stille schwester, krist, crime, buchkritik

Kurz & Knapp kommentiert

Inhalt:

Du bist glücklich? Bald bist du tot!

Seit Monaten treibt ein Serienkiller sein perfides Spiel in der Hauptstadt: Auf heimtückische Weise erdrosselt er die Frauen, verwandelt ihre Leichen in groteske Kunstwerke. Es gibt keine Verbindung zwischen seinen Opfern. Er hinterlässt keine Spuren. Kommissar Henry Frei und sein Team stehen vor einem Rätsel.

Die Beziehung von Rebecca und Andreas könnte glücklicher nicht sein. Bis sie seinen Lügen auf die Schliche kommt. In ihr keimt ein furchtbarer Verdacht. Wer ist Andreas wirklich? (Klappentext)

Mein Leseeindruck:

Nach dem ersten Band “Böses Kind”, war ich gespannt auf die weiteren Fälle von Kommissar Frei und seiner sympathischen Kollegin Louisa.

  • der Anfang vom Ende, man wird mit harten Tatsachen konfrontiert
  • Cut: eine Mail an Henry Frey, jeman erzählt von seiner Vergangenheit
  • Cut: eine verliebte Frau – Rebecca – kommt zu Wort
  • Cut: ein Verhör auf dem Revier
  • ein stetiger Wechsel aller drei Stränge.
  • ein Mord bringt uns zu dem aktuellen Fall
  • man kombiniert, rätselt, durchschaut und will wissen wer hinter den Mails steckt
  • geschickte Szenenwechsel, Spannung bleibt aufrecht
  • Winterzeit, man spürt es durch Schnee und eklige Erkältungen
  • man nähert sich dem Finale
  • alles läuft zusammen
  • mitsamt Bekannten der Vergangenheit
  • Charaktere: lebhaft und glaubwürdig
  • Spannung: unterschwellig immer da
  • Mordfall: verzwickt und interessant

Die Abschlussworte:

Das Buch hat mich direkt in seinen Bann gezogen und ich wollte unbedingt wissen, wer hinter den seltsamen Morden steckt. Diesmal habe ich allerdings die Ablenkungsmanöver rasch durchschaut und konnte nicht auf falsche Fährten gelockt werden. Das hat den Spannungseffekt etwas gemindert, trotzdem blieb ich am Ball und wurde mit einem feinen Ende belohnt.

Alles in allem hat mich der zweite Teil leider nicht so gepackt, wie der Auftakt, dennoch möchte ich die Serie unbedingt Krimiliebhabern empfehlen. Denn hinter den einzelnen Fällen, steckt noch eine andere große Sache und die macht mich verdammt neugierig.

Empfehlung für Krimiliebhaber!

Stichworte: Berlin, Serienkiller, Vergangenheit


Anzeige

Genre: Crime / VÖ: August 2018 / Verlag: Selfpublisher / Serie: Band 2

erhältlich bei: hugendubel.de

Kritik zu Band 1 “Böses Kind


Loading Likes...