Kurz & Knackig kommentiert

Inhalt:

Der zwölfjährige Joel Olsen hat keine Freunde. Er lebt in seiner eigenen Welt und liebt besonders Horrorfilme.
Zu Beginn der Sommerferien findet Joel im Hinterhof einen schwer verletzten Mann, der sein Gesicht unter einem Kissenbezug verbirgt.
Als Joel ihm hilft, entsteht eine unerwartete Freundschaft. Der Maskierte ist der Inbegriff all dessen, was Joel so liebt: Ein Slasher-Killer aus Fleisch und Blut!

[Verlagsseite]

Mein Leseeindruck:

Ein Geschwisterpaar versucht nach dem Tod ihrer Eltern wieder Fuß um Leben zu fassen. Klingt nach einer guten Grundlage. Joel liebt Horrorfilme. Haley einen jungen Mann aus der Stadt.  Kennt man. Ebenfalls nichts ungewöhnliches. Nur diese Freundschaft mit dem Pillowface. Die ist strange.

  • Einstieg mit einem wandernden, verliebten Pärchen
  • kurz darauf sind beide tot, ups
  • vorher gibt es noch einen Kampf, Pillowface wird schwer verletzt
  • landet zufällig bei Joel im Garten, der ihm Hilfe anbietet & ihn verarztet
  • der Junge realisiert langsam, dass an dem Mann was komisch ist
  • Furcht & Freude belagern ihn gleichzeitig > immerhin ein waschechter Mörder, wie im Film! Wow!
  • Pillowface wird kurzerhand vor der Schwester & Nachbarn versteckt und aufgepäppelt
  • nur, ein Killerherz lässt sich nicht so einfach zähmen…
  • dabei ständiger Wechsel zu Haley und der “normalen” Welt
  • bis sich beide Stränge überschneiden und es ausufert
  • Charaktere: lebhaft, charakterstark, eigen
  • Spannung: up & down
  • Gewalt: in kurzen Frequenzen stark vorhanden

Die Abschlussworte:

Meine letzte kurze Kritik galt einem Laymon Buch. Während ich hier die Eigenschaften des Buches rekapituliert habe, ist mir aufgefallen, dass die beiden sich wirklich ähnlich sind und meine erste Vermutung, einen Nachfolger für Laymon gefunden zu haben, durchaus berechtigt ist. Bevor ich die beiden aber in einem Atemzug nenne, muss Kristopher Rufty noch etwas üben. Zwar hat er mit Pillowface eine solide Basis geschaffen, perfekt ist die allerdings nicht.

Es gibt mehrere Momente, die einfach zu ruhig waren. Da haut er so einen großartigen Start hin und lässt dann langsam die Luft raus, um sie nur gelegentlich wieder ins Spiel zu bringen, bevor er am Ende zum bösen Finale kommt. Wobei selbst das nicht an den Einstieg herankommt. Ich habe das Buch gerne gelesen und ein paar unterhaltsame Lesestunden gehabt, jedoch habe ich mir etwas mehr versprochen. Da geht noch was Mister Rufty!

>> Ein würdiger Laymon-Nachfolger? Noch ist er in den Kinderpuschen, aber hat das Zeug dazu!


Anzeige

Genre: Crime hardcore / VÖ: November ’18 / Verlag: Festa Verlag / Region: USA / Serie: Einzelband

erhältlich bei: hugendubel.de


Loading Likes...