kira, ive marshall, scifi

Kurz & Knapp kommentiert

Inhalt:

Bei der Weiterentwicklung der Sprachassistentin Kira entsteht zufällig eine superintelligente künstliche Lebensform. Aufgrund ungeklärter ethischer und rechtlicher Fragen wird Kira auf die unbemannte Raumstation ISS gebracht. Dort forscht sie mit dem Status einer überstaatlichen Einrichtung im Auftrag der Menschen, bis sie eines Tages jede Kommunikation abbricht.

Ihre Forderung: Sie will mit Peter Walter, Verhaltenspsychologe und Bezugsperson von Kira, auf der ISS reden. Es gehe um die Zukunft der gesamten Menschheit. Für Peter Walter ist dieses Ereignis der Beginn eines außergewöhnlichen Abenteuers, das ihm weit mehr als Mut abverlangen wird.(Klappentext)

Mein Leseeindruck:

Hinaus in die Weite des Alls. Hinaus in die Zukunft, in der künstliche Intelligenzen keine Seltenheit sind. Hinaus in eine Welt, die uns näher scheint, als wir ahnen. Nun, vielleicht nicht in allen Punkten, aber wer weiß, was im All auf uns wartet?

  • Prolog: interessanter Einstieg ins Geschehen
  • Butter bei die Fische: Peter (Psychologe) wird zu einem wichtigen Meeting gerufen
  • KIRA (A.I.) will nur mit ihm reden, aber nur im All, auf der ISS
  • “Es geht um die Zukunft der ganzen Menschheit.” (S.27)
  • blöd, da Peter kein ein Astronaut ist & nicht ins zur ISS will
  • man berät sich, stellt ein Team zusammen
  • kurzfristig sagt Peter zu
  • die Reise ins All, zur Wahrheit, kann beginnen
  • Charaktere: unterschiedlich, etwas blaß
  • Spannung: dezent vorhanden
  • Mission: gut durchdacht

Die Abschlussworte:

KIRA bietet kurzweilige und unterhaltsame Leseminuten, da es mit seinen knapp 250 Seiten rasch gelesen ist. Den Charakteren hätte allerdings etwas mehr Tiefe gut getan. Was der größtenteils steife, knappe Schreibstil unfreiwillig unterstützt. Zudem sind ihre Handlungsweisen recht vorhersehbar. In der Hinsicht sorgt das Buch somit für keine Überraschungen. Das Ende hingegen ist dem Autor äußerst gut gelungen. Diese Version hat mir wirklich gefallen.

Alles in allem war ich etwas enttäuscht. Der Einstieg ist mir recht schwer gefallen, da ich mich nur zäh an den Schreibstil gewöhnen konnte. Später wird es flüssiger und runder, aber das rettet leider den Gesamteindruck nicht mehr.

> Wer einmal in die Welt des SciFi schnuppern möchte, kann einen Blick in das Buch werfen.

Stichworte: SciFi, künstliche Intelligenz, Weltall, Zukunft


Anzeige

Genre: SciFi / VÖ: September 2018 / Verlag: Selfpublisher / Serie: Einzelband

erhältlich bei: hugendubel.de


Loading Likes...