blutige felder, miller

Kurz & Knackig kommentiert

Inhalt:

Hätte Bronson Sinclair doch bloß nie versucht, diese Mädchen zu finden, dann würde er jetzt nicht an ein Kreuz genagelt in Flammen aufgehen.

Manchmal ist es besser, die Wahrheit nicht zu kennen. Sie kann zur Hölle auf Erden werden.

[Verlagsseite]

Mein Leseeindruck:

Mister Miller ist mir kein Unbekannter und dennoch hatte ich bisher kein Buch von ihm gelesen. Die Tage flatterte dann das erste Exemplar meines frischen Festa-Extrem-Abos in die Wohnung. Tim Miller. Ein Wink mit dem Zaunpfahl? Ich habe es dann direkt verschlungen und weiß jetzt schon, dass es definitiv nicht mein letztes Buch von dem Autor sein wird!

  • Filmcrew: Bronson, Manuel, Julia, Sheri
  • klären/decken Misstände auf (z.B. Missbrauch, Ausbeutung von Menschen)
  • neustes Ziel: “Church of Fertile Fields” durchleuchten
  • werden von Prophet Drake auf das Gelände eingeladen
  • alles wirkt normal, nur diese Scheune, so abgesperrt …
  • man macht erste seltsame Beobachtungen von Orgien
  • aber diese verdammte Scheune! Was ist darin?
  • Ja, man geht heimlich in die Scheune
  • Blatt wendet sich, Stimmung schlägt komplett um
  • aus den Besuchern werden Objekte: Der Lust? Der Begierde? Des Hasses?
  • die wahren Absichten der Gemeinde offenbaren sich
  • es ist nicht nur die Götting Freyja, die angebetet wird, es ist weitaus mehr…
  • hoher Unterhaltungswert
  • Gewalt deutlich zu spüren, Schmerzen wirken glaubhaft
  • Sex äußerst brachial, aber wird nicht ausgeschlachtet (böses Wortspiel an dieser Stelle)
  • Finale passt zum Buch, rundet alles ab

Die Abschlussworte:

Ich bin äußerst wählerisch, was Sex-Szenen in Büchern angeht. Gerade im Hardcore-Bereich, gibt es Momente, wo ich einfach merke, dass es (für mich) das Buch nicht bereichert und sie unnötig sind. Egal wie hart, soft, brutal, liebevoll oder besitzergreifend er ist. Es muss zum Buch passen und darf zeitgleich nicht ausgeschlachtet werden. Hier, schafft der Autor diesen schmalen Grad perfekt. Sex gehört dazu. Es geht immerhin um Freyja, die Göttin der Liebe und Lust.

Natürlich ist “Blutige Felder” keine Romanze. Ganz im Gegenteil. Wenn Haut abgeschält wird, Frauen vergewaltigt und Kinder als wilde Bestien gehalten werden, schreit das nicht gerade nach zarter Liebe. Der Gewaltanteil ist hoch und könnte einem den Magen umdrehen. Für mich war er genau richtig. Miller zeigt auf, geht ins Detail, labt sich aber nicht darin. Diese Kombination mag ich und sie machte für mich das Buch aus. 135 Seiten, die sich definitiv lohnen! Da sehe ich auch über die wenigen Momente hinweg, wo ein Mensch theoretisch schon längt hätte ohnmächtig sein müssen, anstatt bei Bewusststein.

>> Ein Lesetipp für Liebhaber von harter Gewalt, mit runder Story.


Anzeige

Genre: Crime hardcore, festa extrem / VÖ: April ’19 / Verlag: festa verlag / Region: Texas / Serie: Einzelband

erhältlich bei: nur auf der Verlagsseite, Buch ohne ISBN, Verkauf ab 18 Jahre

 


 

Loading Likes...