Einer muss ja aus der Reihe tanzen, oder?

Wie die Orgelpfeifen saßen sie auf der Bank. Die Kleine ganz am Rand, daneben ihre beiden älteren Brüder. Ein, drei und vier Jahre alt. Die dünnen Beinchen hingen über die harteKante. Im Gegensatz zu anderen Kindern zappelten sie nicht herum oder schlenkerten mit den Beinen.

 

Die neuen Schühchen schwebten regungslos über dem glänzenden Linoleumboden. Kein Funke Neugier regte sich in den Gesichtern der Kinder, keine Langeweile oder Ungeduld. Sie starrten auf eine nackte weiße Wand, als liefe dort ein Tom-und-Jerry-Film. Von weitem sah es wie ein Foto aus: drei Kinder auf einer Bank. [Buchbeginn]

Lange hab ich darauf gewartet. Habe geduldig die Vorschauen beobachtet und mir direkt den Monat markiert, wo endlich dieses Büchlein als Taschenbuch auf den Markt kommen würde. Denn unbekannt ist mir die Autorin keineswegs. Mit “Seelen im Eis” und ihrem dortigen erzeugten Flair konnte sie mich voll in ihren Bann ziehen. Umso mehr strahlte ich, als es endlich da war. Ihr aktuelles Buch. Ein Serienauftakt und der zweite Band lauerte bereits in den Startlöchern.

Die ersten Seiten von “DNA” (Prolog) habe ich sofort verschlungen. Das erste Kapitel beginnt. Man liest sich rein. Beobachtet ein grausames Verbrechen. Hat schlimmstes Kopfkino vor Augen, auch wenn die Details nicht ausgesprochen werden. Es schüttelt einen innerlich. Wer macht so etwas? Gebannt vertieft man sich in den Zeilen. Will das Leseflair wieder spüren, das Kribbeln unter den Nägeln, wenn man es vor Neugierde kaum aushält und dann, dann kommt die Rückblende.

Gut, jede Figur muss irgendwann näher beleuchtet werden. Es ist ein Serienauftakt. Alles okay. Darüber kann man hinwegsehen. Neue Spannung. Neue Gesichter und – wieder eine Erklärung. Puh. Tief durchatmen. Die Spannung kommt wieder. Der Lesefluss wird wieder spürsam sein. Szenenwechsel. Der Ort des Grauens wird besschrieben. Erste Zeugen vernommen oder man versucht es zumindest. Wow, klasse! Weiter so! And Cut. Erinnerungen. Why?

Ich habe wirklich mit mir gerungen und es mehrfach versucht, um im Kontext weiterzukommen. Allerdings konnten mich weder die zwei Hauptcharaktere (Psychologin Freyja und Kommissar Huldar), noch ihre Kollegen überzeugen. Ganz im Gegenteil. Am ehesten fand ich die armen Opfer sympathisch. Nur hatte ich von deren Dasein nicht viel. Räusper. Zudem nimmt die Autorin durch die zahlreichen Unterbrechungen extrem die Spannung heraus. Und der Inhalt von diesen, hat mich nicht sonderlich brennend interessiert.

Was sollte mich also davon abhalten das Buch abzubrechen?

Eine Wendung. Keine Rückblenden mehr. Nicht immer ein neues Gesicht und direkt deren “Schandtaten” und Gedankenfetzen aus der Vergangenheit. Sondern, ein durchgehender Lesefluss, mit geschickt eingeflochtenen Schilderungen über die einzelnen Protagonisten. Da ich dies nicht bekommen habe, musste ich das Buch abbrechen. Ich hätte mich nur durch die weiteren Seiten gequält.

Von meiner Seite gibt es daher für diese Reihe von Yrsa Sigurdardóttir leider keine Empfehlung.


Genre: Crime / VÖ: Oktober 2017 (TB) / Verlag: btb Verlag / Seiten: 512 / Serie: Band 1

weitere Kritiken: Janna (KeJas Blogbuch), Nisnis Bücherliebe, Ana (Kleine Bücherwelt),

Hier geht es zur Inhaltsangabe> und einer Leseprobe>

17 thoughts on “|Crime| “DNA”

  1. So wie Du Deinen Leseeindruck schilderst, kann ich es voll und ganz verstehen, dass die Erzählweise Dich eher nervte und so gar nicht packen konnte und es dann auf einen Abbruch hinausgelaufen ist.

    Da ich vor “DNA” noch kein Buch der Autorin gelesen hatte, bin ich ganz ohne Erwartungen an das Buch herangegangen. Die ruhige Art mit vielen Abschweifen und Rückblicken hat mir gut gefallen, weil ich (wohl im Gegensatz zu Dir) keinen straff erzählten Spannungs-Thrillerplot erwartet habe (die ich auch sehr gerne lese). Ich schließe daraus, dass die anderen Bücher der Autorin anders sind und mir wahrscheinlich auch gut gefallen werden. Wenn man aber eine Veränderung von “perfekt erzählt” zu “wann geht’s denn endlich los” erlebt wie Du, dann lauert die Enttäuschung schon um die Ecke. Schade. Ich habe die Fortsetzung “Sog” auch gelesen und muss sagen, dass das Buch von der Erzählweise “DNA” sehr ähnelt. Da ist es wohl keine gute Idee, es mit dem zweiten Band nochmal zu probieren, sondern wirklich besser, diese Reihe zu ignorieren.

    Ich hoffe, beim nächsten Buch hast Du mehr Glück und es ist ganz nach Deinem Lesegeschmack!

    LG Gabi

    1. Mh, Jain. Ich brauch nicht dauerhafte Spannung am Stück. Ich fand es hier nur ungeschickt umgesetzt. Sie hat mich jedes Mal so rausgehauen und mit Texten über Dinge informiert, die mich nicht interessierten und die mir (bis auf vllt die Dinge zwischen Huldar und Freyja) erstmal absolut nebensächlich und inwichtig erschienen. Wenn ich dieses Gefühl hab, ärgert mich das innerlich etwas. Mal ganz abgesehen davon, dass ich keine Figur ins Herz schließen konnte. Das ist dann besonders schlimm. Weil man ja nicht mal den Werdegang von einer Figur weiterverfolgen möchte :/

      So extrem hab ich es bei “Seelen im Eis” damals nicht gefunden. Vielleicht sollte ich bei ihren Einzelbänden bleiben :D

      1. Ich muss auch zugeben, dass weder Huldar noch Freija die riesigen Sympathieträger sind ;-) Aber gerade das hat mir auch gut gefallen.

        Ich hab mir “Seelen im Eis” auf jeden Fall schon mal auf die Leseliste geschrieben. Dass man sich damit nicht gleich eine ganze Serie “anlacht”, wenn das Buc hgefällt, sondern dass es ein Einzelbuch ist, ist für mich noch ein zusätzlicher Vorteil. Ich habe sowieso schon zu viele angefangene Serien.

        Liebe Grüße und hab einen schönen 2. Advent!
        Gabi

      2. “Seelen im Eis” hat mich sehr an einen Film namens “Evil” – schwedische Produktion – erinnert und das Flair mochte ich sehr :3

        Dir auch einen feinen Advent!

  2. Puhh, also ich kenne ja die Dóra Gudmundsdóttir-Reihe von der Autorin und finde die, obwohl erst zwei Teile davon gelesen, richtig gut. Da auch kein knallharter Thriller und trotzdem geht die Geschichte unter die Haut.
    Ich kann Deine Gründe durchaus verstehen und da sieht man wieder was falsche, bzw. hohe Erwartungen bei einem Buch anrichten können. In diese Falle bin ich auch schon mehrmals getappt und jedes Mal sage ich mir wieder “Ne, diesmal gehst ganz unvoreingenommen und ohne Erwartungen an das Buch ran”. Ist aber leichter gesagt als getan, wenn man immerzu lobhudelnde Rezis im Netz zu dem ein oder anderen Buch liest oder man etwas anderes erwartet als man dann letztendlich bekommt. Und wenn die Handlung so gar nicht vorangehen will…puhh…dann kann ein Buch schon sehr anstrengend sein.
    Ich werde nach Deiner Rezi auf jeden Fall mit dem Lesen dieser Reihe noch etwas warten und mich erst darauf stürzen, wenn es nicht mehr sooo aktuell ist.
    Vielen Dank für Deine ehrliche und auch informative Rezension. Aja, und wieder mal eine gaaaanz tolle Zeichnung zu diesem Buch. Und ich sag’s Dir nochmal – Du bist sowas von talentiert!!

    Liebe Grüße aus dem grausig windigen und grauen Wien (nix mit Schnee bei uns..bähhh)
    Conny

    1. Meine Erwartungen waren eigentlich nicht daran schuld. Zumindest nicht an erster Stelle. Ich hatte wirklich keine Rezi dazu gelesen, erst danach. Ich bin lediglich mit dem Wissen daran: Japp, es kommt gut weg, dir hat schon mal ein Buch von ihr gut gefallen -> also ran an den Speck :D
      [Von diesen Hypewellen lass ich mich schon lange nicht mehr mit forttragen :P]
      Dass das so nach hinten los geht, hat mich innerlich geärgert. Deshalb hab ich versucht weiter zu lesen. Aber macht keinen Sinn, wenn es nicht besser wird.

      PS
      Hier ist heut Aprilwetter. Schnee – Wolken – Schnee – Sonne – usw … aber bleibt (bisher) nix liegen :(

      1. Na toll, mir gefällt ihre Dóra Gudmundsdóttir-Reihe auch…verdammt *g*. Na schau ma mal wie es mir dann gefallen wird.
        Und bitte gerne, so eine Begabung muss einfach gelobt werden *g*
        LG

  3. Schade, schade. Grad diese Nebensächlichkeiten mag ich besonders gern, weil dadurch eine Geschichte auf mich authentisch wirkt. Es stimmt zwar, dass es auch übertrieben werden kann, doch hier wurde für mich genau das richtige Maß getroffen. Vom Stil her unterscheidet es sich meiner Meinung auch nicht besonders von “Seelen im Eis” – nur, dass die Handlung eben auf Krimiebene ist. Aber es kann einem eben nicht jedes Buch gefallen.

    1. Das waren so banale Nebensächlichkeiten am Stück abgearbeitet (so fühlte es sich für mich an und das ist nicht gut), dass sie überhaupt nicht positiv zur Entwicklung der Charaktere beigetragen hat :/
      Es war wohl wirklich das Setting, mit dem ich hier nicht zurecht gekommen bin. Daher geb ich die Autorin auch nicht komplett auf, nur diese Serie hier von ihr :P

  4. Hey
    wenn es nicht passt dann passt es eben nicht. Durchquälen bringt auch nichts, dann lieber so wie du es gemacht hast, einen deutlichen Cut und gut ist es. Wenn mich ein Buch nicht packt oder gar anödet lege ich es weg und fasse es eher nicht mehr an. Das nächste Buch wartet bestimmt schon und wird dich hoffentlich wieder begeistern.
    DNA mochte ich aber so ist das mit den Geschmäckern, was auch gut ist.
    Dein gezeichnetes Bild ist auch wieder total gelungen. Sehr schöne Idee die Eindrücke so fest zu halten.
    Hab ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Kerstin

    1. Danke! Manchmal muss es eben sein. Mach das ungern, aber wat mutt, dat mutt :P

      @sketch
      Wollts erst nicht zeichnen, aber irgendwie drückt es doch genau aus, was ich bei den knapp 100 Seiten empfand :)

  5. Oh schade schade schade … Aufgrund deiner Begründung natürlich absolut nachvollziehbar und doch nicht verständlich ;D Nein ehrlich, verstehe das du nicht ganz abtauchen konntest. Ich hatte auch einige Seiten gebraucht und stellenweise war es zu ausführlich, aber mich hat die Geschichte gepackt. Da konnte ich darüber gut hinwegsehen. Da gehen unsere Eindrücke diesmal wirklich sehr auseinander, aber wie beginnst du so schön?!: Irgendwer muss halt aus der Reihe tanzen ;-*

    1. Genau. Monoton ist langweilig XD
      Hab die Autorin ja nicht abgeschrieben, hab sogar (glaub) noch ein Buch von ihr auf dem SUB. Manchmal will das Leserherz einfach nicht, wie gehofft :P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.