Gelbe Schmetterlinge(2008)

Eckdaten:

gewann u.a. 2009 bei Asian Film Awards “Bester Regisseur”
Genre: Drama
Länge: 114 min
Sprache: Japanisch (mit UT), Deutsch,…
Director: Hirokazu Kore-eda

Um was geht es?

Ein schöner Sommertag. Eine Familie kommt zusammen. Die erwachsenen Kinder fahren zu ihren Eltern und bringen die eigenen Kinder mit. Es wird gegessen, gelacht und viel geredet. Ryota mag diese Treffen nicht sonderlich. Zumal er sich mit seinem Vater, einem pensonierten Arzt, des Öfteren in der Wolle hat. Streitthema ist stets der vor über zehn Jahren verstorbene Bruder. Denn genau um ihn geht es bei der Zusammenkunft. Man will und soll an ihn Gedenken.

Während die Männer sich wie zwei schmollende Löwen umkreisen, versuchen die Frauen zu beschwichtigen. Vor allem die Schwester Chinami sieht das nicht so eng. Es ist Jahre her, warum reizt es Vater und Sohn immer noch so extrem? Das wird im Laufe des Filmes deutlich. Ebenso die verborgenen Worte, die nicht laut ausgesprochen werden und dennoch langsam ans Tageslicht kriechen.

Hat mir der Film gefallen?

“Still Walking” ist ein ruhiger Film, in dem viel geredet wird. Das klingt äußerst widersprüchlich, macht aber die Sanftheit des Filmes deutlich. Als Zuschauer beobachtet man eine Familie. Die plaudert und typische Thematiken hat, wie sie wohl jede Familie hat. Und dann sieht man plötzlich die perfekten Fassaden bröckeln. Es wird wirsch der Raum verlassen, eine Träne stumm beiseite gewischt und ein böses Wort auf der Zunge kraftvoll nach unten geschluckt.

Dabei will man nur den Zusammenhalt stärken. Was ist wenn Vater oder Mutter nicht mehr ist? Wer übernimmt das Erbe des Arztes? Die Sprößlinge? Sollte man den Verstorbenen so zelebrieren? Ist er der einzige Punkt, der die Familie noch beisammen hält? Untermalt mit sanfter Musik, wird man nicht müde den Worten der Familie Yokyama zu lauschen und zu sehen, wie das Wochenende zu Ende geht.

Und was heißt das jetzt?

Schaut den Film! Wer Lust auf ein Familiendrama hat, ohne hecktische und laute Szenen, sollte hier auf jeden Fall einen Blick reinwerfen. Nur bitte nicht kurz vor dem Schlafen, wenn die Augen schon zufallen. Man würde nur die Hälfte verpassen und das sympathische Ende verpassen. (So ist es mir einmal ergangen…)

>> Ein Film, den man mindestens einmal geschaut haben sollte.


#Japanuary – Eine Aktion von und mit Schoener-Denken.de