von Sharon Bolton

Kurz & knackig kommt hier meine Meinung zu “Das Gift des Bösen”.


Worum geht es?

In Sabden werden Überreste von vier Kindern gefunden. Der Polizeibericht stuft sie als alt ein und definitiv nicht aus jüngster Zeit. Doch Polizistin Florence Lovelady ist skeptisch, zumal die Skelette in der Nähe des ehemaligen Waisenhause gefunden wurden, mit dem sie keine guten Erfahrungen verbindet.

Was passiert dann?

Florence wurde von dem Sargschnitzer Larry Glassbrock darauf aufmerksam gemacht. Er selbst liegt im Sterben und bittet sie, sich die Überreste genauer anzuschauen. Quasi seine letzte Abbitte vor dem Tod.
Sie kommt dem etwas widerwillig nach. Allerdings möchte sie auch endlich das Kapitel “Sabden” nach 30 Jahren abschließen und fährt erneut in ihre Vergangenheit. Gleichzeitig findet sich Larrys Tochter Cassie in Sabden ein.
Die beiden gingen damals nicht im Guten auseinander.

“Das Gift des Bösen” ist ein Folgeband von “Der Schatten des Bösen”. Es füllt offene Lücken und klärt letzte Fragen, die im ersten Band angesprochen wurden. Es gibt somit einige Überschneidungen bei den markanten Ereignissen. Zwar gibt es keine Spoiler, dennoch sollte der erste Band auf jeden Fall vor diesem hier gelesen werden. So zumindest ist meine Einschätzung. Dann wirkt alles schlüssiger.


Das Buch “Das Gift des Bösen” ist für mich ein gelungener Abschluss um Sabden und seine alte Geschichte. Den Ort gibt es übrigens wirklich. Somit basiert das Buch mit seiner Hexenthematik auf wahren Begebenheiten. Wer jetzt denkt “Oh, je – Hexen? Ist das jetzt Mystery?” Nein. Die alten Hexen aus dem 16. Jahrhundert hatten andere Mittel und Wege, um zu ihrem Ziel zu kommen. Etwas, was in meinen Augen hier gut eingeflochten wurde.
Ich habe schon lange nicht mehr ein Buch bis spät abends und in den Morgenstunden gelesen, nur weil ich meine Lippen nicht von den Zeilen lösen konnte. Von daher gibt es einen klaren Lesetipp für diese beiden Bände von Sharon Bolton.


Anzeige

VÖ: Februar 2020 bei Goldmann Verlag*
Seiten: 567

Sabden, England
Crime
Fortsetzung/Ergänzung
Der Schatten des Bösen >> Kritik*
Das Gift des Bösen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.