after the rain, manga, altraverse, lesetipp

Ein Einblick, in den ersten Band.

Inhalt:

Nach einer Verletzung muss Akira ihren geliebten Sport aufgeben. Erfüllung findet sie in ihrem Job in einem Restaurant – vor allem, da sie bis über beide Ohren in ihren Chef verknallt ist. Doch der kann sein Glück nicht glauben:

Warum sollte ein junges Mädchen an einem alten Verlierer wie ihm interessiert sein? (Verlagsseite)

Allgemeiner Leseeindruck:

Romantik? Damit kann man mich ja jagen! Und trotzdem habe ich diesen Manga zur Hand genommen. Denn in ihm steckt weit mehr wie nur eine Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen. Da ist Akira, die zu einer jungen Frau heranreift und ihrem liebsten Hobby nicht mehr nachgehen kann. Durch Zufall landet sie in einem Café und lernt ihren zukünftigen Arbeitgeber kennen und lieben.

Kondo, der besagte Chef ist Mitte vierzig, steht mitten im Leben und versucht mit seinem verpeilten Dasein durch das Leben zu kommen. Dabei bleibt er aber stets freundlich, ist äußerst zuvorkommend zu seinen Gästen und glaubt, dass die gute Akira ihn hasst.

Wir beobachten also zwei Menschen, die sich zaghaft und vorsichtig näher kommen. Diese Entwicklung ist äußerst angenehm und unaufdringlich dargestellt. Es wirkt irgendwie glaubhaft. Doch kann eine Liebe reifen, wo der Altersunterschied doch so extrem ist? Wo die Gesellschaft so etwas mit Argusaugen betrachtet? Wer weiß.

Der Zeichenstil:

Klar und ungewohnt erwachsen. Realistische Menschen schauen einen zwar nicht an, aber dennoch wirken die Charaktere natürlicher, als bei so manch anderem Manga. Mir gefällt der Stil überraschend gut. Gerade weil er so anders ist. Dabei geizt Jun Mayuzuki nicht mit Details. Zoomt heran, erschafft schlichte und zugleich berührende Momente, die man einfach so stehen lassen kann oder lässt Figuren quietsch glücklich durch die Gegend hüpfen.

Meine Abschlussworte:

Ich kann diesen Manga wirklich jedem ans Herz legen, der einmal etwas anderes probieren möchte und sich dabei in der realistischen Welt aufhalten möchte. Kein Kitsch, einfach nur zwei Menschen, die sich kennen lernen und merken, dass da noch etwas anderes im Spiel ist. Dabei lässt sich der Alltag nicht ausblenden, sondern schwingt automatisch mit hinein. Was würden wohl die Freundinnen sagen, wenn man erzählt, dass man einen älteren Mann liebt? Akira weiß es nicht. Sie verheimlicht es. Bisher. Ich bin auf die kommenden Bände gespannt. Lesetipp!

Reiheninfo: Es gibt insgesamt 10 Bände.


Auf die Ohren? Hier entlang: 3 Frauen. n Comics – Der Comicklatsch (Folge 6)


Empfohlen ab: 16+


Anzeige

Genre: Roman, Slice of Life / VÖ: September 2018 / Verlag: Altraverse / Serie: Serienstart

erhältlich bei: hugendubel


Loading Likes...