der Fluss der Seelen”
von Robert McCammon

Achtung! Es besteht beim Lesen der Kommentare SPOILERGEFAHR.
Daher nur weiterlesen, wenn die Reihe bekannt ist!

Inhalt:

Matthew Corbett hat einen lukrativen, wenn auch ungewöhnlichen Fall angenommen: Er soll eine schöne Frau zu einem Kostümball eskortieren. Was als angenehme Abwechslung beginnt, verwandelt sich jedoch schnell zu einem Mordfall. Ein sechzehnjähriges Mädchen wurde auf einer der örtlichen Plantagen erstochen, und ihr mutmaßlicher Mörder – ein Sklave – ist in den Schutz der nahe gelegenen trügerischen Sümpfe geflohen …

Von einigen Widersprüchen geplagt und entschlossen, der Gerechtigkeit zum Sieg zu verhelfen, schließt sich Matthew Corbett der Jagd nach dem entflohenen Sklaven an. Die Reise führt ihn den »Fluss der Seelen« hinauf, wo etwas aus dem Sumpf beginnt, Jagd auf die Jäger zu machen. Und auch mit Schlangen, Alligatoren, verstoßenen Wilden, mythischen Kreaturen und dem beinahe schon zur Gewohnheit gewordenem menschlichen Verrat muss sich Matthew herumschlagen, bis eine albtraumhafte Konfrontation sein Leben für immer verändern soll. [Luzifer Verlag*]

Mitlesende:

Andrea
Nicole
Sven
Myself

Leseabschnitte:

Teil 1
Teil 2
Teil 3

Startschuss:
Sobald alle ihr Buch in den Händen halten!

Matthew Corbett Reihe
Matthew Corbett Reihe

12 thoughts on “|Leserunde| “Matthew Corbett und …”

    1. Ich starte mal die Runde und hoffe, dass jetzt alle ihre Bücher haben.
      Ich würde mich ja schon als kleinen Matthew Corbett Fanboy bezeichnen ^^
      Es muss schon viel daneben gehen, damit mir die Story nicht gefällt, auf der anderen Seite hab ich ja schon gewisse Erwartungen die aber bis jetzt immer erfüllt wurden. Komisch, aber so ist es 😀
      Die Story startet gleich spannend mit dem Konflikt auf dem Ball, die Lösung wurde dann gleich hinterher geliefert. Magnus entpuppt sich ja dann doch nicht als ein so schlechten Typen. Da wird mal wieder historisch aufgegriffen wie vor zweihundert Jahren Konflikte gelöst wurden, nämlich durch Duelle. Zum Glück, dass es so etwas nicht mehr gibt 😅
      Jetzt gilt es also einen Mord aufzuklären. Ich hoffe nun sehr, dass es noch mysteriös wird. Der Titel verspricht es ja wieder und es wäre auch untypisch, wenn es einfach nur einen ganz normalen Mordfall zu klären gibt.
      Ich bin angetan, es ist wieder toll geschrieben und die Charaktere sind auch McCammon typisch. Verspricht ne super Geschichte zu werden.
      Gleich weiterlesen.

      1. Also wenn wir was andres bekommen als Matthew, wäre es ja langweilig :P

        Mich hat hier die Begegnung mit der “Hexe” gefreut. Mag es, wenn alte Bekannte wieder in einer fortlaufenden Story erneut auftauchen und sei es nur so am Rande.
        Dass das junge Mädel ermordet wurde, fand ich was schade. Hätte man nicht die Biestige nehmen können … pf!

        Bin jetzt auch sehr auf den Seelenfluss gespannt!

      2. Das mag ich auch, wenn alte Bekannte sich nochmal zu Wort melden. Dann lies mal weiter, vielleicht kommt ja noch jemand bekanntes vorbei 😃
        Ich fande es auch schade um das nette Mädl.

      3. Was ich oben noch vergessen hatte: Matthew ist bzw war ja betrunken und benommen. Lallte da einen vor sich hin und 5sec später hält der ne klare Ansprache. Also entweder wurde da mal n geplanter Absatz rausgestrichen oder hier wurde nicht aufgepasst. Wenn jmd keinen Alk verträgt, dir Rübe dicht ist und dann sich hinstellen und n klaren Kopf haben soll, der klatscht entweder um oder kotzt dir auf die Füße… war nur ein kleiner Moment, aber fiel mir direkt auf.

    1. Sorry, wenn ich so vorneweg flitze. Ich habe schon versucht gaaaanz langsam zu lesen, aber die Story hat mich schon ganz schön gecatcht. Meine Hoffnung hat sich auch bestätigt und es wird sehr mysteriös. Was mag das Wesen sein, was auf 2 oder 4 Beinen läuft? Ich habe keine Ahnung, glaube aber irgendwie, dass es auch nicht mehr aufgelöst wird. Ebenso dieses schreiende Kind. Wo kommt das her? Ob es da noch eine logische Erklärung geben wird? Ich habe jedenfalls keine.

      Das Setting im allgemeinen ist der Hammer. Ich liebe sumpfige, moorige Umgebungen, das drückt schön auf die Stimmung. Passt einfach super zur Handlung, mit den bedrohlichen Alligatoren, dem Treibsand und den giftigen Tieren.
      Auch das Kapitel über das Kopf-Fußball war herrlich makaber und sehr spannend. Die Flucht auch schlüssig und nachvollziehbar. Hab mir die ganze Zeit gedacht, wie will Matthew hier rauskommen? Aber unser kleiner MacGyver rettet sich aus allen Lebenslagen 😆

      Wirklich tolle Geschichte, aber für meind Empfindungen etwas zu straff erzählt.

      1. Ich hatte hier den letzten Satz vor dir ungewollt aufgeschnappt, bevor ich Abschnitt 2 gelesen hatte. Jetzt, nachdem ich fertig bin, ergibt er Sinn.
        Ja, irgendwie … da fehlt was!
        Der Autor steckt doch sonst so viel Liebe in diese unheimlichen Dinge!
        Das Dorf – abschlachten, makaber, hihihi – und next. Im Wald, komische Wesen, die am Shimären erinneren, auch nicht wirklich. Dabei wollt ich nicht ma ne Analyse oder direkt Aufklärung, aber irgendwie schaffte er der Autor bisher immer geschickt solche Sachen gewichtiger Einfließen zu lassen. Mh.

        Aber!
        Es kommen ja noch ein paar Seiten. Wobei ich denke, es wird hier überwiegend um den Mordfall gehen. Der Fluss der Seelen schwabbert am Rande lang.

    1. Was für ein doch interessantes Ende. Matthew hat ne Amnesie und wird als Daniel ausgegeben. Kann passieren und war irgendwie überraschend. Ich fande auch die Begegnung mit Dahlgren überraschend. Und jetzt noch dieser Cliffhanger mit der Überfahrt zu Professor Fels. War ja klar, dass es irgemdwann zum Treffen kommen muss. Ist geschickt konstruiert, aber doch etwas zu sehr konstruiert. Hätte mir da weniger Zufälle gewünscht. Aber trotzdem hat mir die Geschichte super gefallen, auch wenn sie etwas zu gehastet wirkt. Auf den nächsten Teil bin ich nach dem Ende ganz besonders gespannt. Die Reihe bleibt unterhaltsam.

      1. Ich bin enttäuscht vom dem Buch. Was jetzt negativer klingt als es ist. Wie Sven sagt, es wirkt mir Szenenweise zu gehetzt. Wo war denn nun der Fluss der Seelen? Also mir hat da was gefehlt.
        So sehr ich auch hier die neue alte Begegnung gut eingeflochten fand – wen man so in einer Hafenstadt trifft – und auch Matthews Amnesie einen guten Input bietet, er sieht auch gleichzeitig wie eine “Flucht” des Autors aus.
        Ka. also ich hab das Buch gern gelesen, aber es hat mich bei weitem nicht so zufrieden zurückgegelassen wie die anderen Teile. Für mich bisher der schwächste Band.

        Und jetzt ein Jahr warten.
        NOOOOOOO!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.