|Crime| “Das finstere Tal”

Kurz kommentiert

Die Alpen, Ende des 19. Jahrhunderts, kurz vor Winterbeginn. Ein Fremder kommt in ein einsam gelegenes Hochtal. Er sei Maler und suche Quartier. Die Bewohner sind misstrauisch, lassen sich aber von seinem Gold überzeugen. Der erste Schnee schneidet das Tal von der Außenwelt ab. Das Leben im Dorf kommt zur Ruhe, man hat sich an den Fremden gewöhnt. Doch dann gibt es den ersten Toten, bald darauf einen zweiten. Eine dramatische Geschichte von Liebe und Hass, Schuld und Vergeltung nimmt ihren Lauf. [Ullstein]

Meine Meinung:

Seit bald einem Jahr stand dieses Buch schon auf meinem Wunschzettel, bis ich es mir vor ein paar Wochen endlich geholt habe. Das Cover erinnert an ein typisches Gemälde, wie man es in Alpenregionen oft findet. Es strahlt etwas ruhiges aus und zugleich hört man den tosenden Fluss, wie er seine Wassermassen ins Tal herunterstürzen lässt.

So ähnlich könnte man die Geschichte um den Künstler Greider beschreiben, der bei einer Wanderung in einem ruhigen Dorf landet, wo dessen Bewohner ihm sehr argwöhnisch gegenüber treten. Zähneknirschend zeigt man ihm eine mögliche Bleibe und hofft, dass er bald wieder verschwindet. Aber der Winter naht und so ist Greider mehr oder weniger gezwungen auszuharren.

Als dann plötzlich ein Mord geschieht, scherrt sich keiner mehr um den ruhigen Maler. Man hat ganz andere Sorgen und will wissen wer das Leben und die Traditionen der Gemeinde stört. Schließlich gelten hier Gesetze, die jeder einzuhalten hat. Jeder.

Positiv hat mir der Aufbau der Geschichte gefallen. Sie fängt ruhig an, macht einen Abstecher in die Vergangenheit und kehrt dann dramatisch derb in die Gegenwart zurück, um in einem stimmigen Finale zu enden. Ich fühlte mich fast an einen guten Tarantino-Film erinnert. Wo man direkt ahnt, wer übles im Schilder führt aber lange nicht weiß warum, wieso, weshalb und was genau eigentlich derjenige eigentlich vor hat.

Negativ ist mir nicht wirklich etwas aufgefallen. Nur der Sprung in die Vergangenheit kam recht überraschend und ich brauchte einen Moment, um meinen Kopf darauf einzulassen, der noch in der Gegenwart Zusammenhänge suchte.

Fazit:

Ein absolutes must-read für alle Crime-Liebhaber und alle die, die es noch werden wollen, denn Mainstream ist das hier definitiv nicht!

das finstere Tal


Anzeige

Genre: Crime / VÖ: Oktober 2011 / Verlag: Liebeskind / Region: Alpen / Serie: Einzelband


 

8 Kommentare

  1. 7. Februar 2017
    Antworten

    Großartiger Roman, großartige Verfilmung. Lesen, anschauen, absolute Empfehlung!
    Wobei ich es weniger als Krimi sehe, sondern eher als Roman mit historischem Einschlag und Thrillerelementen.

    • kaisu
      7. Februar 2017
      Antworten

      Auf den Film bin ich nicht wirklich neugierig. Das Buch hat schon für genug Kopfkino gesorgt.
      Aber als reinen Krimi seh ich das Buch auch nicht. Daher die feine Allgemeinerung: Crime

  2. Nicole Wagner
    8. Februar 2017
    Antworten

    Ich habe den Film gesehen – der war toll! Und ein Arbeitskollege von meinem Mann ist bei sämtlichen Reitszenen des Hauptdarstellers zu sehen (als Stuntman? Reitdouble? Wie nennt man das? XD) Jedenfalls will ich seither das Buch auch irgendwann mal lesen und du hast es mir sehr schmackhaft gemacht.

    • kaisu
      9. Februar 2017
      Antworten

      Okay XD
      Dann werd ich wohl doch mal in den Film reingucken, sofern er mir über den Weg läuft :P
      Und bitte bitte – Philly liest es demnächst auch – vllt motiviert das auch nochmal!

  3. Mein Kommentar mag hier einfach nicht und nicht aufscheinen! Jetzt probier ich es zum dritten Mal und hoffe auf mehr Glück!
    ich habe den Film gesehen und fand ihn wirklich klasse! Sehr düster und spannend! Normaler Weise lese ich die Bücher vorher, da ich meistens das Buch dem Film vorziehe. Hier habe ich es leider nicht gelesen, kann dir aber den Film empfehlen!
    Liebe Grüße
    Martina

    • kaisu
      9. Februar 2017
      Antworten

      Fall es dich beruhigt, es muckt auch bei mir rum – liegt wohl an WP heut :(
      Ich vergleiche nicht. Bei mir ist es entweder Buch oder Film – oder halt Zufall, dass ich mal beides kenne. Sofern ich ihn mal sehe, werd ich mal n Blick reinwerfen ;)

  4. 1. März 2017
    Antworten

    Ich liebe die Alpen und da die Handlung an sich auch sehr interessant klingt, packe ich es gleich auf die Wunschliste.
    Danke fürs vorstellen! :)

    • kaisu
      2. März 2017
      Antworten

      Gern geschehen :3
      Glaube auch nicht, dass du enttäuscht wirst ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

#Japanuary 2022
bingo
#Frühjahrsputzbingo
2022
#BuchreihenChallenge