origin, manga, egmont manga, boichi

Cyborgs, unsere neuen unbekannten Nachbarn?

Inhalt:

Origin ist anders. Härter, smarter. Er gibt vor, ein Mensch zu sein, doch das ist er nicht. Er ist ein Roboter, ein Prototyp. DER Prototyp. Origin. Im Namen seines Erbauers sucht er unter den Bewohnern Tokyos nach seinen Brüdern und Schwestern. Mit einer klaren Botschaft: Wenn ihr zu vielen Menschen schadet, bekommt ihr es mit eurem großen Bruder zu tun. Doch die anderen acht Roboter scheinen ihm in vielerlei Hinsicht überlegen. Obendrein haben sie sich verbündet …

(Verlagsseite)

Allgemeiner Leseeindruck:

Ein paar Männer wollen zu den ganz großen Yakuza gehören und haben einen guten Deal gemacht. Von diesem Job versprechen sie sich einiges. Also geht es auf zu einem Industriegebiet, zu einer Lagerhalle. Dort steht sie. Die Tasche mit der brisanten Ware. Dumm nur, dass sie nicht die einzigen sind, die sich von dem Inhalt etwas versprechen.

Origin ist ein Roboter, der unter den Menschen lebt. Gut getarnt, in dem er Mimik und Gestik perfekt einsetzen kann, fällt er in der breiten Masse nicht auf. Also theoretisch. Als Leser sieht man seine Gedanken und seine unbeholfene Art, wenn er nicht ganz sicher ist, wie er sich der Situation angemessen verhalten soll. Das führt zu kleinen komischen Momenten, die die Story gekonnt auflockern.

Denn die Geschichte ist nicht gerade von sanfter Natur. Harte Kämpfe, in denen nicht nur Fäuste fliegen. Auch scharfe Munition, Samuraischwerter und Körperteile rauschen dabei durch die Luft. Wenn sich zwei Cyborgs in der Wolle haben, sieht das besonders derb aus. Auch wenn kein Blut fließt. Finger können sie dennoch verlieren.

Der Zeichenstil:

Er ist klassisch in Schwarz-Weiß gehalten, bis auf die ersten Seiten. Die Charaktere haben scharfe Kanten und zeitgleich recht menschliche Züge. Jeder hat seine eigenen optischen Merkmale, was sie sehr lebendig wirken und nicht im Einheitsbrei untergehen lässt. Dazu die Detailverliebtheit. Die Roboter sind perfekt in Szene gesetzt.

Meine Abschlussworte:

Ganz ehrlich? Bei Cyborgs/Robotern bin ich anfangs immer skeptisch. Werde sie meinen Geschmack treffen? Spielen sie ihre Rolle “richtig”? Komm ich mir ihrer Optik klar? Sind sie zu steig und perfekt? Zu vorhersehbar in ihrer Handlungsweise? Die Chemie muss einfach stimmen. Origin musste sich also meinem kritischen Blick stellen und hat ihn bisher mit Bravour gemeistert. Hinzu kommt die Handlung, den Grund, warum es diese Auseinandersetzungen gibt. Ich bin neugierig, wie alles weitergesponnen wird und bleibe definitiv am Ball!

>> Ein Lesetipp für alle Cyborg-Freunde und die, die es werden wollen!


Empfohlen ab: 16


Anzeige

Genre: Crime, SciFi / VÖ: November 2018 / Verlag: Egmont Manga / Serie: Auftakt

erhältlich bei: hugendubel


Loading Likes...