Die Wahrheit über “The truth is out there”

Wer kennt sie nicht die Mythen und Erzählungen rund um Roswell und den (angeblichen) UFO-Fund im Jahre 1947 im Bundesstaat New Mexico? Ganze Serien haben sich damit beschäftigt und besonders “Akte X” mit ihrem Ermittler-Team Mulder & Scully wurde dafür bekannt, nach seltsamen Außerirdischen zu suchen.
Nun stellt man sich einmal vor, dies ist alles wirklich passiert. Es ist ein UFO abgestürzt, es wird bereits seit Jahren ausgiebig untersucht und die Menschheit soll es nun schonend erfahren. Schließlich kann man die Erkenntnisse über die Energien, die von dem Schiff ausgehen und Prinzipien der Energiegewinnung, von eben diesem, gut auf das aktuelle Leben ummünzen und es erleichtern.

Doch was, wenn die Habgier gewinnt?
Wenn alles nicht so läuft wie erwartet?
Und was, wenn dieses UFO nicht das Einzige abgestürzte Objekt ist?

Drei Teenager – Mark, Heather und Jennifer – Freunde, Nachbarn und Schulkameraden zugleich, machen auf einem ihrer Testflüge mit einem Modelflugzeug eine merkwürdige Entdeckung. Zunächst sind sie sich überhaupt nicht bewusst, was sie da gefunden haben, bis sie in das Innere vordringen. Die künstliche und befremdlich wirkende Beschaffenheit, die ausgehende Energie von diesem Objekt, macht ihnen jedoch schnell klar: Das ist eindeutig ein UFO und es hat wohl noch keiner eine Information darüber, dass es existiert! Raumschiff 2 ist geboren.
Voller Freude, über dieses kleine Geheimnis, begeben sich die Drei nun regelmäßig zu dem Flugobjekt und lassen sich von dessen Apparaten und energetischen Schwingungen treiben.
Plötzlich müssen sie jedoch feststellen, dass sich Dinge ändern. Ihre Wahrnehmung hat sich verändert. Mark wird zum Sport- und Sprach-Ass, Heather ein Mathegenie und Jennifer kann sich unzählige Daten merken und abspeichern, wie ein Computer. Sehen sie es zunächst als praktische Gabe an, stellen sich schon bald erste Probleme ein. Schließlich bleibt so etwas nicht lange unbemerkt.

Gleichzeitig gerät das Projekt “Rho Agenda” rund um Raumschiff 1 leicht aus den Fugen. Der Vizepräsident und der Senator liegen sich in den Haaren und bald darf dies auch die Öffentlichkeit erfahren. Möchte der Senator – machtgierig und profitgeil – die fremden Technologien, in den Alltag umsetzen, so kontert der Vizepräsident mit seinem Gefolge, dass es noch nicht ausgereift und gefährlich ist.
Und wie das in solchen Situationen nun mal ist, rollen Köpfe, Sympathie wachsen und fallen und letztlich ist die Bevölkerung, diejenige die leidet. So kann man es zumindest kurz zusammengefasst darstellen ohne zu viel zu verraten. Natürlich zieht sich dieser Machtkampf über mehrere Seiten und bauscht sich Stück für Stück auf, bis es zum Finale kommt.

Neben den Teenagern und den Mediengesichtern, kommen ab und an diverse Professoren und seltsame Gestalten zu Wort. Ebenso wird irgendwann das FBI eingeschaltet. Das mag im ersten Moment viel klingen und führt sicherlich zu der ein oder anderen verwirrenden Situation, weil man nicht auf Anhieb durchblickt, doch das legt sich schnell, sobald man die ersten Verstrickungen durchblickt.
Das Hauptaugenmerk liegt dabei immer auf Mark, Heather und Jennifer, die aus liebenden Familien kommen und quasi den Durchschnittbürger darstellen. Die Drei sind der konstante rote Faden in dem Buch. Ihre Gedanken und Ängste sind nachvollziehbar und man entwickelt rasch eine Symphatie für sie. Als dann ihre ersten Gegner auf der Matte stehen, kündigt sich das erste Showdown an. Man hängt mich den Lippen begierig am Text, um zu wissen, wie es endet.

Natürlich werden in dem Buch nicht alle Fragen geklärt. Viele Dinge bleiben offen oder hinterlassen Fragen. Aber da “Das zweite Schiff” einen Serienauftakt ist, ist es nachvollziehbar und verständlich.

Es wird in “Rho Agenda” wunderbar die Mystik um UFOs aufgelebt.

Man fühlt sich in seine eigene Teenagerzeit zurückversetzt, als man den FBI-Agenten Scully und Mulder auf Schritt und Tritt folgte. Richard Phillips hat eine realistisch wirkende Welt erschaffen, in der der Absturz von Flugobjekten durchaus möglich ist. In der unsere Technologien sich dank, fremder Materie verbessern und entwickeln kann. Man hangelt sich flüssig lesend von Kapitel zu Kapitel und ist schon was enttäuscht, als es plötzlich zu Ende ist.
Mich juckt es also auf jeden Fall schon mächtig in den Fingern, den nächsten Band zu lesen, welcher im Januar 2015 auf dem deutschen Markt erscheint.

Neben dem ganzen Lob, gibt es leider auch einen Kritikpunkt, über den ich nicht hinweg schauen kann. Gerade als die Teenies ihre neuen Eigenschaften erkennen und erleben. “Darf” auch der Leser in ihr unerschöpfliches Wissen eintauchen. Für Physik- und Mathematik-Genies mag dies vielleicht ein Traum sein. Ich fühlte mich jedoch öfters überfordert, da Begriffe vorkamen, die mir einfach nichts sagten. Zwar wird indirekt durch die Figuren mit Nachfragen einiges geklärt und somit Wissenslücken geschlossen. Aber wer möchte in einem Science-Fiction Roman an ein Schulbuch erinnert werden, dass mit Fachjargon um sich wirft?
In diesen Momenten gerät natürlich der Lesefluss leicht ins stocken und man liest sehr langsam. Zum Glück kommen diese Momente selten vor und lassen im Laufe der Zeit stark nach. Daher gibt es für dieses Manko nur einen Punktabzug.

Alles in allem kann ich diese Buch Fans von Aliens und UFOs nur ans Herz legen! Ich hatte ab und an, wirklich das Gefühl, gleich kommen die beiden Agents aus Akte-X um die Ecke und mischen sich in das Geschehen ein. Wie oben erwähnt, freue ich mich auf Band zwei (“Immun”) und kann Band eins (“Das zweite Schiff”) Science-Fiction-Fans nur wärmsten ans Herz legen!


Anzeige

Genre: Science Fiction / VÖ: Juni 2014 / Verlag: Piper*Serie: Serienauftakt / Region: Amerika


 

2 thoughts on “|Science Fiction| “Rho Agenda – Das zweite Schiff”

  1. Das Buch/die Reihe steht schon etwas länger auf meiner WuLi und da jetzt Band 2 erschienen ist, sollte ich da mal bald zugreifen :) Eine gute Rezension, die mir jetzt noch mehr Lust auf die Geschichte macht.
    Liebe Grüße,
    Uwe

    1. Danke dir :)
      Ich muss auch dazu sagen, dass ich kein hardcore Science Fiction Leser bin, dem mag das Buch vllt zu seicht sein, ich finde die Reihe bisher stimmig :3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.