von D.B. John

Kurz & knackig kommt hier meine Meinung zu “Stern des Nordens” von D.B. John. Das Buch basiert auf wahren Begebenheiten, die mit Non-Fiktion gemischt wurden..


Worum geht es?

(A) Jenna Williams ist Studentin. Durch glücklich Umstände und ihre guten Leistungen, die nicht unentdeckt bleiben, wird sie für das CIA angeworben. Sie nimmt das Angebot an, denn so hat sie die Chance mehr über das Verschwinden ihrer Zwillingsschwester herauszufinden, die vor 12 Jahren in Nordkorea verschwand.

(B) Über 60 Jahre alt, ist Frau Moon und trotzdem muss sie um ihr täglich Brot kämpfen. Es gibt keine Rücklagen oder Hilfen vom Staat, ganz im Gegenteil. In Nordkorea fällt man schnell in Ungnade, sobald man nicht nach den Regeln tanzt. Anfangs vorsichtig, wird Frau Moon immer rebelischer und kämpft mit ihren Mitteln gegen die Ungerechtigkeit an.

(C) Cho ist auf dem aufsteigenden Beamtenweg. Anders als Frau Moon, lebt er in guten Verhältnissen, wird sogar befördert und als Sprachrohr nach Amerika geschickt. Mit Stolz geschwellter Brust vertritt er dort die nordkoreanischen Wert. Doch die Reise verändert ihn und das liegt nicht allein an seiner Begegnung mit Jenna, von deren wahren Natur er nichts ahnt.

Drei Erzählstränge, ein gemeinsamer Nenner

Abwechselnd kommen die drei Menschen zu Wort. Sucht man anfangs noch die Gemeinsamkeiten, abgesehen von Nordkorea, kommen die anderen Zusammenhänge nach und nach zum Vorschein. Besonders schlimm ist dabei, dass sehr vieles in dem Buch keine Erfindungen eines Autors sind, sondern auf bitteren Wahrheiten basieren. Wer sich bereits mit der Thematik Nordkorea ein wenig auseinander gesetzt hat, dem wird das rasch auffallen. Für alle anderen gibt es am Ende die Aufklärung. Ganz wichtig: Bis zum Schluss warten, da man sich sonst selbst spoilert und Handlung vorweg nimmt.

Das Buch ist dabei so authentisch geschrieben, dass ich es komplett als wahre Geschichte abgekauft hätte, wäre da nicht diese eine Szenen gegen Ende gewesen. Das war mir dann zu wenig zufälliger Zufall. Dieser Moment ist jedoch nur ein Abzug in der B-Note. Am Gesamteindruck ändert das absolut nichts.
Es ist recht selten, dass ich den kompletten “Abspann” lese. Die Ergänzungen und Danksagungen überspringe ich gerne. Hier lohnt sich ein Blick, denn es werden gute Buchtipps gegeben, die über die wahre Natur hinter dem Stern des Nordens blicken lassen.


Ein Buch, welches aufklärt und zugleich unterhält? Dann ist man hier bei “Stern des Nordens” genau richtig. Von Seite zu Seite wird der Klumpen im Magen schwerer, von Seite zu Seite will man nur noch das Ende wissen und ahnt zugleich, dass die Realität nicht immer schöne Sonnenseiten zum Schluss bereit hält. Wobei … es kommt auf die Sichtweise des Momentes an. Eine klare Leseempfehlung!

Anzeige

VÖ: Juli 2019 bei Rowohlt Verlag*
Seiten: 544

Amerika, Nordkorea
Crime, True Crime
Werke von D.B. John
*bisher sind keine weiteren Werke bekannt
Weiterer Buchtipp zur Thematik “Flucht aus Lager 14” *klick

2 thoughts on “|Crime| “Stern des Nordens”

  1. Hallo Christin,
    wenn es um Nordkorea geht, kriege ich eigentlich immer ein flaues Gefühl im Magen. Und dass hier Fiktion mit Realität gemischt wird, macht es nicht harmloser, aber auch noch packender.
    Das Buch muss ich lesen, wenn ich in der passenden (stabilen) Stimmung dafür bin, aber auf die Liste ist es auf jeden Fall schon mal gewandert.
    Liebe Grüße
    Gabi

    1. also, liebe Gabi, ich könnte dir da noch mehr Bücher empfehlen!
      Bin da aktuell wieder recht sensibel bei solchen Sachen aus Straflagern in Korea und/oder China. Ich kann und möchte solche Autoren/Künstler nicht unterstützen, die so etwas bewusst tolerieren :( da gehört auch Liu Cixin dazu, weswegen ich von ihm nichts mehr hole.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.