Eine Buchvorstellung im Rahmen der #sfvongestern Aktion

Jahrhundertelang hat der Mensch die Natur ausgebeutet – nun ist der Tag der Abrechnung gekommen …

Nach einem Kometenschauer über London ist nichts mehr so, wie es einmal war: Blind und hilflos irren die Menschen durch eine gespenstische und zerstörte Stadt. Die wenigen Glücklichen, die noch sehen können, schließen sich zusammen und verlassen London. Doch in der postapokalyptischen Welt lauert eine neue Gefahr: riesige, menschenfressende Pflanzen – die Triffids … [Inhalt]

(1) Welches Buch hast du in welcher Ausgabe gelesen?

Die Triffids“ von John Wyndham
Heyne (deutsch)
5.Auflage (1976)
Original „The Day of the Triffids“ (1951)

(2) Wie hoch ist der Anteil an Science Fiction-Literatur an deiner Lektüre der letzten zwölf Monate. Du darfst schätzen.

15-20% ungefähr

(3) Warum hast du ausgerechnet dieses Buch gewählt?

Wieder einmal habe ich ein Buch im offenen Bücherschrank entdeckt und es passte einfach zur Aktion. Inzwischen bin ich der Meinung, dass da jemand nach und nach seine alten SciFi-Romane aussortiert. Gut für mich.

(4) Welche Teile der Story machen diese zu einem Science Fiction-Roman? Welche Thematiken werden behandelt?

Es ist ein utopischer Science Fiction Roman, in dem es um Pflanzen geht, die plötzlich da sind. Also erst war der Samen, dann die Pflanze. Dummerweise ist es nicht nur ein hübsche Blühpfanze. Nein, sie schlägt aus. Erschlägt förmlich Menschen und frisst sie. Also sie mag wohl Fleisch. Ähnlich der fleischfressenden Pflanzen, die wir hier auch kennen. Nur eben viel größer. Außerdem wandert sie. Wandernde, fleischfressene, peitschende, wilde Pflanzen, wer möchte so etwas nicht in seinem Vorgarten haben? Zumal sie so einen feinen Namen haben: Triffids. Herzallerliebst.

(5) Gab es Elemente, die zum Zeitpunkt des ersten Erscheinen des Romans noch als „Zukunftsmusik“ galten, heute aber in der genannten oder ähnlichen Form üblich, vielleicht sogar völlig normal oder auch schon wieder überholt sind?

Öhm, fleischfressende Pflanzen?!

Also zwar gibt es die, aber nicht in der Demension. Die größten Kaliber fressen wohl Mäuse. Menschen stehen aber wohl noch bei keiner Pflanze auf der Nahrungsliste. Zudem wandern sie und scheinen eine Art Hirn zu haben. Auch das gibt es nicht. Vermehrung per Luft etc, klar, aber deswegen laufen unsere heimischen Pflanzen nicht gezielt auf uns zu. Wär aber sicher lustig.

(6) Erkennst du Parallelen zu anderen Romanen, Comics, Filmen oder Serien und falls ja, welche sind es?

Ja, es gibt Filme, wo Pflanzen Menschen fressen. Fragt mich aber nicht nach den Titeln. Dieses Buch wurde auf jeden Fall auch verfilmt. Anosnsten muss ich jetzt gerade an Tele 5 Klassiker denken. Dort laufen bestimmt solche Filme zu der Thematik. Gleiches gilt für Romane und Comics. Sicher lauern irgendwo Schwestern der Triffids, ich kann aber keine Titel nennen.

> Tante Google nennt z.B. “Ruinen” / “Blumen des Schreckens” / “Der kleine Horrorladen” / …

(7) Bist du neugierig geworden auf die Thematik oder die AutorIn? Möchtest du dich weiter damit beschäftigen, vielleicht in Form von weiteren Romanen, Sekundärliteratur oder auch anderen Medien?

Ja. In Bezug auf den Autor. Daher wäre meine Frage in den Raum, ob schon jemand andere Bücher des Autors kennt? Nach einem ersten kurzen Blick, sind nämlich viele nur noch gebraucht oder als ebook erhältlich.

(8) Was hat dir gefallen und was nicht?

John Wyndham hat eines ganz deutlich gezeigt: Für einen Endzeit-Roman, braucht man keine 500 Seiten und mehr. Schnuckelige 200 Seiten reichen dafür locker aus. Natürlich ist vieles gerafft und nicht um Detail erzählt. Oft werden Dinge nur angedeutet und von den Charakteren kann sich, bis auf die Hauptfigur, keine wirklich entfalten. Trotzdem fand ich das Buch unterhaltsam und habe es gerne gelesen.

(9) Hattest du besondere Erwartungen an das Buch oder sogar Befürchtungen? Wenn ja, welche waren dies und wurden sie erfüllt beziehungsweise im Falle von Befürchtungen, bestätigt?

Nein. Ich bin mit keinen Erwartungen an das Buch heran. Da viele meinten, dass sie das Buch auch haben oder es bereits gelesen haben, habe ich den anderen SciFi-Romanen vorgezogen.


weitere vorgestellte Bücher von mir zu der Aktion: „Schöne neue Welt„ /  “Die Insel des Dr. Moreau” / …


Das ist eine Aktion von Sandra* und Sascha*. Jeder kann mitmachen und mitlesen. Es ist kein zeitliches Limit gesetzt. Alle „Bedingungen“ findet ihr in diesem Beitrag *klick*

 

Loading Likes...