|Mia| “Diagnose FIP + FIV”

Mia hat Feuchte FIP.

Was ist FIP?
FIP steht für feline infektiöse Peritonitis. Es ist ein Erreger, der in vielen Katzen steckt, aber nicht zwangsläufig ausbricht. Kommt es jedoch zu einer Mutation des felinen CoronaVirus, wird das Tier unbehandelt daran sterben. Und das bereits innerhalb von wenigen Tagen.
(mehr Infos und Details gibt es z.b. hier: https://www.anicura.de/wissensbank/katzen/fip-bei-katzen/)

Mias Geschichte
Anfang des Monats ging es mit Mia zur Tierärztin. Die Impfung stand an und ich wollte ihre veränderte Stimmlage abklären. Ein “normaler Termin” quasi. Sie machte einen munteren Eindruck und es stand der Verdacht im Raum, dass sich evtl durch ihre Kehlkopfentzündung Schleim im Hals angesammelt hat und sie dadurch rauer klingt. Ein Schleimlöser wurde gegeben und nach einer Woche sollte ich mich melden.

Diese Woche war der Startschuss für alles.
Es fing mit Durchfall an – an sich nichts ungewöhnliches, das kommt vor und geht auch wieder weg – bei ihr kam plötzlich eine Fressunlust hinzu. Recht schleichend. Da sie anfangs immer mit an den Napf ging und erst später fiel mir auf, dass sie nur die Soße leckte und dann direkt wieder wegging.
Also Anruf bei der TA. Termin ausgemacht. Fieber gemessen (ja, erhöht), Blut abgenommen, Antibiotika und Cortison und Kontrolltermin für Montag (wo auch die Blutwerte da sein würden).

Hier fiel direkt auf, dass ihre Entzündungswerte erhöht sind, ebenso die weißen Blutkörperchen. Da sie erneut Fieber hatte und ihr Bauch leicht geschwollen wirkte, gab mir die TA eine Überweisung in eine andere Klinik, die bessere Technik hat und Mia im Ultraschall untersuchen sollten. Schließlich musste die Entzündungsquelle gefunden werden.

Nächster Tag, ab in die Klinik. Mia wurde da behalten, ich sollte sie in 2-3h wieder abholen, quasi wenn die Checks durch sind. Dann kam DER Anruf. Kurz: Verhärteter Verdacht auf FIP. Sie hat eine Bauchfellentzündung mitsamt Wassereinlagerung. Man behielt sie für die Nacht in der Klinik und ich sollte am nächsten Tag mich melden, wie weiter vorgegangen wird.

Für mich brach erst einmal eine Welt zusammen. Die TA aus der Klinik sprach von Medizin aus dem Ausland, Kosten von 4500€ und Chance auf Heilung. Für mich stand zeitgleich jedoch auch fest: Ich lasse Mia nicht leiden!
Es folgte eine Odysee der Emotionen von Wut über Angst bis hin zu Panik. Was größtenteils der Hilflosigkeit geschuldet war (und noch ist). Letztlich machte ich mich schlau, woher die Medis kommen und was sie Kosten. Die erste kleine Erleichtung: Sie kosten nicht direkt 4500€ sondern deutlich weniger. Aber gute 2000€ muss ich einkalkulieren nur für die Medis und ggf weitere Behandlungen kommen hinzu.

Ich fand eine Gruppe (https://www.fipistheilbar.de/) die ich anschrieb und in der ich herzlich aufgenommen wurde. Es folgten Telefonate, Textnachrichten, eine Übergabe und letztlich hielt ich am Donnerstag abend die erste Ampulle mit dem Wirkstoff GS-441524 in den Händen.
Am Tag darauf traf auch meine Bestellung ein.
Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits ca. 1800€ ausgegeben. (Klinik, Ampullen).

Was kosten die Ampullen?
Die, die ich benutze kosten inkl. Versand im 6er Bundle 766€.
Update I: Da sie auch FIV hat, wurde ihre Dosis erhöht. Ergo 6 Ampullen reichen für 28 statt 35 Tage.
(Es gibt es auch Tabletten, die kosten ebenfalls in dem Bereich.)
Update II: Sie bekommt aktuell Tabletten – 2 Stück pro Tag. 3/4 habe ich bereits hier, der letzte Schwung wird rechtzeitig geordert.

Wie lange geht die Behandlung?
84 Tage muss das Mittel mindestens gegeben werden.
ggf. länger

Wer zahlt das?
Die Kosten müssen komplett privat gestemmt werden. Da der Wirkstoff in Deutschland – trotz erfolgreicher Studien – noch nicht zugelassen ist, dürfen keine TA es spritzen.
Entsprechend übernimmt auch keine Versicherung, sofern eine vorliegt.

Daher habe ich einen Moneypool auf Paypal gestartet.
Ich habe bereits jetzt schon fast mein komplettes Erspartes in die Medis gesteckt und werde bei der nächsten Bestellung an meine finanziellen Grenzen geraten.
Für jeden Cent bin ich – und auch Mia – tierisch dankbar!

Update 13.08.2022: Heute ist der Moneypool voll geworden! Ein dickes fettes Dankeschön an alle! Ich bin wirklich dankbar!
Da die Kosten neben den Medis natürlich weitergehen, habe ich auf Anfrage einen Direktlink erstellt, wer hier Geld für Mia geben möchte, kann das gerne machen:
(auf meinem Bankkonto hab ich ein Sparkonto für sie eingerichtet, wo das Geld komplett reingeht.)

paypal.me/MiaFluff

Du möchstest das geben, hast aber kein paypal?
Dann können gerne meine Bankdaten genutzt werden:
Christin Matthes
IngDiBa DE95 5001 0517 5405 0785 60
Betreff: MIA FIP

Mia Status:

Behandlungsbeginn: 14. Juli 2022
Tag 3: ruhig, aber aufmerksam, dicklicher Bauch, frisst gelegentlich, muss zugefüttert werden
Tag 4: ruhig, aber aufmerksam, dicklicher Bauch, hat mit Appetit gefressen (immer noch Mini-Portionen), hat Durchfall bekommen, den ich nun beobachte
Tag 5: Das große Blutbild brachte heute eine 2te negative Überraschung. Mia hat auch FIV (Katzen Aids). Ihr Immunsystem ist laut den Werten aber noch im positiven Bereich. Behandlung wird fortgesetzt und die Dosis leicht erhöht.
Sie hat heut erneut allein gefressen und wirkt etwas mobiler, der Bauch scheint nicht mehr so arg zu spannen.
Tag 5-11: Injektionen abends laufen recht gut, hab aber stets ein Handtuch zur Hand, falls die doch mal den Kopf dreht oder die Krallen ausfährt. Heute war Wiegtag. 3,3 kg. Ihr geschwollener Bauch ist quasi nicht mehr zu sehen und sie klebt förmlich an mir, sobald ich nur Futter in die Hand nehme.

Mia 24.07.22 – Tag 11/84

Tag 12-17: Ihre Energie kommt immer mehr zurück. Allein mein Erscheinen um eine gewisse Uhrzeit sorgt dafür, dass ein “Nope” in ihrem Gesicht geschrieben steht. Dabei ist sie während des Injektion dann vollkommen ruhig … aber wild reinstechen will ich ja auch nicht. Daher hab ich mich entschieden – nach Rücksprache mit meinem admin – Mia auf Tabletten umzustellen. Sie sind bestellt und sollten anfang kommender Woche eintreffen.
(Randnotiz: Die Medis müssen möglichst immer zur gleichen Uhrzeit gegeben werden.)
Fressen nimmt sie brav zu sich. Gewicht hält sie und das warme Sommerwetter findet sie immer noch doof :P

Mia 30.07.22 / Tag 17

Tag 18 bis 25: Die Tage kamen die ersten Tabletten an (meinem admin sei Dank!). Diese sind rund und flach. Ich kann sie also gut in Leckerlie verstecken. Sie muss immer 2 Stück nehmen und bisher klappt es problemlos, ohne Hilfe.
Vor einigen Tagen hat sie sich eine kleine Wunde am Kopf zugezogen (erschrocken vor der Post, die 2x nacheinander hier klingelte). Diese heilte gut zu und dann … kratzte Mia den Schorf ab. Da sie stetig wieder versucht dran zu sehen (klar, juckt ja), hab ich eine Halskrause gebastelt und eine bestellt. Am kommenden Mittwoch muss ich eh mit ihr zur TA, da lass ich das direkt alles checken inkl. der Stellen, die sie kahl geleckt hat(te).

Mia 07.08.22 / Tag 25

Tag 26 bis 31 (heute):
Mia hält sich wacker. Das erste Blutbild nach Behandlungsbeginn stand an und kam gestern rein. Ihre Werte sind soweit in Ordnung, allerdings sticht eine leichte Blutarmut hervor. Das kann eine Begleiterscheinung der Behandlung sein oder eine weitere Baustelle, die aktiv angegangen werden muss. Dazu steht noch ein Test aus.
Sie frisst normal, ist aufmerksam, sucht meine Nähe und hasst die Wärme (ok, wer nicht :D). Stuhlgang ist auch lobenswert und sie liegt nicht lethargisch in der Ecke.
Tabletten werden brav “gefressen” und sie muss aktuell eine Halskrause – oder eher Halskissen – tragen, da sie sich ihre Wunde am Ohr immer wieder aufkratzt. Habe probeweise gestern versucht ihr den Kragen länger abzunehmen … nun ja, er muss dran bleiben.

Mia 12.08.2022

Tag 32 bis 52 (heute)
Jetzt sind schon so viele Tage vergangen – die Zeit verfliegt wie im Flug – und ich merke deutlich wie Mia zu ihrem alten Ich langsam zurückkehrt. Sie hat die Tage zum ersten Mal mit einem Spielzeug (einer Bohne XD) wild gespielt und das hatte sie seit einem halben Jahr schon nicht mehr gemacht. Frisst gut, klebt wie eine Klette an mir und ihre Kratzwunde ist fast so weit verheilt, dass ich den Kragen dauerhaft abmachen kann, da ihre Krallen nicht mehr stören, sobald sie sich da mal kratz.
Gestern hab ich die (hoffentlich) letzte Tabletten-Bestellung gemacht und kommenden Mittwoch gehts zur dritten Blutabnahme. Bin gespannt, was ihr Blutbild so sagt.

Mia 02.09.2022



|| Updates folgen (hoffentlich noch lange, denn ihr Zustand kann jederzeit komplett kippen) ||


2 Kommentare

  1. 16. Juli 2022
    Antworten

    Liebe Christin,

    ich bin gerade ganz schön geschockt und leide mit euch. Was für eine schreckliche Diagnose!

    Ich wünsche euch von Herzen, dass die Medikamente anschlagen, Mia schnell wieder gesund ist – und hoffe, dass die Medikamente ganz bald auch in Deutschland zugelassen werden.

    In den letzten 2 Monaten bin ich selbst ins Minus gerutscht und musste an die Ersparnisse, weil mich die Katzen eine fast 4-stellige Summe gekostet haben und diverse andere hohe Sonderkosten anstanden. Aber ich möchte unbedingt unterstützen – das geht jetzt nur mit einem kleinen Betrag, bald hoffentlich mit mehr.

    Ganz viel Kraft euch und alles Liebe für Mia!

    Viele Grüße
    Kathrin

    • kaisu
      17. Juli 2022
      Antworten

      Danke dir!
      Bin hier die letzten Tag wie durch den Wind rumgelaufen. Essen gerne mal weggelassen und stets gehofft, ich bin bald daheim und seh eine muntere Katze. (ok, das wird wohl auch noch eine Weile so bleiben …)

      Das nette bei solchen finanziellen Fällen ist ja, sie kommen IMMER alle auf einmal … hatte anfang des Jahres ja ihre ZahnOP, dann kam mein Auto und nun der nächste Hammer. So schnell kann sich das Konto gar nicht erholen :/

      Ich flausch die Mia für dich mit <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

#Japanuary 2022
#BuchreihenChallenge
#ABC-Challenge