die gedanken des bösen, buchkritik, scifi, crichton

Kurz & Überraschend, meine Meinung zum Buch

Inhalt:

Mitten im Pazifik wird ein Raumschiff auf dem Meeresgrund entdeckt. Ein US-Expertenteam untersucht das geheimnisvolle Objekt. Die technologisch hochentwickelte Konstruktion des neunhundert Meter langen Raumschiffs gibt den Forschern Rätsel auf. Die größte Überraschung: Es muß seit dreihundert Jahren dort liegen. Haben Außerirdische es gesteuert? Kommt es aus einem anderen Uiniversum? (Klappentext)

Mein Leseeindruck:

Ohne groß zu fackeln ist man in den Ereignissen drin. Runter vom Festland, hinein ins Schiff, hinaus auf das weite Meer und dann auch noch hinab zum Meeresgrund.

  • Team von fünf Wissenschaftlern wird zusammengestellt
  • Ziel: Erforschung des Flugobjektes am Meeresgrund
  • zunächst läuft alles normal
  • es folgen erste überraschende Erkenntnisse
  • eine riesige Kugel wird entdeckt
  • erste seltsame Ereignisse folgen
  • kurioses Verhalten der Tiere am Meeresgrund
  • das Team verändert sich optisch und psychologisch
  • Todesopfer Nr.1
  • Panik, zumal man abgekapselt ist von der Außenwelt, dank eines Unwetters
  • Todesopfer Nr.2
  • noch mehr Panik und Kurzsschlusshandlungen

Leider kann ich kaum auf die einzelnen Ereignisse eingehen, die die Veränderungen mit sich bringen, da ich sonst zu viel vorweg nehmen würde. Besonders die ersten Entdeckungen des Teams, werfen ein komplett anderes Licht auf die Forschungsarbeiten. Dazu die verschiedenen Charaktere unter Wasser, in ihrer Unterwasserherberge. Das kann nur Chaos geben.

Die Abschlussworte:

Ich wollte das Buch eigentlich der Aktion “Fiktion von gestern” widmen, aber irgendwie passt es auch in den Shoctober. Da zur Halloween-Zeit Science Fiction Romane eh zu kurz kommen, darf es nur hier verweilen.

Das Buch unterhält nicht wegen großer Splatterszenen oder seinen blutrünstigen Monstern. Nein. Hier geht es eher psychologisch zu. Wie verändern sich Menschen, wenn sie gewisse Dinge erfahren? Wie nutzen sie das aus oder eben auch nicht? Ab wann ist der Punkt erreicht, wo sie Amok laufen? Sich abkapseln oder die frischen Informationen bewusst einsetzen, um Menschen zu manipulieren? Ab wann ist ein Mord nur noch einen Atemzug von der Tat selbst entfernt?

Das Buch hat mich überraschend gut unterhalten. Der Stil von Crichton zieht einen einfach in den Bann und lässt einen bis zur letzten Seite nicht mehr los. Zwar ist nicht alles perfekt gewesen, dennoch kann ich problemlos einen Lesetipp aussprechen.


Anzeige

Genre: SciFi / VÖ: Mai 1993 / Verlag: Rowohlt / Serie: Einzelband

erhältlich bei: nur noch gebraucht erhältlich

weitere Meinungen: in Bearbeitung


Loading Likes...