siuil a run header

Das fremde Mädchen” Band 1

Inhalt:

“Es war einmal an einem weit entfernten Ort an einem finsteren Wald ein kleines Mädchen – allein. Sie schlief, umringt von Wesen so schwarz wie die Nacht, so furchteinflößend, wie der Tod und so grotesk, wie ein Gott im schwarzen Gewand. Als sie die Augen aufschlägt, steht eines von ihnen vor ihr. Sie lächelt es an, steht auf und folgt ihm in die Dämmerung. Ihre Geschichte beginnt, still und leise.” [Klappentext innen]

Allgemeiner Leseeindruck:

Ein kleines Mädchen, wächst behütet von einem gotthaften Wesen auf. Wer fühlt sich das nicht an “Die Braut des Magiers” erinnert? Aber es ist nur dieser Grundansatz, den beide Manga gleich haben. Folgt man dem Weg der kleinen Shiva, stellt man schnell fest, dass diese Geschichte anders ist. Ein Mädchen wächst behütet in einer Hütte auf. Stets begleitet vom “Doctor”, so nennt sie das schwarze Wesen mit Widderkopf. Stetig wird ihr erzählt, dass ihre Oma sie bald abholen kommt. Sie muss sich nur noch etwas gedulden.

Als Leser merkt man rasch: Da kommt keine Oma. Warum wird Shiva also diese Lüge erzählt? Was verbirgt ihr seltsamer Beschützer? Der von den Soldaten, aus der Stadt, hinter den Mauern, liebend gern tot gesehen wird. Schließlich ist er ansteckend. Überträgt einen Fluch, der nur boshaftes bringt. Bisher ist keine Heilung bekannt. Also muss es an Shiva liegen. Irgendetwas Besonderes umwabert das Mädchen im weißen Kleidchen. Nur was?

Der Zeichenstil:

Der Zeichenstil erinnert nur wenig an einen klassischen Manga. Mit Bleistift und Tusche gezeichnet. Leichte bis harte Schraffierungen. Hartes Dunkel – geradezu schwarz – wechseln sich mit dem hellen, sanften Weiß ab. Klar umrandet erwarten einen Panels und Sprechblasen. So ist auch absolut gewährleistet, dass man den Anschluss nicht verliert und sich vollends auf die Geschichte konzentrieren kann. Trotz des schlichten Stils, wirkt der Manga keineswegs spartanisch. Ganz im Gegenteil. Der Fokus liegt eher auf dem Wesentlichen.

Meine Abschlussworte:

Diese Reihe ist eine meiner ganz besonderen Entdeckungen der letzten Monate. Ich hätte nicht gedacht, dass mich diese märchenhafte Geschichte so in ihren Bann ziehen würde. Die Ereignisse gehen einen wirklich nah und man will einfach immer weiterlesen. Bisher habe ich alle auf Deutsch erschienen Bände gelesen (3 Stück) und die Story wird immer besser, je man erfährt und sich darin vertieft.

Siúil, a Rún” ist irisch und bedeutet so viel wie “Walk, My Love

Bisher sind 5 Bände im Original erschienen und die Serie noch nicht abgeschlossen.

Den Manga bespreche ich auch in Folge 1 unseres Podcasts “3 Frauen n. Comics. Der Comic Klatsch

Aufgrund des Zeichenstils und des recht übersichtlichen Aufbaus, kann ich auch eine klare Empfehlung für Einsteiger aussprechen.

comics für einsteiger


Empfohlen ab 15 Jahren


Anzeige

Genre: Mystery / VÖ: Oktober 2017 / Verlag: Tokyopop  / Serie: Band 1 von …

erhältlich bei: hugendubel

Loading Likes...