Serienkiller-Special, in dem der Mörder John George Haigh näher vorgestellt wird.
Da die Details recht makaber sein können, bitte nur reinklicken, wenn man das lesen möchte.

Sein Leben

John George Haigh wuchs streng religiös auf. Er entwickelte sich zu einem jungen Mann, der 2 Stipendien (Hochschule & Chorknabe) erhielt, später einen Job als Verkäufer annahm, stets gut gekleidet war und durch seine gute Ausdrucksweise auffiel. Ein netter Mann eben. Er heiratete 1934 Beatrice Hamer. Doch dank seiner kleinen Betrügereien wurde er im gleichen Jahr erstmal festgenommen, die Scheidung folgte und es sollte zehn weitere Jahre dauern, bis seine grausamen Taten begannen.

Die Taten

(1)
Haigh mietete sich ein Arbeitszimmer in Kensington. Er gab an, dort an Erfindungen zu arbeiten. Im September 1944 lockte er den Sohn seines ehemaligen Arbeitgebers zu sich. Nachdem er William Donald McSwan erschlagen und in einem Schwefelbad aufgelöst hatte. Entsorgte er die flüssigen Reste im Abwasserkanal des Hauses und im Hinterhof die größeren Überbleibsel des Körpers. Er überschrieb sich den Besitz des Opfers und heimste somit einiges an Geld ein.

(2 +3)
1945. Irgendwann fingen die Eltern an, ihren Sohn zu suchen. John George Haigh gab an, dass William sich vor der Einberufung in die Armee versteckte. Donald und Amy McSwan glaubten ihm. Er lädt sie zu sich ein. Erschlägt sie, löst sie in Säure auf, entsorgt sie und überschreibt sich ihren Besitz.

(4 +5)
Das Geld ist jedoch schnell verspielt. Er ist dem Glückspiel verfallen und so sucht er sich 1948 neue Opfer. Das Paar Doktor Archibald und Rosalie Henderson scheint perfekt. Diesmal lockt er erst den Ehemann zu sich, erschießt ihn und löst ihn in Schwefel auf. Seine Frau sucht natürlich nach ihrem Mann und so erschießt er auch sie und zersetzt ihren Körper. Er überschreibt sich den Besitz und man ahnt es schon: Verspielt es.

(6)
1949, nur ein Jahr später, muss die Witwe Henrietta Helen Olivia Robarts Durand-Deacon dran glauben. Wieder erschießt er sein Opfer und lässt die Säure den Rest erledigen. Diesmal wird eine Nachbarin skeptisch. Sie hatte die ältere Dame zu Haigh gehen sehen. Er leugnet es und geht sogar mit ihr zu Polizei, um seine Unschuld zu leugnen.

Die Verhaftung

Die Polizei wird skeptisch, als sie die Vorstrafen von John George Haigh sieht und beschließt seine Wohnung zu durchsuchen. Haigh fühlt sich sicher. Immerhin ist kein “Leichnam” in dem Sinne mehr zu finden. Allerdings unterschätzt er hier die Macht der Polizei und Gesetze gewaltig.
Man fand neben zahlreichen Knochen, Habseligkeiten und einem Gebiss, auch das Tagebuch, in dem Haigh seine Taten notierte.

18. Juli 1949 wird er vor Gericht gestellt.

Als ihm bewusst wird, was auf ihn zukommt, beschließt er eine Geisteskrankheit vorzutäuschen. Er behauptet das Blut der Opfer getrunken zu haben, täuschte eine geistige Krankheit vor und gab seinen Eltern und deren religöser Erziehung die Schuld an seinen Taten.

10. August 1949 wird er in London gehängt.

*24.07.1909
+10.08.1949

britischer Serienmörder

Spitznamen: Säurebadmörder &
Vampir von London

nachgewiesen: 6 Morde
unbewiesen: 3 weitere Morde

Opfer: William Donald McSwan / Donald & Amy McSwan / Dr. Archibald Henderson & Rosalie / Olive Henrietta Robarts Durand-Deacon

Motiv: Habgier

Hier geht zu Fotos der Opfer & Polizeifotos, der Durchsuchungen *klick (1) und *klick (2)
Auf Youtube gibt es eine einstündige engl. Dokumentation über John George Haigh *klick

Dieser Beitrag erfolgte im Rahmen einer Aktion namens “Serienkiller Saturday” von dem Duo *Leseblick.

Wer mehr “true crime” lesen möchte, sollte einmal *hier stöbern, eine Aktion, die stetig von mir fortgeführt wird.

11 thoughts on “|Aktion| “John George Haigh”

  1. Hey!
    Na, hast du doch noch spontan einen super Beitrag geschrieben^^ – du kleine vergessliche Nudel. Soll ich wieder eine Erinnerungsnachricht rausschicken? :P

    Hier stellst du uns wohl einen der bisher ältesten Fälle vor.
    Als ob die Kriegszeit nicht genug Menschenleben gekostet hat, kommt der Herr Haigh noch mit seiner Säure und Habgier um die Ecke.

    Säure ist aber auch ein fieses Mittel oder?
    Nur, dass halt die Knochen zum Teil übrig bleiben. Was ihn ja nun letztendlich auch überführt hat.

    Krass finde ich, dass er auf dem ersten Bild recht sympathisch wirkt und das zweite schon fast gruselig ist und mich an irgendjemanden erinnert (aber ich komm nicht drauf :/ )

    Was hier natürlich auch Platz findet, ist die für die Zeit gängige Tötungsform des Erhängens.
    Würde mich ja auch mal interessieren, ab wann das weniger wurde bzw. abgeschafft wurde.

    Thx für die Bilder und die Doku ist gespeichert. Sowas schau ich mir gern in der Wanne an und stelle mir dann vor, ich liege ich Säure :P (Spaß muss sein^^)

    Bist du am 29.05. wieder dabei?
    Wenn ja, gibt es morgen den nächsten Namen.

    1. Ich hab tatsächlich mit Absicht oben das nette Bild gewählt :P
      Schätze ma ist aus einem seiner “Bewerbungsphasen”, das nette Foto in der Bewerbungsmappe :D

      Also dabei bin ich auf jeden Fall wieder und gerne mit Erinnerung XD
      Hatte mir anfangs Notizen gemacht, wo ich was finde und mir dann das letzte WE gemerkt.
      Nuuuuun, hat nicht so gut geklappt. Hüst. Hüst.

      @deine Frage mit Hängen, ist mit google schnell beantwortet:

      “Michael Manning, von Pierrepoint am 20. April 1954 gehängt, war der letzte in der Republik Irland hingerichtete Straftäter. Ruth Ellis war die letzte Frau, die in Großbritannien gehängt wurde († 13. Juli 1955).”

      Bin überrascht, dass die so lange das Erhängen noch hatten.

      1. Ein Hoch auf Bewerbungsfotos :D

        Ok, dann gibt es morgen den nächsten Namen und dann auch im Mai rechtzeitig die Erinnerung :D

        Stimmt, Ruth Ellis sagt mir sogar was. Die hatte ich letztens in irgendeiner Reportage.

  2. Hallo,
    ein sehr cooler untd interessanter Beitrag…. Ich finde ja er sieht dem Fritz Haarmann auf dem zweiten Bild sehr ähnlich… der Name “Säurebadmörder” sagt mir was aber es könnte auch ein anderer gewesen sein… ich denke da gab es mehrere die ihre opfer in Säure auflösten xD

  3. Hallo,

    ein cooler Beitrag und ein echt krasser Fall. Säurebad-Mörder, auch ein netter Spitzname. Dabei sieht Mr. Haigh auf den ersten Blick ganz nett aus. Aber die dunklen Abgründe offenbaren sich eben nicht immer sofort.

    Bin gespannt auf Deinen nächsten Killer ;-)

    Viele Grüße
    Kerstin

    1. Ich hab auch noch einige andre Bilder von ihm gesehn und muss echt sagen, dass der optisch auf jeden nicht aus der Reihe getanzt ist. Nicht mal später bei Polizeifotos.

      1. Bissl naiv war er schon :P

        Dumm auf keinen Fall, sonst hätte er die Taten nicht so lange unbescholten begehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.