Alles austeigen!

Bitte wechseln sie zügig zu Gleis 666, damit die Weiterfahrt beginnen kann!

|| Ich begrüße hiermit alle zugestiegenden Reisenden.  Wer nichts verträgt, sollte sich demnächst die Ohren zu halten. Wir nähern uns einer Geschwindigkeit von 333km/h und werden einer dreiviertel Stunde New Mexico erreichen. Da wir ein Schnellzug mit Sondergenehmigung sind, wird keine Kontrolle an den Grenzen stattfinden. Lehnen sie sich also zurück und genießen den Ausblick und lauschen meiner Stimme. Für kühle Getränke werden gleich Kollegen zu Ihnen an den Platz kommen ||

1996 – Vor einigen Jahren richtete jemand in dem Club “The Eclectic” in New Mexico ein brutales Blutbad an. Bestialisch niedergestochen, halb skalpiert und sterbend zurück gelassen, erliegen zwei junge Männer ihren schweren Verletzungen. Man ermittelt in verschiedene Richtungen. Einbruch, Überfall, persönliche Gründe, der Täter oder die Täter können nicht ermittelt werden. Aber fest steht: Es war ein Overkill.

2000 – Es ist ein normaler Tag. Robert und Leslie fahren in der Gegend herum. Da sieht Robert die aufgelöste Betty Lee an der Telefonzelle stehen. Er gibt sich hilfsbereit und tröstet sie. Das Angebot, sie mitzunehmen, nimmt sie dankend an. Dabei hat er nur eines im Kopf: Er will sie vergewaltigen. Betty scheint etwas zu ahnen, denn bei einem kurzen Stopp ergreift sie die Flucht. Aber gegen Robert hat sie keine Chance.

|| Sind sie alle mit kühlen Getränken versorgt? Dann werfen sie JETZT einmal einen Blick nach Rechts. Dort sehen sie die karge Landschaft von Farmington. Mit durchschnittlich 273 Tagen Sonnenschein, ist es alles eher wüstenähnlich, aber nicht minder hübsch anzuschauen. ||

monster slayer

Betty Lee kämpfte dort um ihr Leben. Gegen den mörderischen Drang von Robert Fry war das sinnlos. Mit einem Hammer schlägt er auf ihren Kopf ein. Immer und immer wieder. Sie stirbt daran. Leslie steht daneben und macht nichts dagegen. Unterlassene Hilfeleistung. Ein Mitschuldiger. So makaber es klingen mag, aber dank Bettys Tod kann Robert, der Monster Slayer endlich geschnappt und als nachweislicher Mörder verurteilt werden.

Fakt ist: Robert “Bobby” Fry hatte Spaß am Morden. Er sammelte leidenschaftlich gerne Messer, spiele RPGs und hing mit Freunden herum. An sich nichts ungewöhnliches. Jedoch steigerte er sich so in Dinge hinein, dass er seine Umgebung vergaß und sich an dem Abschlachten von Menschen labte. Schöner kann ich es nicht beschreiben. Er bekam die Todesstrafe. Da allerdings 2009 diese in New Mexico abgeschafft wurde, wandelte man seine Strafe in lebenslänglich um.

Eckdaten zum Buch:

*alle Morde werden darin beschrieben, mitsamt Hintergründen zu Familien, Nationalitäten und Region (zeitweise wird recht weit ausgeholt, was mir zu viel war)
*Roberts Vergangenheit wird beleuchtet & der mögliche Auslöser für seine “Neigung”
*seine Eltern werden in Frage gestellt (Wie kann man sich bei deutlichen Anzeichen so blind stellen? Wie weit geht die Liebe zum eigenen Kind?)
*Wieso hat die eigene Freundin nichts bemerkt?
*Wieso konnte man nicht eher die Fälle verbinden und ihn schnappen?
*im Mittelteil gibt es ein paar schwarz/weiß Fotos zu Tatorten und Fundstücken

monster slayer

Wir nähern uns nun dem Ende der Reise. Wer mehr über diesen speziellen Herrn erfahren möchte, sollte sich meine Quelle an Informationen ruhig einmal näher anschauen. In “Monster Slayer” von Robert Scott werden nicht einfach Fakten heruntergerasselt, sondern eher eine Geschichte gewoben, die am Ende zu einem klebrigen Netz wird, in dem sich das Opfer – Robert Fry – verfängt und seinem Richter vorgeführt wird. Leider gibt es das Buch nur in englischer Ausführung. Somit sollte man dieser Sprache mächtig sein. Aber es sei Ihnen versichert: Es lohnt sich!

> Ich gebe mein Wort zurück zu Conny* in deren Reiseführer noch eine Menge geschehen wird, in den kommenden Wochen.

Anzeige
#TrueCrimeSummerWorldTrip

Hotspot? Farmington ist kein Touristen-Hotspot

Gewalt? Mister Fry sollte man nicht in freier Wildbahn begegnen

Kosten? für wenige Euronen kann man Fachliteratur (dieses Buch) z.B. hier* erwerben

Wert? knapp 300 Seiten geballtes True-Crime-Wissen

Goodie? einfach hier* einen Blick hineinwerfen, da gibt es noch mehr fürs Geld

3 thoughts on “|Aktion| “Monster Slayer”

  1. Bevor ich in die Dusche hüpfe muss natürlich noch ein Kommentar hier rein.
    Geniale und grausame Rezension zugleich. Bin ich froh, dass ich mit den Gästen mitgefahren bin, sonst wäre mir dieses True-Crime-Schmankerl entgangen. Ich finde es toll, dass es für uns “Veranstalter” genauso spannend ist. Es hat echt seinen Vorteil, wenn man in gewisser Weise seine “Reiseführer” schalten und walten lässt wie sie lustig sind XD
    Ich freue mich ja jetzt schon auf nächsten Freitag, an dem ich noch vor den Gästen in den Life4Books-Zug auf Gleis 666 stürmen werde, um den besten Platz zu ergattern ^^

    Liebe Grüße von meiner WL, sie hat sich sehr über etwas blutiges als Nahrung gefreut XD

    1. XD
      Das freut mich, dass ich mit dieser Reise die Wunschliste glücklich machen konnte. Ich denke, dass das Buch hier auf jeden Fall etwas für dich wäre – vor allem, da vieles (!) hinterfragt wird. Es gibt auch auf vieles keine Antworten, aber wichtig ist: Er läuft nicht mehr frei herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.