Kurz & Knackig kommentiert

Die 16jährige Chloe ist verschwunden. Kurz darauf wird die Leiche des jungen Programmierers Matt gefunden, blutleer und mit seltsamen Bisswunden am Hals. Beide waren begeisterte Teilnehmer eines Vampir-Rollenspiels. Doch würden die Mitspieler bis zum Äußersten gehen?

Privatdetektivin Chatherine Sayler beginnt zu ermitteln. Sie findet bald heraus. dass Chloe auf der Flucht ist. Nur vor wem? [Ullstein] 

Meine Meinung: 

Denkt man anfangs noch an einen Vampir-Thriller wird man schnell des besseren belehrt. Wir befinden uns schließlich nicht im Jahr 2012, wo Vampir-Romane die Buchwelt überschwemmten. Nein, hier stehen Disketten, Cassetten und LARPs an erster Stelle. Was an so mancher Stelle für ungewollten Humor sorgt.

Das Buch lässt sich flüssig lesen. Catherine bekommt eine Rolle als Ich-Erzählerin, was sie als Hauptperson hervorstechen lässt. Sie ist einem sympathisch und wirkt voll überzeugend, zusammen mit ihrem Freund Peter und ihrer Tochter Molly geben sie ein harmonisches Bild ab.
Dagegen wirkt der Freundeskreis von Chloe leicht hibbelig und chaotisch, typisch Teenager eben.

Die Spannung baut sich Seite für Seite auf. Man wird erst spät auf (ernsthafte) mögliche Täter aufmerksam gemacht von der Autorin. Außerdem spart sie nicht mit temporeichen Kapiteln und den Gedankenspielen der Ausreißerin, die nicht weiß ob sie sich stellen soll oder lieber weiter flüchtet, vor allem als sie erste Nachrichten vom Mörder bekommt.


Positiv:
+ der Spannungsaufbau
+ die Figurengestaltung, Detektiv gegen Polizei, LARPer gegen Programmierer
+ die Idee, der Story an sich, sie ist schlicht aber gut
+ der ungewollte Humor (siehe Disketten und Speicherplatz)
+ dass der Täter so lange im Trüben bleibt und man halb an den Fingernägeln kaut, weil man es endlich wissen will
+ teilweise kann man die Meinung der sprechenden Bevölkerung in dem Buch noch 1:1 auf heute übertragen (Stichwort “Killerspiele”)

Negativ:
eher Thriller als Psychothriller
zeitweise wirken 2-3 Kontrahenten etwas überzogen mit ihrem Verhalten
Hintergründe der Hauptfiguren blieben bis zum Schluss im Dunkeln, man könnte meinen es gibt einen Vorgängerband


Fazit: 

Lesenswerter Thriller, der zwar nicht mehr der Jüngste ist, aber es dennoch verdient hat, in die Hand genommen zu werden. Man darf/kann ihn zwar nicht mit aktuellen Thrillern vergleichen, aber trotzdem will man nichts überspringen und will das Buch eilig zu Ende lesen. Daher gibt es von mir:


Anzeige

Genre: Thriller / VÖ: Dezember 2000 / Verlag: Ullstein / Serie: Band 6