lesetipps, winter

Leseempfehlungen für die kalte Jahreszeit

Damit es auch so richtig in der warmen Stube bibbert, gibt es heute ein paar Lesetipps für den Winter von mir. Wenn du gerne passend zur Jahreszeit, gerne im Schnee herumstapfst, warmen Atem in deine Hände pustest, um sie zu wärmen und den eiskalten Wind in deinem Gesicht spüren möchtest: Et Voila! Dann bist du hier genau richtig!

Eigentlich sollte man nur einen Buchtipp geben, ich habe mich schon schwer getan eine Top 3 zu erstellen. Deshalb sind es fünf Bücher geworden. Alles Einzelbände – keine Serien – sonst wäre diese Liste deutlich länger geworden. Wenn ich da nur an Bernhard Minier oder Tom Rob Smith denke. Ach, und unten in der russischen Metro ist es auch ständig kalt und man friert sich den Arsch ab… zurück zu den Empfehlungen!

winter, lesetipps

Schwarzer Winter  Auf nach Lappland ins 17.Jahrhundert, wo eine Familie einen Neustart wagen möchte und sich auf den Winter vorbereitet. Doch dann wird die Leiche des Nachbarn gefunden und alles gerät aus den Fugen. [Kritik]

Schneestille Hier befinden wir uns in den französischen Pyrenäen. Ein Lawinenabgang sorgt dafür, dass ein Ehepaar ganz allein in einem Hotel Zuflucht findet. Doch sie scheinen nicht allein zu sein. [Kritik]

Winter People Ein Mord. Ein Brief. Ein Geheimnis und die vage Hoffnung an etwas, lösen eine böse Kettenreaktion aus. [erschienen bei Ullstein]

Angstrausch Tibet und ein Adrenalin-Junkie sind theoretisch keine gute Kombi, aber was ist, wenn die Besteigung des Mount Everest ihn verändert? [Kritik]

Winter in Maine Mitten im Wald in Maine. Ein alleinlebender Mann und sein Hund. Nein, es ist nicht John Wick, aber seiner Charakterzüge haben durchaus etwas vergleichbares. [erschienen bei btb]


Fällt euch etwas an der Optik auf? Winter und eisiges Blau, kombiniert mit Weiß und Schwarz scheint äußerst beliebt zu sein, wenn man Kälte und den Winter symbolisieren möchte. Zugegeben, man greift sicher gezielt nach solchen Covern, wenn man den Winter zu sich nach Hause holen möchte. Die Metro – Reihe schafft es aber zum Beispiel auch mit dunklen, rostigen Tönen Kälte hinaufzubeschwören ;)

Ich kann alle Bücher oben empfehlen. Wenn ich eines herauspicken müsste, würde ich wohl “Winter in Maine” nehmen, dicht gefolgt von “Angstrausch”, “Schwarzer Winter” und “Schneestille”. “Winter People” hatte ein paar Schwächen, daher darf es sich auf Platz fünf stellen.


Eine Aktion von “Der Duft von Büchern” und “Meine Welt voller Welten


 

Loading Likes...