infiziert, buchkritik, scott sigler, shoctober

Kurz & Erschreckend, meine Meinung zum Buch

Inhalt:

Die Epidemologin Margaret Montoya wird bei der CIA mit einer seltsamen Krankheit konfrontiert. Aufgrund eines unbekannten Erregers verwandeln sich normale Menschen in Psychopathen, die ihre Familien töten und sich selbst auf grauenerregende Weise umbringen. Montoya und die US-Regierung glauben zunächst an eine terroristische Attacke mit einer neuartigen Biowaffe, doch die Wahrheit ist noch viel alarmierender … (Klappentext)

Mein Leseeindruck:

Wenn jemand dir einen Buchtipp gibt, weil er ein Buch vor Ekel abbrechen musste, dann werde ich natürlich verdammt neugierig. Entsprechend musste dieses Buch bei mir einziehen und gelesen werden. Gesagt. Getan. Und ich kann absolut verstehen, dass diese Story nicht für jeden Leser etwas ist.

  • ein Suizid im Schnee
  • ein wütender Anruf beim Radio “Ich habe sie alle umgebracht.” (S.13)
  • ein neues Wort, was ab sofort unter Beobachtung steht, wird erfasst “Dreiecke”
  • ein tödlicher CIA Einsatz
  • eine detaillierte Beschreibung der Entwicklung eines Parasiten (?) folgt
  • ein fluchender, sich wild kratzender Mann namens Perry wird uns vorgestellt
  • eine Epidemologin namens Margaret betritt das Spielfeld
  • dazu ein (noch) ahnungsloses Team aus Beamten und Menschen
  • perfekt ist das tödliche Chaos, was gegen eine tickende Zeitbombe kämpft

Die Abschlussworte:

Mehr möchte ich eigentlich schon gar nicht mehr sagen. Zwar klingen die obigen Punkte nicht sonderlich eklig oder schockierend, aber in der Kombination mit mordenden, paranoiden, wahnsinnigen Menschen, die sich selbst zerstückeln, wirkt es ganz anders. Dazu diese kleinen fiesen Parasiten, die wie Spinnenbisse wirken, die sich entzündet haben und plötzlich ein Eigenleben entwickeln – im menschlichen Körper – und der Besitzer des Köpers bekommt alles mit. Da hilft kein rausdrücken oder quetschen. Nur hartes Werkzeug und das kann nicht gut enden.

Dieser Band ist der Auftakt einer Trilogie. Theoretisch könnte man den Band für sich stehen lassen, da die eine Handlung in sich geschlossen ist. Aber: Man hat eben nicht die Antwort auf alle Fragen, wenn man die Folgebände nicht liest. Band zwei “Virulent” ist nur noch gebraucht erhältlich. Der Abschlussband “Pandemic” hingegen ist noch neu zu bekommen und zwar beim Festa Verlag.

Wem nicht die Galle hochkommt, wenn sich jemand ein Messer ins Bein rammt, die Hautschichten und Muskeln beiseiteschiebt und picksend nach dem Fremdling sucht oder eine Axt genutzt wird um sich selbst die Beine abzuhacken, nur damit ein Fremdkörper entfernt werden kann oder ein kleines Wesen, was so klein wie eine Hautschuppe ist, sich langsam in deinem Körper einnistet und dabei seine makabre parasitische Entwicklung beschreibt: Der sollte dieses Buch lesen!


Anzeige

Genre: Crime, Horror, Mystery / VÖ: November 2008 / Verlag: Heyne Verlag / Serie: Band 1 von 3

erhältlich bei: nur noch gebraucht erhältlich

weitere Meinungen: in Bearbeitung


Loading Likes...