mörderinnen, buchkritik, crime, mosaik verlag

Kurz & Anders, meine Meinung zum Buch

Inhalt:

Warum töten Menschen? Was lässt sie diese letzte Grenze überschreiten? In über 30 Tötungsdelikten hat Veikko Bartel schon vor Gericht verteidigt, in »Mörderinnen« erzählt er die vier spektakulärsten, anrührendsten, grausamsten Fälle: die Kindsmörderin, die Sadistin, die Gattenmörderin, die Giftmörderin. Eindrücklich schildert er die Hintergründe, die hasserfüllten Reaktionen der Öffentlichkeit und die biographischen Tragödien, die sich hinter den Taten verbergen. Seine Erzählungen stellen die Frage nach Gerechtigkeit und zeigen mit jedem Fall: Die Realität ist spannender als jeder Krimi. (Verlagsseite)

Mein Leseeindruck:

Die Wahrheit. Hier ist der Mord nicht fitkiv. Das ist keine ausgedachte Geschichte. Es ist wirklich passiert. Hält man sich das vor Augen, wirken die Ereignisse natürlich ganz anders. Vier Fälle hat der Strafverteidiger Veikko Bartel herausgepickt und niedergeschrieben. Aus der Sicht der Täterin. Recht neutral und stets mit der Frage im Hinterkopf “Warum töten Menschen?” (S.11)

  • Fall A “Die Kindsmörderin”
  • Rückblick in die Vergangenheit, was ist passiert, an dem Tag, des Mordes
  • Sprung in den Gerichtssaal, Aussage des Ehemanns, komplett neue Perspektive auf den Fall
  • berührend, schockierend, beschämend, traurig
  • Fall B “Die Gattenmörderin”
  • Gegenwart, Treffen der Mörderin mit Veikko Bartel
  • Rückblick auf den Vorfall, die Entwicklung, Ansicht aus den Augen der Polizei & der Täterin
  • erschreckend, traurig, kopfschütteln
  • Fall C “Die Sadistin”
  • Blick in die Vergangenheit, Tag des Vorfalls
  • Aufarbeitung der Ereignisse & Zuständigkeit mitsamt Treffen eines Opfers
  • überraschend, grausam, brutal, Vorurteile
  • Fall D “Die Giftmörderin”
  • Gegenwart, Veikko Bartel bekommt Fall von einem Kollegen, arbeitet alles auf
  • die Leiche, die Festnahme & Ermittlungen
  • kurios, durchdacht, ironisch

Die Abschlussworte:

Das Buch ist kein Roman. Aber auch kein reines Sachbuch. Es sind quasi vier eigene Geschichten, an die jedes Mal komplett unterschiedlich herangegangen wird. Dadurch bekommt man nicht trocken die Fakten präsentiert, sondern liest einen realen Krimi. Entsprechend gehen einem die Ereignisse recht nah, stoßen einen ab oder schockieren einfach nur.

Die Art und Weise ist also recht gut gewählt. Trotzdem hätte ich mir noch ein paar Fälle mehr gewünscht. Das Buch ist rasch gelesen. Man ist kaum drin in den Geschehnissen, wird man auch schon wieder zurück ins heimische Wohnzimmer gezerrt. Das ist mein einziger Kritikpunkt. Ansonsten kann ich bedenkenlos einen Lesetipp für Interessierte an realen Morden ausprechen.

mörderinnen, buchkritik, crime, mosaik verlag


Anzeige

Genre: Crime / VÖ: August 2018 / Verlag: Mosaik Verlag / Serie: Einzelband

erhältlich bei: hugendubel.de

weitere Meinungen: in Bearbeitung


Loading Likes...