comic con germany stuttgart

oder “Die Entstehung meiner beiden Cosplays

Nach knapp einem Monat habe ich endlich den Beitrag fertig. Warum es diesmal so lange gedauert hat? Das weiß ich selbst nicht so richtig. Anfangs wollte ich gar keinen schreiben, da mich aber viele nach den Eindrücken fragten, habe ich beschlossen, doch einen kleinen Text zu schreiben. Damit auch alle Interessengebiete abgedeckt sind, findet ihr hier auch die Entstehung meiner beiden Cosplays.

Startschuss “Merida

Ziemlich schnell stand für mich fest, dass ich “Merida” umsetzen möchte. Das schlichte Kleid von ihr fand ich aber zu langweilig, die spätere – festliche – Gewandung, gefiel mich nicht so gut. Somit durfte die Kreativität zu Wort kommen und hat einen feinen Mix gestaltet. Die Basis bildet ein kurzärmeliges Kleid, daran die Stulpen und unten drunter ein knielanges Unterkleid. Alles aus Baumwolle genäht. Das Oberkleid war ursprünglich grün. Mit ein wenig Farbe, kam es dann zu dem feinen Türkis-Mix.

merida cosplayVom Aufwand her, nichts kompliziertes. Es war eher die Menge an Stoff, die dafür sorgte, dass es nicht so schnell ging, wie gedacht. Dazu die Borten rundherum und das Versäumen. Hach ja, ich brauche eine Overlock. Letztlich ist das Kleid absolut bequem und ich fühle mich darin pudelwohl! Noch zur Perücke: Wie man sieht, hab ich die Locken selbst gemacht und zwei Perücken ineinander vernäht, damit sie füllig wird. Viel Piddelarbeit, aber es lohnt sich!

merida cosplay

Hauruck “Zelda the Princess

Die Con ist noch soooo lange hin. Ich hab noch soooo viel Zeit. Wer kennt das nicht? Nach Merida, hatte ich auch wirklich noch Zeit, aber irgendwie habe ich nicht mit der Prinzessin gestartet. Somit hatte ich letztlich 2 Wochen Zeit. Theoretisch machbar. Praktisch, bin ich eine Perfektionistin, die es gerade so auf den letzten Drücker geschafft hat. Nach der Con habe ich noch ein paar Stellen entdeckt, die für das nächste Mal noch ausgemerzt werden müssen.

zelda, cosplay

Das Material ist hier Baumwolle, Leinen und Kunstleder. Nur die Hose ist aus einem Strechstoff genäht. Ungewohnt war für mich der Stehkragen. Wobei dieser am Ende meine geringste Sorge war. Der kleine Überwurf mit den Ärmeln hat mich die meiste Zeit gekostet. Zumal ich anfangs die Ärmel zu eng hatte. (hatte den unteren dicken Stoff nicht mit einkalkuliert), aber das Ergebnis ist gelungen. Die Perücke – meine erste Lacefront – trägt sich sehr bequem. Hier habe ich nur zwei Bahnen eingenäht und den geflochtenen Haarreif.

zelda, cosplay

Zur Messe selbst

Vom 30.Juni bis zum 01.Juli 2018 fand diese wieder auf dem Messegelände in Stuttgart statt. Aufgeteilt auf zwei große Hallen und einer XXL-Bühne im Foyer, hat man genügend Platz und muss sich nicht durch die Massen quetschen. Gut, zu den Stoßzeiten wird es zeitweise etwas eng in den Gängen, aber kennt man von jeglichen anderen Messen auch. Zu Essen gab es genügend. Günstige Schnäppchen braucht man allerdings nicht erwarten. Wer hier sparen möchte, sollte sich ein Lunchpaket einpacken.

Auf zahlreichen Panels kann man pausieren und Schauspielern, Cosplayern, Künstlern oder Verlagsmenschen lauschen. Besonders den Cosplay-Contest sollte man sich vormerken. Dieses Jahr war dieser zum ersten Mal auf zwei Tage aufgeteilt: Single Cosplay und Gruppen Cosplay. Wer noch mehr davon sehen möchte, muss sich den Panini Cosplay Contest vormerken. Bei den Vorträgen der Panels gab es einen bunten Mix, der mich nur diesmal nicht sonderlich angesprochen hat.

Stattdessen sind wir durch die Hallen gezogen, haben vollgepackte Stände mit ihren Figuren bestaunt, wunderbare Cosplayer bewundert, in den zahlreichen Comicständen gewühlt und wurden immer wieder magnetisch von der Legoausstellung angezogen. Wer möchte, kann hier auch selbst aktiv werden und Kunstwerke erstellen. Auf den Bildern in der Galerie bzw. Slideshow könnte ihr eine kleine Auswahl sehen. Ganz am Ende seht ihr auch meine bescheidene Ausbeute ;)

Was sagt das Fazit?

Wir sehen uns nächstes Jahr! Auch wenn ich dieses Jahr wesentlich weniger Fotos gemacht hab und die Vorträge mich nicht vom Hocker gehauen haben, es ist einfach das Feeling & die Stimmung, die mich magisch anziehen. Zudem entdeckt man doch das ein oder andere Comicheft, was mitgenommen werden möchte.


Zur Homepage “CCON – Comic Con Stuttgart

Das Bild von mir im Merida Outfit stammt von geek-germany.de


Schon mal auf der Con gewesen? Oder vielleicht nächstes Jahr ins Auge gefasst?


Loading Likes...