»Der Blutdurst der Jäger. Wie würden sie es machen? Ein einzelner Schuss? Nein. So gnädig waren die nicht, diese Teufel, so waren sie nicht …«

Ein Leichenfund in einem Sommerhaus in Rørvig. Zwei Geschwister sind brutal ermordet worden. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Schüler eines exklusiven Privatinternats, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Einer von ihnen gesteht.

Zwanzig Jahre später. Nachdem Carl Mørck aus dem Urlaub zurückkommt, stößt ihn sein Assistent Assad mit der Nase auf die verstaubte Rørvig-Akte. Doch von oberster Stelle werden ihnen weitere Ermittlungen verboten. Carl und Assad ist klar, dass hier etwas zum Himmel stinkt: Die Spuren führen hinauf bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, in die Welt der Aktienhändler, Reeder und Schönheitschirurgen – und sie führen ganz weit nach unten, in die Abgründe der Gesellschaft, zu einer Obdachlosen: äußerlich hart wie Granit, doch mit einer blutenden Seele … [dtv]

Meine Meinung:

Lange habe ich den zweiten Band vor mir hergeschoben, bis ich ihn nun endlich in einer Leserunde mit anderen Neugierigen zusammen gelesen habe.
Dabei ist mir aufgefallen, dass ich verdammt schnell in das Geschehen hineingefunden habe und ich Carls bitterbösen  Humor wirklich vermisst habe. Leider kam aber der Ermittler selbst etwas zu kurz. Er wirkte sehr griesgrämig und notgeil auf seine Psychologin. Da war Assad diesmal das hellere Köpfchen in der Runde und lief Carl in der Hinsicht eindeutig den Rang ab.
Es kommt nun eine neue Figur im Sonderdezernat Q hinzu und diese heißt Rose. Leider macht sie ihrem Namen nicht in jeder Hinsicht alle Ehre. Die junge hübsche Frau kann nämlich sehr herrschsüchtig sein und sagt ihrem neuem Chef direkt ins Gesicht, wenn ihr etwas nicht passt. Reibereien sind also vorprogrammiert.

Zu dem Fall selbst: Eine Frau namens Kimmie übt Rache an drei ehemaligen Freunden. Das macht sie auf eine ganz hinterlistige Art und Weise. Man kann zunächst nur vermuten, warum sie – die aus gehobenem Hause kommt – nun auf der Straße lebt und zwanzig Jahre nach einem Mord erst anfängt herumzupiecksen.
Zwar steckt ein Mann wegen des Mordes an zwei Kindern hinter Gittern, doch ist er wirklich der alleinige Täter? Und wie steckt Kimmie selbst da mit drin?
Kurz gesagt: Alle haben Dreck am stecken. Alle stehen auf der Sympathieliste während des Lesens nicht sehr weit oben. Dennoch entwickelt man gegen Ende mit Kimmie Mitleid. Zumindest ein wenig.

Fazit:

Gut lesbare Lektüre!
Jussi Adler Olsen zieht einen auch in dem zweiten Band der Reihe in seinen Bann und man ist fasziniert und schockiert zugleich von dem Geschehen. Da Carl allerdings sehr in den Hintergrund rückt, gefällt mir der Serienauftakt etwas besser. Der Fall selbst hat es durchaus in sich und das Ende scheidet sicher die Gemüter. Ich fand es für die leidende Kimmie eine befriedigende Lösung, auch wenn ich mir für die Herren mehr Qualen gewünscht hätte.


Genre: Thriller / VÖ: September 2010 / Verlag: dtv premium / Serie: Band 2 / Region: Dänemark

6 thoughts on “|Thriller| “Schändung”

  1. Klingt gut!
    Ich schließe mich da an. Meine Rezi wird die Tage geschrieben.
    P.S. habe gestern die Verfilmung angeschaut *hätte ich es lieber gelassen :P

    P.S.S. haben Band 3 für Oktober geplant, vielleicht kannst es ja einschieben bzw. einplanen und "Grazie" hatte ich Julia auch für Oktober vorgeschlagen, kam aber noch keine Rückmeldung.

  2. Hey,

    ich glaube, Assad wird Carl bei mir immer den Rang ablaufen, ich finde ihn einfach klasse :D
    Auf Rose bin ich ja sehr gespannt, wie sie sich in das Team weiter einfügen wird und so. Irgendwie kann ich ihren Charakter noch nicht so einschätzen.

    Was das Ende angeht, stimme ich dir total zu. Es ist für Kimmie okay, aber ich hätte mir da doch was anderes gewünscht :D

    Machst du gar nicht mehr diese hübsche Grafik zum Schluss? Die würde mich natürlich gerade hier, wo ich das Buch mal kenne, sehr interessieren ;)

    1. Wie du sicher gemerkt hast, ist das keine normale Rezension – also gibt es auch nicht, wie sonst ein Bild dazu :D
      Die spare ich mir für die normalen Rezensionen auf ;)

  3. Huhu Christin! *noch schnell bei der Thriller-Lady vorbeigehuscht komm*

    Carls "Notgeilheit" ist mir in Band 2 auch sehr aufgefallen – das hat mich sogar etwas irritiert, da er in Band 1 und 6 nicht so gewesen ist/gedacht hat. Aber gut, vielleicht ist diese Mona Ibsen wirklich ein heißer Feger … :D (Fragst du dich bei so einem Geschreibsel dann auch manchmal, was das über den Autor aussagen könnte?^^)
    Da ich Rose ja schon ein wenig aus Band 6 (Verheissung) kenne, wusste ich schon, dass sie (sehr) eigen ist und sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben lässt – und wenn, dann mit sicht- und hörbarem Widerwillen. Süß fand ich hier, dass sie sich so gut mit Assad verstanden hat und sie dadurch quasi so ein bisschen einen Verbündeten "gegen" Carl an ihrer Seite hatte. ;)

    Mitleid oder Sympathie habe ich für Kimmie gar keine (auch nicht am Schluss und auch nicht ein bisschen) aufbringen können. Für mich war sie schlicht und einfach gestört im Kopf (von den anderen Irren ganz zu schweigen …). Und dass sie mit ihrer stinkenden, mumifizierten Totgeburt auf der Straße herumläuft fand ich eklig und völlig krank … Ein blühende Fantasie hatte Herr Adler-Olsen da.^^

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    1. Zu dieser Frage -> (Fragst du dich bei so einem Geschreibsel dann auch manchmal, was das über den Autor aussagen könnte?^^)
      ehm, naja, da ich selber mal fanficts geschrieben habe, kann ich dir sagen, dass das nix oder kaum was über den Autor aussagt, eher was über seine Beobachtung ;)
      Gott, bring mich hier nicht auf falsche Gedanken! Ein notgeiler Autor XD

      Band 6 hab ich hier auch liegen. Hab ihn aber nicht gelesen. Er war eher der Anreiz endlich mal mit der Serie anzufangen und ich arbeite mich ja nun langsam durch :P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.