der schottische Bankier von Surabaya, crime, buchkritik

Kurz & Knackig kommentiert

Inhalt:

Ava Lee, schön und scharfsinnig, ebenso tough wie strategisch geschickt, ist in der Welt des großen Geldes zu Hause: Die chinesisch-kanadische Wirtschaftsprüferin ist darauf spezialisiert, veruntreutes Vermögen wiederzubeschaffen. Der anfangs wenig lukrativ erscheinende Auftrag einiger Geschäftsleute aus der vietnamesischen Community in Toronto führt die lesbische Ermittlerin nach Surabaya in Indonesien und entwickelt sich dort rasant zu ihrem bislang persönlichsten Fall …(Verlagsseite)

Mein Leseeindruck:

Das Buch lag (leider) länger auf der Warteliste, als zunächst geplant. Daher war die Vorfreude umso größer, als ich es in den vergangenen Tagen endlich lesen konnte.

  • nach einem kurzen persönl. Einblick, geht es direkt zum Fall
  • Massenbetrug, zahlreiche Familien wurden finanziell ausgebeutet
  • Ave Lee soll sich – im Vertrauen – darum kümmern
  • sie ist skeptisch, hält Rücksprache mit ihrem Onkel
  • erste Recherchearbeit bringt erste Überraschungen
  • das Interesse wächst (auch seitens Leser)
  • Ava reist nach Indonesien (zahlreiche kulturelle Eindrücke prasseln auf einen nieder)
  • der “Bankier” ist gefunden & ein Treffen steht an
  • jeder wart Ava vor ihm – ist er wirklich so übel?
  • die Spannung wächst
  • neue Ereignisse bringen Schwung in die Handlung
  • man klebt förmlich an den Zeilen, bis zu Ende

Die Abschlussworte:

Ich wurde nicht enttäuscht. Meine Vorfreude hat keinen Dämpfer erhalten. Ava Lee ist wirklich ein Charakter den man begleiten möchte, der einen nicht mehr so schnell los lässt. Ganz im Gegenteil, ich möchte jetzt auch die Vorgänger lesen. Es ist ihre kühle und zugleich emotionale Art. Dazu die Hintergründe in der Familie, die sie menschlich machen und Einblicke in die örtliche Umgebung der Wirtschaftsprüferin. Einfach ein gelungener Mix.

Zwei kleine Kritikpunkte habe ich dennoch. Ava Lee ist wohlhabend und das spürt man. Nicht in ihrer Art, ganz im Gegenteil, sondern in der Nennung von Marken. Das brauche ich nicht. In diversen Momenten kommt es mir einfach zu häufig vor. Der andere Punkte ist der Fall. Ich musste für mich leider feststellen, dass Dialoge über Bankgeschäfte mich langweilen. Da kann das Buch nichts für. Es ist ähnlich, wie bei politischen Themen. Innerliche Gähner stehen hier an der Tagesordnung. Zum Glück sind diese Gespräche hier recht selten.

 

Stichworte: China, Kanada, Indonesien, Ermittlungen, Leidenschaft, Wut, Betrug


Anzeige

Genre: Crime / VÖ: Oktober 2018 / Verlag: Krug & Schadenberg / Serie: Band 5

erhältlich bei: hugendubel.de

weitere Meinungen:

Die dunklen Felle: “Ein perfektes Leseerlebnis rund um Privatdetektivin Ava Lee, die dem Weg des Geldes folgt und dabei nicht nur auf langweilige Wirtschaftskriminelle stößt.”


 

Loading Likes...