kurz kommentiert

Hamburg 1946/47 – Steineklopfen, Altmetallsuchen, Schwarzhandel.
Der 14jährige Hanno Dietz kämpft mit seiner Familie im zerstörten Hamburg der Nachkriegsjahre ums Überleben. Viele Monate ist es bitterkalt, Deutschland erlebt den Jahrhundertwinter 1946/47.

Eines Tages entdeckt Hanno in den Trümmern eine nackte Tote – und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen. Der Kleine wächst bei den Dietzens in Hamburg auf. Monatelang spricht der Junge kein Wort. Und auch Hanno erzählt niemandem von seiner grauenhaften Entdeckung. Doch das Bild der toten Frau inmitten der Trümmer verfolgt ihn in seinen Träumen.

Erst viele Jahre später wird das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur kommen, das auf fatale Weise mit der Geschichte seiner Familie verknüpft ist … [Inhalt]

Meine Meinung:

Ich habe das Hörbuch gehört und nicht die Printausgabe gelesen. Was natürlich dem Inhalt und der Lesestimmung nicht geschadet hat. Ganz im Gegenteil. Vera Teltz hat einen wunderbaren Job gemacht und ich möchte sie nun öfter hören.

  • drei Epochen des zweiten Weltkrieges
  • drei Personen kommen zu Wort
  • stetiger Wechsel der Perspektiven
  • Einblick in ihre Erlebnisse und Schicksale
  • alle sind sie in irgendeiner Form miteinander verbunden (sorgt für Spannung)
  • mein Favorit war Anna (1993), die den Stein ins Rollen bringt
  • angenehme Herangehensweise an das Leid der damaligen Zeit
  • Trauer, Qual, aber auch Freude der Menschen, wird aufgezeigt
  • Geschichten berühren

Abschließend kann ich sagen, dass ich gerne den Worten der Autorin gelauscht habe und immer die passenden (harten) Bilder der jeweiligen Epoche vor Augen hatte. Schade fand ich, dass ich nicht jedem Charakter das gleiche Interesse entgegenbringen konnte. Zudem passieren manche Dinge gegen Ende zu plötzlich und zu knapp erzählt. Ein paar Seiten mehr, wären perfekt gewesen.


Genre: Crime / VÖ: Dezember 2017 / Verlag: Argon Verlag / Seiten: 7h 44min / Serie: Einzelband

weitere Kritiken: Buchmomente, Die Bücherkrähe, Krimimimi, MyBooksParadise, …

erhältlich bei: hugendubel

 

8 thoughts on “|Crime| “Trümmerkind”

  1. Hey :)

    Ich habe das Buch letztes Jahr gelesen und nicht gehört, kann mir aber gut vorstellen, dass die Geschichte auch als Hörbuch gut rüberkommt. Ich erinnere mich aber auch noch, dass ich die oder andere Szene gerne detaillierter gehabt hätte, an manchen Stellen wirkte das Buch etwas … gehetzt. Trotzdem hat es eine interessante Geschichte erzählt – mit dem Hintergrund, dass es diese Morde ja tatsächlich gegeben hat (Kennst du in dem Zusammenhang eigentlich Cay Rademachers “Trümmermörder”?).

    Liebe Grüße
    Ascari

  2. Da bin ich schon wieder. ;)
    Mir ging es auch so, dass ich die Bilder regelrecht vor Augen hatte. Schon krass, wie bildlich die Autorin alles beschrieben hat.
    Ich habe am liebsten die Familie Dietz begleitet, aber das weißt du ja schon. ;)
    Alles in allem habe ich das Buch echt genossen, auch wenn man das bei diesem Hintergrund eigentlich gar nicht sagen kann. Ich bin überrascht, dass ich so gar nicht zu bemängeln habe und nun sogar mehr aus diesem Genre lesen möchte. Mal schauen, welches das nächste Buch sein wird.
    Ich werde dich auch noch in meiner Rezension verlinken. :)
    Hab einen schönen Tag.
    Alles Liebe
    Kitty

    1. Das ist liebt @verlinken :D
      Bücher aus der (Nach)Kriegszeit hab ich jetzt erst ein paar hinter mir. Brauch ich jetzt erstmal nicht *hüst* Aber wenn dir ein gutes Exemplar über den Weg läuft: Herr mit dem Tipp :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.