piercing, buchkritik, crime, murkami

“Ein kleines Wesen schlummerte in der Wiege. Wie ein Versuchstier in einem Laborkäfig, dachte Masayuki Kawashima. Mit der Handfläche schirmte er die Taschenlampe ab, um das Schlafzimmer im Dunkeln zu halten und nur der Körper des Säuglings zu beleuchten.” [Buchbeginn]

Der junge Mann, der hier erwähnt wird, ist frisch gebackener Vater. Versonnen steht er vor dem Bettchen und betrachtet seinen Nachwuchs. Rie heißt sie und ist gerade einmal 4 Monate alt. Ihre Mutter schläft tief und fest nebendran. Dabei denkt aber nicht an dessen Reinheit, wie man es von Eltern “erwartet”. Er vergleicht die zarte Haut eher mit frisch gebackenem Brot und hat dabei einen Eispickel in der Hand.

So, jetzt wisst ihr, woran ihr seid, wenn ihr dieses Buch in die Hand nehmt. Nichts Friede, Freude, Eierkuchen. Hier hat ein Mann einen gehörigen Dachschaden erlitten. Starken Einfluss hatte hierbei seine Vergangenheit. Diese hat ihn extrem geprägt. Trotzdem schafft er es, sein kleines Geheimnis vor seiner Familie zu verwahren. Als Ausgleich braucht er aber etwas anderes als Harmonie und so stellt er eine Liste zusammen. Den perfekten Ablauf für einen Mord, ganz nach seinem Geschmack.

“Der Sinn dieser Gewalttat sollte vom Opfer nur vermutet werden – darauf kam es an.” (S.43)

Wer nun glaubt, wie der Rest der Geschichte abläuft, täuscht gewaltig. Der Autor bringt hier nämlich eine Komponente ein, die einen in die Irre führen soll und gleichzeitig eine neue Sicht auf die Dinge offenbart. Zeitgleich kommt so ein ungewollt komischer Wortwitz mit in die Story rein, der mein dunkles Leserherz heimlich kichern lies. Ja, ich hatte meine Freude mit dem Buch. Vor allem dieses Ende passte perfekt zur Situation. Rundete alles wunderbar ab.

Fazit: Das war mein dritter Murakami und dieses Buch ist nun mein aktueller Liebling des Autors. Vor allem das Spiel, was er mit dem Leser treibt, hat mir gefallen. Zudem fand ich die beiden wichtigsten Charaktere durchaus skurril glaubhaft, so absurd ihre Denkweise auch sein mochte, in diversen Momenten.


Genre: Crime / VÖ: Februar 2009 / Verlag: Liebeskind / Seiten: 174 / Serie: Einzelband

weitere Kritiken: Dragonviews, Berliner Literaturkritik,

weitere (dt.) Bände von Ryu Murakami: Das Casting*, Coin Locker Babys, In der Misosuppe*, 69, ..

erhältlich z.B. bei: hugenubel


#JapanSpecial [Aktion]

Loading Likes...