Meine Highlights & Enttäuschungen des letzten Monats. Kurz zusammengefasst.

Diesmal gab es nicht wirklich ein absolutes Hightlight. Stattdessen hatte ich einfach mehrere Bücher, die mir sehr gut gefallen haben. Ich habe mich trotzdem für zwei entschieden. Ein wenig sticht lediglich ein einziges Buch hervor. Da ich diesmal allerdings bei dem Comics/Manga auch feine Lektüre gefunden habe, gibt es diesen Monat zum ersten Mal die Sonderrubrik aus der Ecke. Bei den Enttäuschungen war die Wahl wesentlich einfacher. Da stachen sofort zwei Exemplare hervor.

Die gute Polly McClusky hätte so ein feines Lesevent werden können, aber der Schuss ging leider nach hinten los. Nach der Leseprobe war ich richtig gespannt, auf die Story. Letztlich gab es Mängel an zahlreichen Ecken und Kanten, sodass ich wirklich enttäuscht war. Schade. Zur Kritik >

Murakami. Genauer gesagt Haruki Murakami und ich, wir beide werden irgendwie nicht warm miteinander. Da wollte ich im Rahmen meines Japan Specials mich wirklich noch einmal an ihn heranwagen. Zuerst das Hörbuch, dann noch eine Kurzgeschichte. Zwischen uns funkt es nur schlichtweg nicht. Zum Glück gibt es zahlreiche japanische Kollegen, die das wieder ausgleichen. Zur Kritik >

Katharina Peters habe ich bereits letztes Jahr für mich entdeckt und wollte mich nun an einer anderen Reihe von ihr versuchen. Schauen, ob ich dort ein ähnliches Leserlebnis habe und ja, das hatte ich. Der Auftakt “Hafenmord” hat mich überzeugt und ich möchte am Ball bleiben! Zur Kritik >

Ein Klassiker! Dazu zählt doch “Battle Royale“?! Fast jeder kennt es zumindest. Egal ob Film oder Buch. Bisher kannte ich nur den Film und daher musste die Vorlage endlich mal nachziehen. Was soll ich sagen? Das Buch läuft natürlich dem Film den Rang ab. Warum? Weil im Film Grundsätze bzw. die Ausgangslage geändert wurde. Somit steht er eigentlich für sich und orientiert sich nur am Buch. Zur Kritik >


Sonderrubrik > “Comics

Ich werde nicht müde zu erwähnen, wie genial ich den Zeichenstil von Shin’ichi Sakamoto finde. Zudem basiert “Innocent” auf einer wahren Begebenheit der französischen Geschichte. Wer diese Reihe in die Hände nimmt, sollte sich aber bewusst sein, dass die Bilder sehr detailreich sind und Brutalität/Folter nicht geschwärzt wird! [Meine Meinung zu der Reihe folgt noch.]

Seit Wochen kursierte auf twitter Werbung für diese Reihe und bei der letzten Comicbestellung musste “Royal City” von Jeff Lemire einfach mit. Ich wurde nicht enttäuscht. Es ist der Auftakt einer Geschichte, die um Verarbeitung, Verleugnung, Verdrängung, Liebe, Hass und Veränderungen geht. Dazu der Zeichenstil, der alles abrundet. [Meine Meinung folgt noch.]

Ich suche ständig nach Comics, die anders sind und nicht dem Mainstream zum Opfer gefallen sind und so bin ich auf “Siúil – The Girl from the other side” gestoßen. Bisher sind zwei Bände erschienen, aber die Story verspricht zauberhaft (traurig) zu werden. Und der Zeichenstil ist wirklich wunderschön! [Meine Meinung folgt noch.]


Das war ein Auszug meiner gelesenen Bücher. Kennt ihr eines davon? Oder konnte ich eher neugierig machen?

5 thoughts on “|Rückblick| “Auf den Februar” 02-18

  1. Ich verfolge mittlerweile sehr gerne den Comics, Mangas und Graphic Novels. Bin auf den Geschmack gekommen, auch wenn ich “nur” zwei GN habe. Möchte mir aber demnächst “Der nasse Fisch” holen. Für Manga-Geschichten konnte ich mich bis jetzt noch nicht so richtig begeistern. Was nicht ist, könnte ja noch werden.
    GlG, monerl

      1. Immer diese Buchstaben, die sich verdrücken wollen! Verflixt nochmal!
        Direkt mal schimpfen und belehren!
        Mein “b” will heut zum Beispiel nicht immer… XD

        Freut mich zu hören, dass du es nun auch in der Ecke probierst.
        Ich arbeite übrigens gerade an einem Beitrag zum Thema “Graphic Novels” was sie sind und woher der Begriff kommt.
        In Sachen Manga einfach mal die Augen offen halten. Nach der LBM gibt es hier dann vermehr Beiträge zu Manga, die ich in letzter Zeit gelesen habe und durchaus auch was für neugierige Neueinsteiger sein könnten :)
        “Der nasse Fisch” ist übrigens eine feine Lektüre! Auch wenn es im Vergleich zum Buch in der Note B Abzüge gibt, da wichtige Punkte (die Rolle der Frau) schlichtweg unterschlagen wurden :(

  2. Uiii, auf Deine Rezi von “Battle Royale“ bin ich gespannt. Ich selbst habe den Film vor einer gefühlten Ewigkeit mal gesehen, aber das Buch noch nicht gelesen. Sowas kommt bei mir eher selten bis gar nicht vor.

    1. Die Kritik ist fertig, war nur zum Zeitpunkt des Beitrags nicht fertig. Moment, ich aktualisier es *wühl* uund fertig :D
      Kurzes Fazit: LES ES! XD

      httpss://life4books.de/2018/03/crime-battle-royale/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.