Meine Highlights & Enttäuschungen des letzten Monats. Kurz zusammengefasst.

Ich habe letztes Jahr angekündigt, dass ich wieder regelmäßiger einen abgespeckten monatlichen Rückblick starten möchte. Das hab ich natürlich nicht vergessen und so sind auch hier wieder meine beiden Highlights und Enttäuschungen, der letzten vier Wochen. Dazu in knappen Worten meine Begründung.

Es fing so interessant an und dann spürte ich, dass mir ein Funken auf emotionaler Ebene fehlte, um dem Jungen und seiner Leidenschaft, dem Schachspiel komplett zu verfallen. Leider. Denn sie Sprache in “Schwimmen mit Elefanten” ist wieder zauberhaft und auch die Idee hinter allem, ist nicht ohne. [Meine Kritik]

Hach ja, der Onkel Laymon. Manchmal begeistert er perfekt und ein andermal fragt man sich, was er da schon wieder zusammengeschustert hat. So erging es mir bei “Die Insel”. Hätte er nicht so einem notgeilen Kerl einen Stift in die Hand gedrückt und ihn das Tagebuch schreiben lassen, wäre sie Story sicher noch einen extremen Funken besser gewesen. [Meine Kritik]

Ein Krimi, der überrascht, ist immer ein Highlight und da kann ich “Piercing” auf jeden Fall einordnen. Kommt er anfangs klar strukturiert und leicht durchschaubar an, entwickelt er sich in eine Richtung, die ich so nicht vorhergesehen habe und mir gut gefallen hat. [Meine Kritik]

“In the Pines” ist ein ungewöhnliches Buch. Eine Graphic Novel, zu fünf Balladen, künstlerisch umgesetzt und als Krönung liegt eine CD dabei, wo man sich die Titel live dazu anhören kann. Diese Kombination macht das Buch absolut unterhaltsam und anschauenswert. [avant verlag]


Das war ein Auszug meiner gelesenen Bücher. Kennt ihr eines davon? Oder konnte ich eher neugierig machen?

Loading Likes...