home invasion, mertens

Kurz & Knackig kommentiert

Inhalt:

Die Bentleys stecken mitten in ihren Urlaubsvorbereitungen, als unerwarteter Besuch auftaucht, der sich schon bald als infernales Sammelsurium grausamer Sadisten entpuppt. Die Familie wird zu unfassbaren Handlungen getrieben, bei denen jeder nur noch an das eigene Überleben denkt. Denn auch die vermeintlichen Opfer hegen perverse Geheimnisse, die nun entsetzliche Folgen haben …
[Verlagsseite]

Mein Leseeindruck:

Da will man in den Urlaub fahren, packt in aller Hektik die letzten Kleidungsstücke ein, beruhigt nebenbei seine Kinder, versucht seine Nerven nicht zum Platzen zu bringen und dann kommt da auch noch unangekündigter Besuch zur Tür hineingeschneit. Wer würde da nicht ein Freudentänzchen aufführen und direkt ein Festmahl auftischen, an dem sich alle laben können?

  • Familie Bentley mitsamt Wohnhaus sind die Grundlage der Story
  • zwei Kids (Drew 10 + Luke 15), ein Baby, Kate und James
  • trautes Heim, glückliche Familie oder doch nicht?
  • der fremde Besuch lässt sich nieder
  • macht schnell klar, wer das Sagen hat und erniedrigt zuerst Kate
  • kurz darauf sind die Freunde der Familie dran
  • Henry & Gracie, eigentlich nur die Housesitter, sind die nächsten Opfer
  • Wahrheit oder Pflicht?
  • welche dunkle Wahrheit hast du verborgen?
  • der fremde Besuch findet es heraus und man sollte wahrlich niemanden den Tod wünschen
  • es könnte wahr werden
  • Gemetztel, Erniedrigung, Splatter, Urophilie, …
  • überlebe ich, wenn ich die Wahrheit sage?
  • Angst & Schrecken deutlich spürbar
  • Ekelszenen sind keine Seltenheit
  • dabei will der Besuch, nur eine Botschaft verbreiten & alle reinigen *hüst*

Die Abschlussworte:

Meine Ekelgrenze ist recht hoch. Allerdings gibt es auch bei mir Dinge, wo ich äußerst froh bin, dass mein Körper nicht mit Ekelgriefen reagiert. So etwas kommt auch in diesem Buch vor und da diese Momente auf dem stillen Örtchen recht realistisch und ausführlich besprochen werden, hatte ich Sorge, dass es die ganze Story so weiter geht. Dem war zum Glück nicht so. Gebraucht hätte ich sie dennoch nicht.

Den Grundgedanken den “prophetischen Besuchs” finde ich recht unterhaltsam und gut umgesetzt. Ebenso den zweiten Storystrang, der am Ende stimmig abgeschlossen wird. Neben der Liebe zum Stuhlgang, hat mich allerdings noch ein weiterer Punkt gestört. Die Charaktere reagierten nicht immer glaubhaft. Ihre Ausbrüche kamen oft zu plötzlich, ungestühm und übertrieben. Das habe ich den Damen und Herren einfach nicht abgekauft. Egal wie abstrus es daher geht, man sollte den Figuren stets ihr Verhalten glauben, damit die Geschichte wirken kann.

>> Ein halber Lesetipp. Torture Thrill, der mit einer soliden Grundidee daher kommt, diese allerdings in den Details zunichte macht.


Anzeige

Genre: Crime hardcore / VÖ: Februar ’19 / Verlag: Blutwut verlag / Region: Alabama / Serie: Einzelband

erhältlich bei: hugendubel.de  Kauf ab 18 Jahre empfohlen


 

Loading Likes...