Helen steht ja wacker ihren Mann und meistens taucht in Crimestories ein übel gelaunter Detective auf, der quer schießt :(

        Aber fein, wie letztlich doch alle mit der Geschichte zufrieden waren :D

  1. Ich kannte bisher nur die Graphic Novel “Mein Freund Dahmer”, habe mich aber mit dem Fall nie näher beschäftigt und wusste daher auch nicht, dass es eine Verfilmung und nun ein Buch dazu gibt. Ich bin daher gespannt, was ihr darüber berichten werdet. Leichter Tobak wird es sicherlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.